Schon seit gut sieben Jahren ermöglicht uns Google einen Blick auf den Mond und den Mars und hat die Satellitenfotos mit Hilfe der Google Maps-Engine und später auch innerhalb von Google Earth zugänglich gemacht. Jetzt stehen die beiden Nachbarn unseres Planeten auch innerhalb der neuen Maps-Oberfläche in einer 3D-Ansicht zur Verfügung die uns einmal durch den Weltraum fliegen lässt.
EarthZwar hat Google "40 Jahre Mondlandung" (noch) kein Google Doodle gewidmet, aber dennoch gedenkt dem "großen Schritt für die Menschheit" und hat in Google Earth 5 nun auch den Mond integriert.Wie der Mars und die Erde wird der Erdtrabant in 3D als Kugel angezeigt. Hier findet man auch sehr viele Informationen zu Mond. Verschiedene Flaggen zeigen zum Beispiel die Landeplätze der Amerikaner sowie der Sonden von China und der Russen (wobei sich letztere nur sehr schwer unterscheiden lassen, beide haben fast komplett rote Flaggen).Der Mond lässt sich in Google Moon mit auch in geführten Touren auf den Spuren der Astronauten Buzz Aldrin (Apollo 11) und Jack Schmitt (Apollo 17) erkunden. Daneben kann man hochauflösende Panoramas, noch nie veröffentlichte Filme und die Mondlandefähren in 3D anschauen. Auch findet man die Fahrzeuge der Teilnehmer vom Lunar X Prize.Die Daten stammen von der Japanischen Raumfahrt-Agentur JAXA sowie dem astronomische Forschungsinstitution NAOJ."Zwei Menschen betraten vor 40 Jahren den Mond zum ersten Mal. Und seit heute kann jeder Google Earth-Nutzer ihren Fußspuren folgen", so Michael Weiss-Malik, Produktmanager des Mondbereiches in Google Earth. "Wir bieten Millionen Menschen auf der ganzen Welt eine beispiellose 3-D-Präsentation der Apollo-Missionen.""Was wir heute bekannt geben, ist das Ergebnis einer dauerhaften und engen Partnerschaft mit Google, die das Ames Research Center im November 2006 aufgenommen hat. Damals haben wir das Space Act Agreement unterzeichnet, um die Zusammenarbeit mit unserem Nachbarn im Silicon Valley zu intensivieren", erläutert S. Pete Worden, Leiter des NASA Ames Research Center in Moffett Field, Kalifornien. "Wir freuen uns, dass wir gemeinsam mit Google jedem Computernutzer die virtuelle Erkundung des Mondes ermöglichen."Weitere Features sind: -Ausgewählte hochauflösende Satellitenbilder mit detaillierte Beschreibungen bestimmter Mondregionen aus "Lunar Image of the Week" von der Arizona State University. -Bilder von Raumfahrzeugen: aufgenommen von der Apollo Metric Camera, Clementine und Lunar Orbiter. -Apollo-Missionen: eine Zeitreise zurück in die Apollo-Ära mit den Landeplätzen der Apollo-Missionen 11 bis 17, Panoramabilder à la "Street View" und bisher unveröffentlichte Raumfahrzeug-Filmaufnahmen. Nutzer können nachlesen, was Astronauten auf ihren Mondfahrten beobachtet haben. -Geführte Touren: Nutzer können an kommentierten Mond-Rundgängen teilnehmen und auf den Spuren der Apollo-Astronauten Buzz Aldrin (Apollo 11) und Jack Schmitt (Apollo 17) wandeln. -Historische Karten: geologische und topografische Karten, die für die Apollo-Missionen zum Mond verwendet wurden. -Menschliche Artefakte: Forschungsgeräte, die Raumfahrer auf dem Mond zurückgelassen haben und wo sie heute zu finden sind. Dazu gehören Gerätschaften aus den Vereinigten Staaten, der Sowjetunion, China, der EU, Japan und Indien, die teilweise auch als 3-D-Modelle zur Verfügung stehen.Zahlreiche Videos findet man in diesem YouTube Channel.Wie bekomme ich Google Moon in Google Earth: Wenn du Nutzer von Google Earth 5.0 bist, kannst du Moon über das Menü auswählen mit dem du zwischen Earth, Mars und Sky wechseln. Eine Neuinstallation ist nicht notwendig.
Moon Bereits kurz nach dem Release der Google Maps wurde das Pendant für unseren Trabanten Google Moon veröffentlicht. Einen wirklichen Informationswert hatte diese Karte nicht, denn außer ein paar Landestationen und der wahren Ansicht vom inneren des Monds (ein riesiges Stück Käse) gab es nicht viel zu sehen. Gestern wurde der Dienst komplett relauncht und bietet jetzt jede Menge Bilddaten und Informationen mehr.Google Moon
Mit der neuesten und aktuellen Version von Google Moon kann man jetzt eine noch sehr viel größere Fläche des Monds ansehen und beim ranzoomen sehr viel mehr Details mit teilweise hochaufgelösten Fotos sehen. Außerdem stehen verschiedenste Overlays zur Verfügung mit der die einzelnen Mondkrater genauer erkundet werden können.Als besonders Highlight gibt es auch eine Art StreetView für den Mond. Klickt man auf einen der Astronauten, die die Mondlandungen der NASA darstellen, bekommt man eine Reihe von Fotos präsentiert die die Astronauten direkt vom Mond aus geschossen haben. Laut Google eines der Features das man wo anders niemals bekommen wird. Und wieder einmal lohnt sich die Kooperation mit der NASA ;-)Ich denke für Google Mars dürfen wir demnächst ähnliches erwarten. Vielleicht wird ja auch Google Sky irgendwann in die Karten portiert? Würde mir gefallen :-D» Google Moon » Ankündigung im LatLong-Blog