Rolle Rückwärts: Googles Hardware-Chef revidiert Aussage zum Rückzug aus dem Chromebook-Markt

google 

Es gibt mittlerweile viele Dutzend Chromebooks auf dem Markt und nach einer kurzen Durststrecke nehmen viele Hersteller die von Google geschaffene Geräte-Kategorie auch wieder sehr viel ernster und stecken viel Arbeit in die Laptops. Aus diesem Grund kam die Ankündigung von Google, sich aus dem Chromebook-Markt zurückzuziehen nicht ganz so überraschend. Jetzt macht Hardware-Chef Rick Osterloh aber eine Rolle Rückwärts und korrigiert seine Aussage.


Natürlich verfolgt Google mit der eigenen Hardware das Ziel Geld zu verdienen, aber primär geht es vor allem darum, den Markt anzuschieben und den Herstellern zu zeigen, wie man es richtig machen kann. Das hat mit der Nexus- bzw. Pixel-Linie genau so gut funktioniert wie mit der nicht ganz so populären Chromebook Pixel-Linie. Da Chromebooks mittlerweile zu echten Power-Geräten geworden sind – siehe die neuen Modelle von Samsung, Acer & ASUS, hat man das Ziel mit nur zwei Generationen erreicht.

chromebook-pixel[1]

Erst zu Anfang dieser Woche wurde am Rande des Mobile World Congress verkündet, dass Google die Marke Chromebook Pixel einstellt und sich komplett aus dem Laptop-Markt zurückzieht. Hardware-Chef Rick Osterloh erklärte, dass man sich nur noch auf einige wenige Kategorien konzentrieren wird und Laptops bzw. Chromebooks eben nicht mehr dazu gehören. Das heißt natürlich nicht dass man etwa Chrome OS einstellen möchte, sondern bedeutet lediglich dass man die Produktion der Hardware den Partnern überlässt.

Doch jetzt sah sich Rick Osterloh offenbar dazu genötigt, seine Aussage zu revidieren bzw. zu korrigieren. Auf Twitter hat er nun bekannt gegeben, dass man lediglich zum jetzigen Zeitpunkt keine Pläne für ein neues Chromebook zu verkünden hat – gefolgt von einem Smiley. Aus der ursprünglichen Absage dreht er so plötzlich schon wieder eine kleine Ankündigung. Genau das dürfte aber wohl ebenfalls nicht seine Intention gewesen sein…



Man muss sich nun natürlich fragen, wie es zu diesem Missverständnis kommen konnte. Immerhin hatte der Hardware-Chef das Aus für die Reihe nicht mal eben zwischen Tür und Angel verkündet, sondern hat eine Reihe von Journalisten gezielt zu einer kleinen Runde eingeladen. Abgesehen von dieser „Neuigkeit“ des Rückzugs aus dem Laptop-Markt gab es keine weiteren Ankündigungen die nach Außen gedrungen wären. Womöglich hatte Osterloh aber auch einfach nur etwas verkündet, das noch nicht für die Öffentlichkeit bestimmt war.

Nach seinem Dementi sind wir nun also wieder genau so klug wie vorher. Dass Google die Produktion des Chromebook Pixel 2 schon vor einem halben Jahr ersatzlos eingestellt hat ist allerdings ein Fakt. Immerhin scheint es aber nun doch noch denkbar, dass Google ein eigenes Gerät mit der kommenden Andromeda-Plattform auf den Markt bringen wird – nur eben nicht unter der Bezeichnung „Laptop“ oder „Chromebook“.

[AndroidPolice]

Cyber Monday Woche: Amazon-Hardware stark reduziert - so kommen die Google-Apps auf Echo & Fire


Teile diesen Artikel: