IFTTT: Automatisierungs-Dienst baut um und trennt Google Drive-Kanäle

drive 

Der Automatisierungs-Dienst If This Then That oder auch besser bekannt unter dem Kürzel IFTTT, ist seit vielen Jahren online und erfreut sich bei vielen Nutzergruppen großer Beliebtheit. In dieser Woche gab es ein größeres Update bei der Plattform, bei der es auch eine Änderung bei einigen Google-Diensten gegeben hat. Der Drive-Kanal ist nun in mehrere kleine aufgespalten und wird so flexibler als bisher.


Wer IFTTT nicht kennt, der sollte es sich einmal anschauen: Mit der Plattform kann man unzählige Dienst von verschiedenen Herstellern miteinander verbinden und untereinander integrieren. Dazu setzt die Plattform auf die zahlreichen APIs und holt sich die Daten von Dienst A, verarbeitet sie und leitet sie an Dienst B weiter. Das kann im Alltag sehr praktisch sein und funktioniert seit Jahren zuverlässig. Natürlich ist man dabei auf die Schnittstellen der Hersteller angewiesen, aber bei denen gibt es ja eher selten größere Änderungen.

IFTTT Drive

In dem Automatisierungs-Dienst sind praktisch alle populären Google-Dienste vertreten und können entweder als Quelle oder auch als Ziel ausgewählt werden. Das Google Drive gehört seit Jahren zur Liste der unterstützen Angebote, ist aber im Laufe der Zeit eben auch gewachsen. Jetzt nimmt IFTTT eine Trennung vor und bietet seit gestern drei voneinander getrennte Kanäle an: Drive, Docs und Sheets. Google selbst hat eine solche Trennung ebenfalls bekanntlich schon vor Jahren durchgeführt.

Wie die Bezeichnungen es schon verraten, haben alle Kanäle ihren eigenen Sinn und Zweck. Drive kommt weiterhin für alle Datei-Operationen zum Einsatz während das Erstellen oder Auslesen von Dokumenten und Tabellen in die anderen beiden Kanäle verfrachtet wird. Alle bereits bestehenden Rezepte sollen automatisch migriert worden sein und auch weiterhin funktionieren. Bei mir hat das problemlos geklappt, aber schaut einfach mal vorbei und überprüft, ob noch alles so funktioniert wie es soll.

Siehe auch
» IFTTT für Google Photos
» IFTTT für den Google Assistant

[AndroidPolice]


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “IFTTT: Automatisierungs-Dienst baut um und trennt Google Drive-Kanäle

  • hmmm also ich hab mir diese webseite jetzt mal angesehen… für mich persönlich gilt: ich hab selten etwas nutzloseres gesehen… dazu kommt: irgendeinem dienst sämtliche zugangsdaten aller meiner systeme zu geben, meine digitale identität vollkommen aus der hand zu geben? gehts noch? möge dieser krug weit… WEIT WEIT WEIT an mir vorüberziehen oO. boah is ja echt krass – wundert mich, dass so etwas auch noch öffentlich beworben wird.

    • Ich verstehe deine Bedenken, aber IFTTT ist ein seit Jahren anerkanntes Tool und die arbeiten mit praktisch allen großen Plattform-Betreibern zusammen. Und deine Zugangsdaten gibst du nicht aus der Hand, sondern du erlaubst lediglich den Zugriff auf deinen Account, was du jederzeit wieder mit wenigen Klicks deaktivieren kannst. Wenn man das erstmal für sich entdeckt hat, ist es sehr praktisch 😉

  • Trotzdem würde ich IFTTT nicht meine GDRIVE Zugangsdaten anvertrauen.

    Für solche Fälle(wenn ich z.B. Aufgaben automatisiert und ferngesteuert (z.B. vom Phone aus)
    auf GDRIVE ausführen lassen will) nutze ich „Google App Script“….da hat man auch keine
    funkionalen Beschränkungen wie bei IFTTT sondern kann sich nahezu nahtlos in die
    „Google Cloud-Plattform“,“Google Firebase“ und viele andere Google Dienste. einbinden. …und
    zwar ganz ohne einen Drittanbieter zwischenschalten zu müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.