Interview mit Sergey Brin aus dem Jahr 2000

Sergey Brin
Google-Gründer Sergey Brin war schon vor 6 Jahren ein beliebter Interviewpartner gewesen und hat sich ein wenig über sein Unternehmen ausgelassen und Zukunftsausblicke gegeben. Damals hatte das Interview nichts besonderes an sich, aber 6 Jahre später stellen sich so einige Dinge doch als ziemlich eigenartig oder einfach nur falsch heraus.

Schon im Jahr 2000 beschäftigte Google 70 Mitarbeiter, was für Sergey Brin damals ein Riesenhaufen gewesen war der kaum kontrollierbar ist. Das größte Problem für ihn war, hier eine organisierte Struktur hereinzubekommen, die Aufgaben zu verteilen und die Kompetenzen der einzelnen Mitarbeiter nicht zu unterschätzen. Heute arbeiten 9.000 Mitarbeiter bei Google – hoffentlich arbeitet wenigstens einer davon in der Personalabteilung, nicht das Sergey sich heute noch mit diesem Problem herumschlägt 😉

Außerdem meinte Sergey in dem Interview, dass Google nicht vor hat seine Produktpalette ins unendliche zu erweitern – nun ja…, da wollte er entweder nichts vom Masterplan verraten oder er hat einfach noch nicht existiert. Zweiteres ist wohl wahrscheinlich, denn Chef Eric Schmidt wurde erst im Jahr 2001 ins Boot geholt – und schließlich war er es, auch wenn einige das nicht wahr haben wollen, der Struktur und eine zukunftsträchtige Geschäftsidee in das Unternehmen Google Inc. gebracht hat.

Konkurrent Yahoo! sah Brin übrigens schon damals nicht als Konkurrent, diese Einstellung wurde bis heute beibehalten und mittlerweile um sehr viele Firmen erweitert die mit Google konkurrieren. Wie wir alle wissen haben die Googler Yahoo! weit hinter sich gelassen, was damals niemand für möglich gehalten hätte. Mittlerweile sagen sie das selbe über Microsoft – keine Konkurrenz – ob sie den Riesen aus Redmond in 6 Jahren auch weit hinter sich gelassen haben? Leicht wird es nicht, aber die nötige Schlagkraft hat Google sicherlich…

BackRub
Was viele auch nicht wissen, neben dem Namen „Google“ (abgeleitet von Googol) stand auch noch der Name BackRub (Logo) im Raum. Und was noch sehr viel weniger wissen, stand noch ein weitere Name weit oben auf der Liste: Und zwar WhatBox, was meiner Meinung nach nicht gut gegangen wäre. Auch die Gründer hatten Sorge wegen der Ähnlichkeit zu WetBox und den Assoziationen hin zur Pornographie.

weitere Details und das komplette Interview gibt es bei SFGate.

» Interview mit Sergey Brin

[Google Blogoscoped]

Nachtrag:
» Interview mit Larry Page aus dem Jahr 1998


Teile diesen Artikel:

comment Ein Kommentar zu “Interview mit Sergey Brin aus dem Jahr 2000

  • Zum Glück haben sie nicht BackRub genommen. Logo und Name sind beide nicht soo besonders toll und erst recht nicht ein so schön auszusprechendes Wort wie Google. Also: Gut gemacht, Googleianer!

Kommentare sind geschlossen.