Chrome 59 für Windows, Mac & Linux wird ausgerollt: Mehr Material Design, Mac OS-Benachrichtigungen & mehr

chrome 

Es ist schon wieder gute sechs Wochen her dass Google den Chrome-Browser 58 ausgerollt hat und nun steht wieder die nächste Version vor der Tür. Mit der Version 59, die vor wenigen Stunden stabil geworden ist und nun ausgerollt wird, bringt man wieder deutlich mehr Änderungen mit sich als in der Vorversion. So gibt es eine völlig neu designte Einstellungs-Seite, neue Benachrichtigungen unter Mac OS und eine Unterstützung von animierten PNG-Dateien.


Viele der jetzt ausgerollten Verbesserungen sind bereits aus der Beta-Version von Chrome 59 bekannt, doch mit den neuen Einstellungen hatte man fast schon gar nicht mehr gerechnet – da diese sich seit langer Zeit in Entwicklung befinden und bisher nie ihren Weg in die stabile Version gefunden hatten. Das Update für den Browser wird ab sofort für Windows, Mac und Linux ausgerollt und sollte in den nächsten Tagen bei allen Nutzern angekommen sein. Hier die Änderungen im Detail.

chrome logo

Einstellungen im Material Design

Chrome Settings

Die größte visuelle Änderung gab es bei den Einstellungen des Browsers: Schon seit langer Zeit arbeitet das Chrome-Team daran diesen Bereich endlich auf das Material Design umzustellen, und jetzt ist es soweit. Mit der Version 59 hat der Browser nun eine völlig neue Oberfläche für die Einstellungen, die für alteingesessene erst einmal gewöhnungsbedürftig sein dürfte. Tatsächlich ist sie aber übersichtlicher und hilft beim Auffinden der gewünschten Punkte.

Statt wie bisher auf ein kleines Seitenmenü zu setzen und viele Punkte in Untermenüs im Hauptteil zu verstecken, hat das Team nun Struktur hereingebracht. In der neuen Seitenleiste gibt es viele Kategorien (siehe Screenshot), die dann die einzelnen Einstellungen enthalten. Tiefe Untermenüs gibt es in dieser Version nicht mehr, denn alles ist fein säublich voneinander abgetrennt. Jede einzelne Kategorie bzw. Zusammenfassung von Einstellungen befindet sich nun in einer eigenen Card und ist dadurch auch optisch abgetrennt.

Wer sich jetzt nicht mehr zurecht findet, der hat am oberen Rand eine große blaue Leiste mit einem Suchfeld. Dort kann man, wie das bisher schon von der alten Suchfunktion der Einstellungen bekannt war, nach bestimmten Einstellungsmöglichkeiten suchen. Die Liste wir dann live während der Eingabe aktualisiert und es finden sich nur noch die entsprechenden Punkte. Wer sich also auskennt, muss sich nicht durch das Menü hangeln sondern wird so vielleicht deutlich schneller sein.

Mit den Einstellungen ist ein Großteil des Browsers nun erfolgreich auf das Material Design umgestellt.



Unterstützung von Mac OS-Benachrichtigungen

chrome benachrichigungen

Für Nutzer von Mac OS gibt es eine weitere große optische Änderung am Browser, nämlich bei den Benachrichtigungen. Unter Apples Betriebssystem verzichtet der Chrome-Browser ab sofort über die eigenen Benachrichtigungen und verwendet stattdessen das Benachrichtigungs-Center des Betriebssystems. Grundlegend bleibt der Funktionsumfang gleich, aber die Optik und das wieder-aufrufen dieser Benachrichtigungen verändert sich, doch da dieses von vielen Apps genutzt wird dürfte es keine all zu große Umstellung für die Nutzer sein.

Für Entwickler hat Google einen Migration Guide veröffentlicht, da sich die einzelnen Benachrichtigungen etwas voneinander unterscheiden und auch andere Voraussetzungen mit sich bringen.

Unterstützung von animierten PNG-Dateien

Schon vor einigen Wochen hatte das Chrome-Team angekündigt, schon bald animierte PNG-Dateien zu unterstützen, und mit dem jetzigen Rollout ist es nun soweit. Diese Dateien sind derzeit zwar nicht wirklich weit verbreitet, aber mit zunehmender Unterstützung kann sich das natürlich schnell ändern.



Headless Chromium

Mit Headless Chromium stellt Google ein neues Tool für den Browser vor, mit dem dieser über die Kommandozeile gestartet und bedient werden kann. Diese Version besitzt keine grafische Oberfläche und läuft ausschließlich in der Kommandozeile. Das ist dann weniger zum Surfvergnügen gedacht, sondern richtet sich an Nutzer oder Systeme die einen Browser für automatisches Testen benötigen.

Das ganze funktioniert ab Version 59 unter Mac und Linux, soll aber schon bald auch unter Windows möglich sein.


Das Update auf Chrome 59 wird seit wenigen Stunden ausgerollt und sollte im Laufe der nächsten Tage bei allen Nutzern angekommen sein. Derzeit wird der Browser für Windows, Mac und Linux ausgerollt und bringt den klassischen Browser auf den neuesten Stand. Die Versionen für Android, iOS sowie Chrome OS dürften in den nächsten Tagen folgen und diese und weitere Features mit sich bringen.

[9to5Google]

Cyber Monday Woche: Amazon-Hardware stark reduziert - so kommen die Google-Apps auf Echo & Fire


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.