Android O: Das sind die wichtigsten Änderungen in der zweiten Developer Preview

android 

Gestern Abend wurde, nicht ganz so überraschend wie bei der ersten Version, die erste Beta-Version von Android O veröffentlicht und natürlich gab es auch in dieser wieder eine ganze Reihe von Neuerungen. Doch neben den bereits von Google verkündeten Verbesserungen gibt es auch dieses mal wieder Detail-Veränderungen die es in keinen offiziellen Changelog schaffen. Ein kleiner Überblick über die bisher bekannten Neuerungen in Android O Beta.


Mit der ersten Developer Preview von Android vor gut zwei Monaten hat Google viele Verbesserungen vorgenommen und an vielen Ecken und Enden geschraubt, so dass auch Entwickler von vielen Verbesserungen profitieren. Und natürlich geht das ganze auch in der Beta-Version weiter, die nun wieder eine Reihe von neuen Features und Veränderungen mit im Rucksack hat. Ein kleiner Überblick über alle bisher bekannten Aktualisierungen.

android o logo

Smarte Textauswahl

textauswahl android o

In den vergangenen Wochen wurde viel über Copyless Paste sowie Textauswahl mit App-Vorschlag berichtet, mit denen das Kopieren und Einfügen von Inhalten leichter werden soll. In der ersten Beta von Android O findet sich nun ein grundlegender neuer Algorithmus der die Auswahl von Text erleichtern soll – und das durch eine intelligente Erkennung des Inhalts und der damit verbundenen größeren oder kleineren Auswahl.

Hat man bisher einzelne Wörter oder Buchstaben unter Android markiert, musste man praktisch pixelgenau treffen um das gesamte Wort auszuwählen. In Android O kommt nun ein Algorithmus zum Einsatz, der den ausgewählten Text als zusammenhänge logische Einheit erkennen kann. Drückt man dann auf einen Teil einer Einheit, wird automatisch alles dazugehörige ebenfalls markiert. Das funktioniert bei Telefonnummern, E-Mail-Adressen, Post-Adressen, Namen und noch einigen weiteren Dingen.

Emojis statt Blobs

android emojis years

Die Blobs werden unter Android O abgeschafft und durch „normale“ Emojis ersetzt. Mehr Details findet ihr in unserem Detail-Artikel zur Abschaffung der Blobs.



Neu designte Quick Settings

android o quick settings

Die Quick Settings in der Benachrichtigungsleiste haben mal wieder ein neues Design bekommen und sind in der zweiten Preview nun Schwarz auf Grau und haben eine leicht veränderte Anordnung. Auch hier haben die Designer alle Farben entfernt und setzen nur noch auf Monochrom.

Notification Dots

android o notification dot

Mit der zweiten Dev Preview von Android O wurden nun die Notification Dots eingeführt. Diese lassen sich durch ein langes Drücken auf das App-Icon aufrufen und zeigen Benachrichtigungen direkt in einem neuen Fenster an. Falls sie also aus der Benachrichtigungsleiste bereits verschwunden sind und man die App nicht Extra öffnen möchte, lassen sie sich dort wieder aufrufen.

App Shortcuts mit Widget-Zugang

android o widget

Durch ein langes Drücken auf ein App-Icon lassen sich nicht nur Benachrichtigungen aufrufen, sondern dort sind nun auch die Widgets einer App verlinkt. So lassen sich diese einfacher auffinden und es muss nicht die unendliche lange Liste des Betriebssystems mit allen Widgets von allen installierten Apps durchgegangen werden.

Form von App-Icons ändern

android o icons

Mit Android O wurden die Adaptive Icons eingeführt, mit denen diese einheitliche Oberfläche bekommen sollen und in verschiedenen Formen angezeigt werden können. Mit dem neuen Pixel Launcher von Android O werden diese nun unterstützt und können sowohl rechteckig als auch rund oder mit abgerundeten Ecken angezeigt werden.



Einstellungsmöglichkeit für Night Light

android o night light

Die Einstellungen für den Night Light-Modus wurden nun erweitert und haben einen kleinen Schieberegler bekommen, mit denen sich die Intensität anpassen lässt. Bisher gab es nur ein Friss-oder-Stirb-System mit der Aktivierung oder Deaktivierung des Nachtlichts. Wer mit beiden in den späten Abendstunden nicht zurecht kommt, kann so nun vielleicht ein Mittelmaß finden.


Bis zum Release der nächsten Developer Preview wird es laut offizieller Roadmap nur gut vier Wochen dauern, so dass die Entwickler nicht mehr all zu viel Zeit haben um Dinge zu ändern. Das bedeutet dass vermutlich alle vorgestellten Verbesserungen auch tatsächlich ihren Weg in die stabile Version des Betriebssystems finden werden. In den nächsten Tagen und Wochen tauchen sicherlich noch einige weitere Verbesserungen auf, die erste durch den Einsatz im Alltag gefunden werden.

[9to5Google & AndroidPolice]



Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.