Populäre Android-App: Talking Tom knackt die Marke von 500 Millionen Installationen

play 

Viele Android-Apps der ersten Riege befinden sich mittlerweile im Billionaire Club und haben damit die Marke von mehr als 1 Milliarde Downloads durchbrochen. Aber auch in der zweiten Reihe werden immer wieder Meilensteine gesetzt und Rekorde in einer beeindruckenden Größenordnung durchbrochen. Jetzt hat die vermutlich vielen noch gut bekannte App Talking Tom die Marke von 500 Millionen Installationen geknkackt.


Wenn es um die Zahlen zur Verbreitung bzw. des Erfolgs einer App geht, ist der Play Store leider sehr verschwiegen und zeigt diese nur in einem sehr groben Maßstab an. So gibt es zwischen 100 Millionen Downloads und 1 Milliarde Downloads tatsächlich nur eine einzige Stufe: Nämlich 500 Millionen Downloads. Entsprechend ist der Jubel natürlich groß, wenn eine solche Marke mal wieder geknackt werden konnte. Jetzt ist dies einer altbekannten App geschafft.

talking tom

Die App Talking Tom hat in den letzten Stunden die 500 Millionen-Downloads Marke geknackt und kann sich nun mit dem bisher zweithöchsten Titel im Play Store rühmen. Da es keine Details zu den Zahlen im Billionaires Club gibt, kann sich die App nun damit rühmen, immerhin halb so viele Menschen zu erreichen wie Facebook, die Google Maps oder auch WhatsApp. Das ist zwar nur die halbe Wahrheit, aber ein genaueres Maß gibt es im Play Store eben nicht.

Vielen Nutzern dürfte Talking Tom vielleicht noch von früher bekannt sein: Die App wurde Ende 2013 veröffentlicht und erfreute sich praktisch von Anfang an so großer Beliebtheit, dass sie neben Facebook und Angry Birds auf keinem Smartphone fehlen durfte. Die Hauptfunktion der App war es damals, dass Tom alles nachplappert was man ihm sagt – natürlich mit einer verstellten Stimme – und dass er gestreichelt oder auch geschlagen werden konnte – also eine moderne Form des Tamagotchi.

Schon damals finanzierte sich die App über Werbung oder auch In-App-Käufe, und nicht wenige dürften für den süßen Kater – und seinen damals noch erhältlichen Freunden aus der Tierwelt – den einen oder anderen Euro ausgegeben haben. Mittlerweile kann die App deutlich mehr und man muss Tom verpflegen, ihn bei Laune halten, es sind Mini-Spiele enthalten und er kann verschiedene Hintergründe bekommen und sich anders anziehen und stylen.



Erklären lässt sich der Erfolg der App wohl vor allem damit, dass die App bis heute auf vielen Smartphones schlummert, ohne dass die Besitzer das eigentlich genau wissen. Auch für mich war Talking Tom lange Zeit eine solche App, die ich zwar nie benutzt habe, aber die dennoch zu Schade war um sie vom Gerät zu werfen, und deswegen einfach immer installiert geblieben ist. Da sich beim Smartphone-Wechsel (bei entsprechender Konfiguration) alle Apps auch wieder auf dem neuen Gerät installieren, bleibt sie so ewig in der eigenen Sammlung und in der Play Store-Wertung.

Außerdem fällt bei der Betrachtung der AppBrain-Seite von Talking Tom auf, dass sich die App tatsächlich bis heute in vielen Ländern großer Beliebtheit erfreut: In Russland und Saudi-Arabien ist sie an Platz #1 der Charts, in Indien und Brasilien auf Platz #2 und sogar in den USA kommt sie auf Platz Nummer 4.

Ende des vergangenen Jahres hatte auch eine weitere genau so bekannte App die 500 Millionen-Marke durchbrochen, nämlich die Taschenlampen-App Super-Bright LED. Wie man sieht, kann man also vor allem mit einfachen Apps sehr erfolgreich sein und entsprechend viel Geld verdienen 😉

» Talking Tom im Play Store

[AndroidPolice]



Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.