Beeindruckend: Googles Algorithmen können nun auch Gegenstände von Fotos entfernen

photos 

Googles Entwickler haben in punkto Bilderkennung sowie Bildbearbeitung in den vergangenen Jahren sehr viele Erfahrungen gesammelt und können mittlerweile mit beeindruckenden Technologien aufwarten. Auf der Google I/O wurde nun eine neue Technologie vorgestellt, die noch sehr viel mehr zu beeindrucken weiß und Zukunft vielen Nutzern zum perfekten Foto verhelfen könnte: Das Entfernen von Gegenständen und anderen störenden Dingen aus einem Foto.


Bei der Erkennung von Fotos haben Googles Algorithmen mittlerweile eine höhere Quote für die korrekte Erkennung als ein Mensch, so dass man mit Fug und Recht behaupten kann Bilder und Fotos eindeutig zu erkennen und zu identifizieren. In Zukunft soll diese Technologie aber nicht nur für die Suchfunktion von Google Photos zum Einsatz kommen, sondern soll mit der Google Lens-Plattform schon bald auch in den Assistenten integriert werden. Und das ist nur der erste Schritt hin zu einer neuen Funktion.

Google Photos Gegenstände entfernen

Auf der Google I/O wurde gestern obiges Beispiel präsentiert, das großen Beifall ernten konnte: Das Foto eines Jungen mit Baseball-Schläger, das leider hinter einem Zaun aufgenommen wurde. Eine neue Technologie macht es nun möglich den Zaun als Gegenstand auszuwählen, und diesen einfach vom Foto zu entfernen. Die Stellen bleiben dann aber natürlich nicht leer, sondern werden anhand von Algorithmen und den umgebenden Pixeln neu berechnet und mit Farben gefüllt. Anschließend ist mit bloßem Auge kaum noch zu erkennen dass große Teile des Fotos nur aus Füllpixeln bestehen.

Eine solche Technologie setzt natürlich eine ganze Reihe von anderen Technologien voraus: Als erstes die vollständige Erkennung von Objekten, so wie in diesem Fall der Zaun. Dieser muss von den Algorithmen in seiner gesamten Form erkannt und vom Hintergrund und dem Kind abgehoben werden. Allein das ist schon bei der unscharfen Aufnahme eine Herausforderung. Ist der Zaun dann erst einmal entfernt, müssen die leeren weißen Flächen gefüllt werden. Dabei darf man aber nicht einfach nur die umgebenden Pixel ausdehnen und die leeren Flächen farblich füllen, denn sonst hätte man einfach nur einen verschwommenen und unscharfen Zaunschatten auf dem Bild.



Die einzelnen Flächen rund um den entfernten Zaun müssen analysiert und die einzelnen dort befindlichen Objekte und Muster erkannt werden. Nur so ist es möglich, den Baumstamm im Hintergrund bis zum Ende zu zeichnen, genau wie die Hose des Jungen oder den anderen Zaun im Hintergrund. Ob das im Alltag dann wirklich so gut funktioniert wie auf dem Beispiel und wie viele Schritte für den Nutzer tatsächlich notwendig sind wird sich zeigen. Beeindruckend ist es aber schon jetzt.

Wo Google diese Technologie einsetzen wird hat man noch nicht bekannt gegeben, sehr wahrscheinlich wird sie aber ihren Platz in der Bildbearbeitung von Photos finden. Zwar gibt es schon professionelle Apps wie Photoshop die eine solche Möglichkeit ebenfalls anbieten, aber sehr wahrscheinlich wird Googles Lösung kostenlos zur Verfügung stehen und vielleicht etwas mehr auf künstliche Intelligenz setzen und dem Nutzer vielleicht auch vollautomatisch die Entfernung von Gegenständen vorschlagen.

[The Verge]


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Beeindruckend: Googles Algorithmen können nun auch Gegenstände von Fotos entfernen

  • Bei Photoshop heißt dieses Feature Inhalts sensitive Füllen und gibt es schon seit Jahren… Mag sein, das Dad jetzt aufgrund der KI besser funktioniert, aber gänzlich neu ist dass nicht

Kommentare sind geschlossen.