Rechenzentrum, Teststrecke oder ganze Stadt? Google kauft 5 Mio.-Quadratmeter-Grundstück in Nevada

google 

Ein so großes Unternehmen wie Google braucht viel Platz und ist natürlich auch ständig auf der Suche nach interessanten Standorten. Laut einem Bericht des WSJ soll Google nun ein Grundstück in der Wüste von Nevada gekauft haben, das nicht nur gigantische Ausmaße hat sondern dessen zukünftiger Verwendungszweck noch völlig offen ist. Vom Aufbau eines Rechenzentrums bis hin zum Bau einer Teststrecke für die selbstfahrenden Fahrzeuge ist vieles denkbar.


Google besitzt und betreibt weltweit mehr als ein Dutzend Rechenzentren und verfügt über mehr als 70 Standorte in mehr als 50 Ländern dieser Welt – wovon einige dem Konzern auch direkt gehören. Der Kauf von Immobilien gehört damit zwar nicht zum Alltagsgeschäft des Unternehmens, ist aber ein übliches Vorgehen um sich Räume und Standorte zu sichern. Doch in diesem Fall ist alles etwas gigantischer.

sidewalk labs city

Laut dem Bericht des Wall Street Journals soll Google Ende vergangener Woche ein Grundstück in Nevada ganz in der Nähe von Reno und in unmittelbarer Nachbarschaft von Teslas Gigafactory gekauft haben. Dieses hat eine Größe von 1.210 Acre- was knapp 5 Millionen Quadratmetern (!) entspricht. Der Kauf wurde noch nicht offiziell bestätigt, aber der Zeitung sollen Unterlagen vorliegen die sowohl den Kauf als auch die Größe der Fläche untermauern. Offen hingegen ist noch, welche Pläne das Unternehmen damit verfolgt.

Am wahrscheinlichsten ist derzeit der Aufbau eines gigantischen neuen Rechenzentrums oder der Bau einer großen Teststrecke für die selbstfahrenden Autos der Schwester Waymo. Natürlich ist auch eine Kombination aus beiden denkbar und sogar der Aufbau einer völlig neuen Stadt ist auf den zweiten Blick nicht mehr ganz so undenkbar wie man anfangs denken würde. Dort könnte nicht nur das Rechenzentrum stehen, sondern auch die Konzepte für die eigenen Städte mit den Sidewalk Labs ausprobiert werden, die Mitarbeiter wohnen und rundherum fahren die selbstfahrenden Fahrzeuge.



Für die Theorie der Teststrecke spricht vor allem die Tatsache dass die Fahrzeuge auf den offiziellen Straßen nur höchstens 55 km/h fahre dürfen. Das reicht für die Tests im Stadtverkehr zwar aus, aber für vollwertige autonome Fahrzeuge muss man natürlich auch höhere Geschwindigkeiten erreichen und die Straßen und Gegebenheiten immer wieder verändern können. Für die Theorie des Rechenzentrums spricht die natürliche Tatsache dass der Speicher- und Ressourcenhunger des Unternehmens immer größer wird.

Ob die Nähe zu Teslas Gigafactory ein Grund für den Kauf war lässt sich schwer sagen, möglicherweise ist es auch einfach nur ein Hoffnungsgebiet für die großen Konzerne in denen in den nächsten Jahren eine große Entwicklung stattfinden könnte. Dafür spricht dann wieder die dritte Theorie dass dort eine eigene Stadt aufgebaut werden könnte. Google dürften den Kauf vermutlich bald bestätigen und über die Pläne sprechen – wir dürfen gespannt sein.

[TechCrunch]


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Rechenzentrum, Teststrecke oder ganze Stadt? Google kauft 5 Mio.-Quadratmeter-Grundstück in Nevada

    • 1.210 acres = 4,8Mio m²
      Das wird gemeint sein. Also komma statt Punkt und dazu Acres mit Hektar gleichgesetzt.
      Sauber recherchiert….

  • 1,21 Hektar sind 12100 Quadratmeter! 5000000 Quadratmeter (oder 5 Quadratkilometer) sind 500 Hektar. So hab ich es jedenfalls mal gelernt…

  • Aber in Nevada und anderen angloamerikanischen Ländern werden Flächen von grossen Grundstücke in acres angegeben. Vermute daher, dass im englischen Original stand „1.210 acres“, aus dem die Übersetzer einfach „1,21“ (Punkt durch Komma ersetzt und dadurch „überflüssige“ Null entfernt) gemacht haben und dann als zweiten Fehler das acres mit Hektar gleichgesetzt haben, was bei uns als Flächenangabe für grosse Grundstücke dient. Denn aus 1.210 (1210) acres bekommt man 4,89Mio m². Dann stimmt die Rechnung wieder.

Kommentare sind geschlossen.