Bugfixes und Verbesserungen für Entwickler: Google Chrome 58 für Windows, Mac & Linux wird ausgerollt

chrome 

Gute sechs Wochen nach dem Release von Chrome 57 steht jetzt der Nachfolger in den Startlöchern und wird nach dem erfolgreichen Test im Beta-Channel für alle Nutzer ausgerollt. Mit Chrome 58 für die Desktop-Betriebssysteme stopft Google vor allem zahlreiche Sicherheitslücken und bringt unter der Haube einige Verbesserungen für Entwickler mit. Für Besitzer eines neuen MacBooks ist die Version allerdings enttäuschend.


Es gibt Update für den Chrome-Browser mit einem größeren Umfang und es gibt welche die eher nur Detail-Verbesserungen mit sich bringen, die kaum ein Nutzer bemerken wird. Bei Chrome 58 handelt es sich wieder um letzteres, denn in diesem ging die Entwicklung vor allem unter der Haube weiter und bringt einige Verbesserungen für Web-Entwickler mit sich. Dafür kann sich die Liste der geschlossenen Sicherheitslücken – 29 an der Zahl – sehen lassen und sorgt nun wieder für eine sichere Nutzung des Browsers.

chrome logo

Für die Version 58 hatte das Chrome-Team eigentlich versprochen, die Touch Bar der neuen MacBooks zu unterstützen und die Kontrollen für den Browser auf diese zu legen – doch daraus ist zumindest mit dem Rollout nichts geworden. In der Developer-Version waren diese Kontrollen bereits schon einmal freigeschaltet, so dass sich auf folgendem Foto sehr gut sehen lässt, wie das ganze einmal aussehen wird. Dort werden alle aus den Chromebooks bekannten Kontrollen untergebracht und erlauben auch das einfache navigieren oder sogar das Eingeben der URL.

chrome touch bar

Desweiteren gibt es Verbesserungen für Entwickler: Die Kontrollen des nativen Videoplayers können jetzt angepasst werden und erlauben so personalisierte Buttons für das Abspielen, den Download und das Umschalten in den Vollbildmodus. Außerdem wird das von Mozilla angetriebene IndexedDB 2.0 nun komplett unterstützt und in der Fehlerkonsole des Browsers gibt es nun noch mehr Details und Möglichkeiten zur Auswertung von großen Datenmengen.



Die gestopften Sicherheitslücken:

[$3000][695826] High CVE-2017-5057: Type confusion in PDFium. Credit to Guang Gong of Alpha Team, Qihoo 360
[$2000][694382] High CVE-2017-5058: Heap use after free in Print Preview. Credit to Khalil Zhani
[$N/A][684684] High CVE-2017-5059: Type confusion in Blink. Credit to SkyLined working with Trend Micro’s Zero Day Initiative
[$2000][683314] Medium CVE-2017-5060: URL spoofing in Omnibox. Credit to Xudong Zheng
[$2000][672847] Medium CVE-2017-5061: URL spoofing in Omnibox. Credit to Haosheng Wang (@gnehsoah)
[$1500][702896] Medium CVE-2017-5062: Use after free in Chrome Apps. Credit to anonymous
[$1000][700836] Medium CVE-2017-5063: Heap overflow in Skia. Credit to Sweetchip
[$1000][693974] Medium CVE-2017-5064: Use after free in Blink. Credit to Wadih Matar
[$500][704560] Medium CVE-2017-5065: Incorrect UI in Blink. Credit to Khalil Zhani
[$500][690821] Medium CVE-2017-5066: Incorrect signature handing in Networking. Credit to Prof. Zhenhua Duan, Prof. Cong Tian, and Ph.D candidate Chu Chen (ICTT, Xidian University)
[$500][648117] Medium CVE-2017-5067: URL spoofing in Omnibox. Credit to Khalil Zhani
[$N/A][691726] Low CVE-2017-5069: Cross-origin bypass in Blink. Credit to Michael Reizelman

Chrome 58 wird bereits zwei Tagen ausgerollt und sollte im Laufe der nächsten Tagen bei allen Nutzern automatisch angekommen sein. Die meisten Browser dürften sich wohl schon aktualisiert haben und warten nur noch auf einen Neustart, um die neue Version nutzen zu können. Da es an der Oberfläche bis auf Ausnahme der anpassbaren Videoplayer keine Verbesserung gegeben hat, dürften die meisten Nutzer das Update aber wohl gar nicht bemerken 😉

» Ankündigung im Chrome-Blog

[9to5Google]



Teile diesen Artikel: