Videoanrufe: WhatsApp Beta unterstützt den Bild-in-Bild-Modus von Android O

android 

Mit Android O wird Googles Betriebssystem erstmals einen Bild-in-Bild-Modus bekommen, mit dem ein Video aus einer App herausgelöst und frei über die Oberfläche und andere Apps verschoben werden kann. Viele Google-Apps haben schon jetzt eine Unterstützung für diese Funktion bekommen, und nun ist auch die erste App außerhalb des Google-Netzwerks darauf vorbereitet und steht in den Startlöchern: WhatsApp.


Seit einiger Zeit veröffentlicht Google sehr früh erste Vorabversionen von Android und gibt sowohl Nutzern als auch Entwicklern sehr frühzeitig einen Einblick in das kommende Betriebssystem. Ein Grund dafür ist vor allem auch, dass App-Entwickler so genügend Zeit haben um die neuen Funktionen zu testen und zu verwenden – das gilt natürlich vor allem für so sinnvolle Dinge wie das Bild-in-Bild. Auch die Facebook-Tochter hat sich dieser Funktion nun angenommen.

whatsapp pip

In der aktuellen WhatsApp-Beta ist es ab sofort möglich, ein Video bzw. ein Videogespräch aus der App herauszulösen und als PiP-Overlay über das Betriebssystem zu schieben. Die Funktion arbeitet genau so wie man es erwarten würde: Das Video wird herausgelöst und kann dann wieder auf das Vollbild vergrößert werden, beendet werden oder auch der Ton stummgeschaltet werden. Das ganze funktioniert aber natürlich nur unter Android O bzw. derzeit in einer der Preview-Versionen.

Natürlich ist es sehr gut dass eine solch populäre App schon so frühzeitig diese Funktion unterstützt und damit natürlich auch Werbung für Android O macht, aber Google verliert damit noch vor dem Start des Betriebssystems ein Alleinstellungsmerkmal von Duo. Duo unterstützt schon seit längerer Zeit den PiP-Modus und es hätte ein Killer-Feature werden können. Aber dann muss sich das Duo-Team jetzt eben wieder etwas neues einfallen lassen, mit dem man der Konkurrenz voraus ist 😉

Erst vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass WhatsApp auch bald eingebettete YouTube-Videos unterstützt.

[9to5Google]


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.