RIP: Google verkündet das Aus für die Marke ‚Chromebook Pixel‘ und zieht sich aus dem Laptop-Markt zurück

google 

Vor ziemlich genau vier Jahren hat Google das erste Chromebook Pixel vorgestellt und ist damit erstmals unter der eigenen Marke in den Laptop-Markt eingestiegen. Schon seit einiger Zeit kursierte das Gerücht, dass Google aus dieser Branche wieder aussteigen wird – und nun hat man dies am Rande des Mobile World Congress bestätigt. Man hat offiziell keine weiteren Pläne mehr, einen Laptop auf den Markt zu bringen.


In den ersten Jahren waren Chromebooks abgesehen vom ihren Konzept nicht wirklich attraktiv: Sie hatten nur eine schwache Hardware, waren qualitativ nicht wirklich hochwertig und wurden auch einigermaßen günstig verkauft. Google hat mit dem Chromebook Pixel dagegen gestoßen und wollte den Markt weiter anschieben. Durch eine deutlich stärkere Hardware, einer hohen Qualität, einem Touchscreen (und leider auch einem hohen Preis) hat man sich abgehoben und das Image der Chromebooks allgemein gesteigert.

chromebook-pixel[1]

Zwei Jahre nach dem ersten Chromebook Pixel kam der Nachfolger Chromebook Pixel 2 auf den Markt und sollte die kleine Erfolgsgeschichte fortsetzen. Da Google selbst keine offiziellen Zahlen genannt hat, kann nur darüber spekuliert werden ob dies gelungen ist oder nicht. Die Produktion des Chromebook Pixel 2 wurde schon im August des vergangenen Jahres eingestellt, ohne einen Nachfolger anzukündigen. Immer wieder wurde über ein Chromebook Pixel 3 spekuliert, aber darunter hat man nun einen Schlussstrich gezogen.

Am Rande des Mobile World Congress hat Google gegenüber einigen Journalisten verkündet, dass man sich komplett aus dem Laptop-Markt zurückzieht und vorerst keine weiteren Geräten auf den Markt bringen wird. Damit ist auch klar, dass die Pixel-Linie eingestellt wird. Dass die Marke nicht weiter verwendet wird, war eigentlich ohnehin schon seit der Ankündigung der Pixel-Smartphones klar. Auch das spricht dafür, dass die Marke „Pixel“ relativ kurzfristig auf die Smartphones umgemünzt wurde.



Es hatte sich schon abgezeichnet, dass Google kein eigenes Chromebook mehr auf den Markt bringen wird, denn zum Jahresanfang hatte man ordentlich die Werbetrommel für die neuen Geräte von Samsung, ASUS & Acer gerührt. Diese neue Generation zeichnet sich ebenfalls durch eine deutlich höhere Qualität und eine gesteigerte Leistung aus, die zumeist schon mit den gewohnten Windows-Laptops mithalten können.

Was ist mit Andromeda?
Fraglich ist, wie diese Pläne nun zu dem neuen Projekt Andromeda passen, das eigentlich als Nachfolger bzw. Ergänzung oder Aufsatz für Android und Chrome OS konzipiert ist. Bisher ging man davon aus, dass Google zu diesem neuen Produkt – das bisher noch nie offiziell bestätigt wurde – auch eigene Hardware liefern wird. Der gemeinsame Namen „Pixel“ hätte dann auch wieder einen Sinn ergeben. Offenbar setzt man aber auch bei Andromeda erst einmal wieder auf einen Hardware-Partner und wartet deren Entwicklung und Erfolg ab.

[AndroidPolice]

UPDATE:
» Rolle Rückwärts: Googles Hardware-Chef revidiert Aussage zum Rückzug aus dem Chromebook-Markt



Teile diesen Artikel: