Mobile

Auf der Pressekonferenz am Monat hat Google neben Google Goggles und der Realtime-Suche auch neue Features für Google Mobile vorgestellt, die erst 2010 veröffentlicht werden bzw. teilweise schon nutzbar sind. 

So wurde Google Voice Search innerhalb eines Jahres immer mehr verbessert und versteht jetzt auch Japanisch. Außerdem kann man damit nun Sprache übersetzen lassen, wobei Google die Übersetzung direkt aus Sound ausgibt. Dies ist sehr nützlich, wenn man im Urlaub bspw. einen Arzt oder Krankenhaus sucht, man aber die Sprache nicht spricht. (Demo)

In Zukunft passt Google die Suchvorschläge von Google Suggest an den Ort Nutzers an, wenn er über ein Handy googlet. Mit Android 1.6+ und der App What's Nearby nach Geschäften in der Umgebung suchen.

Vollständiger Mitschnitt der Konferenz



» Ankündigung
Earth

Seit gestern Abend ist eine neue Version von Google Earth auf dem iPhone verfügbar. Google Earth 2.0 soll besser arbeiten als die bisherige Version und bringt neue Features mit.

Ab sofort kann man sich über die Einstellungen mit einem Google Account einloggen und hat so Zugriff auf seine My Maps. Google hat insgesamt das auswählen von Daten auf dem Globus verbessert. Ausgewählte Daten wie Wikipedia, Panoramio oder Businesses werden in den Einstellungen mit einen bunten Icon angezeigt. 

Die erste Version von Google Earth war in 18 Sprachen verfügbar, Earth 2.0 gibt es in 31 Sprachen.

» Google Earth for iPhone
AndroidMaps Google hat vor einigen Tagen das SDK von Android 2.0 veröffentlicht. Heute häuften sich die Gerüchte, dass Google ins Navigationsgeschäft eintreten will. Nun hat Google das bestätigt und erste Details genannt. So wird Google Maps Navigation als erstes mit Motorolas Android-Smartphone Droid ausgeliefert und wird in Android 2.0 integriert werden. Das System verfügt über eine Sprachausgabe und lässt sich auch über Sprache steuern. Vor erst wird die Beta-Version nur in den USA veröffentlicht, wann es bspw. für das iPhone oder andere Smartphones veröffentlicht wird, steht derzeit nicht fest. [thx to: Max Power]
Mobile

Laut einem anonymen Mitarbeiter der Telekom-Branche in Indien, interessiert sich Google für den Mobilfunk und Breitband Markt. Grund dazu ist die aktuelle Versteigerung von Frequenz-Lizenzen für den Mobilfunk und WiMax.
Alternativ dazu, könnte Google auch nur als Technischer Partner dienen.  

Ganz unscheinbar ist das ganze nicht, denn Google hat vor mehreren Jahren in den USA für eine Mobilfunk-Lizenz mitgeboten. Google India will dazu aber keine Stellung nehmen. So bleibt abzuwarten wie es sich entwickelt.
Panoramio

Während Googles iPhone-Apps für Google Voice und Latitude von Apple nicht zum Appstore zugelassen wurden, konnte Apple in der neusten Google iPhone App keine Grund finden diese zu Blockieren. Panoramio heißt die App und macht den Upload von Bildern direkt zum gleichnamigen Google Dienst möglich.

Mit der App kann man nach dem ersten Einloggen Bilder hochladen oder ein neues Bild aufnahmen und es dann direkt hochladen. Sollte es eine Geoposition geben, so wird diese mitübertragen. Anschließend gibt man den Titel ein und das Foto ist dann online erreichbar und wird nach erfolgreicher Prüfung auch in Google Earth angezeigt.

 

An einer App für Android-Handy wird gearbeitet.

» Download über iTunes 
Mobile

Wer bei Google Maps am PC eine Route plant und eingeloggt ist, kann nun auch auf dem Handy auf die Daten zugreifen. Ideal ist das, wenn man vorab schon am PC eine Sightseeingtour plant.

Neu ist auch, dass es bei der Suche Kategorien gibt. So muss man nun nicht mehr Pizzeria oder Cafe eingeben sondern kann dieses über die verschiedenen Kategorien eingeben. 

Auch bei der Suche wird ein Suchverlauf angelegt. Wenn man eingeloggt ist, findet nun eine Synchronisierung mit dem Google Account statt. Wer nicht will, dass ein Suchverlauf gespeichert wird, kann dies über die Einstellungen bei der mobilen Suche deaktivieren. 

Maps sowie die Kategorien sind vorerst nur in den USA und China verfügbar. 

» Google Mobile Blog
voice

Bei der Aufnahme der Voice-App in den AppStore für das iPhone gibt es neue Widersprüche. Während Apple behauptet, dass die Anwendung nicht abgelehnt wurde, sondern weiterhin geprüft wird, hat die Aufsichtsbehörde nun die komplette Stellungsnahme von Google veröffentlicht.

In der ersten wurden einige Passagen entfernt, weil Google das so gewünscht hatte. In den Passagen heißt es, dass Google von Apple mitgeteilt wurde, dass die Anwendung abgelehnt wird, weil es die Funktion vom iPhone verändert. 
Latitude wurde aus drei Gründen abgelehnt:
-Es könnte die Standardanwendung Maps ersetzen
-Es könnte die Nutzer verwirren
-Es andere Features hat als Maps

Die Google Voice App wurde am 02. Juni 2009 eingereicht. In der Zeit vom 05. Juli bis 28. Juli gab es mehrere Meetings, Telefonate und Emails. In dieser Zeit hat überwiegend der Google Manager Alan Eustace mit Apples Marketingchef Phil Schiller gesprochen. Am 07. Juli teilte Schiller Eustace mit, dass die Anwendung abgelehnt wird.
Bei Laditude fanden Gespräche in der Zeit vom 05. März und 10. April statt. Die App wurde am 27. Februar eingereicht. Die Ablehnung wurde am 10. April mitgeteilt. 
voice Apple

Im Zusammenhang mit der Nichtzulassung von Google Voice hat sich auch die Aufsichtsbehörde FCC eingeschaltet und prüft wieso die App von Google nicht zugelassen wurde. Apple hat nun geantwortet und sagt, dass man die App noch abgelehnt hat, sondern man diese noch überprüft. Apple gibt einen Einblick wie die Überprüfung abläuft.

Die Behörde stellte Apple sechs Fragen, die Apple auch beantwortet hat. Darin heißt es, dass man die App noch nicht freigeben konnte, da sie Funktionen vom iPhone bspw. die Telefonfunktion ersetzt und die Textnachricht abändert. Außerdem überträgt die App alle Kontakte an die Google Server, hier braucht man noch eine Garantie von Google, dass die Daten nur für Voice genutzt werden. Apple schlägt vor, dass Google eine Webapp entwickelt, was Google bereits tut, oder man eine Anwendung für Android entwickelt, die es übrigens schon gibt, und den Nutzern dann die Wahl lässt was sie nutzen wollen.

Auch widerspricht Apple Vorwürfen, dass der Exklusiv-Provider AT&T in die Entscheidung zur Zulassung der App eingebunden ist/war. Apple entscheidet immer noch alleine über Zulassung oder Ablehnung. Aber es gibt mit AT&T ein Abkommen das verhindern soll, dass Nutzer ohne die Zustimmung von AT&T VoIP nutzen können. Äußert der Provider Bedenken, wird Apple aktiv.

Ob Google Voice auch von dem Abkommen betroffen ist, ist aber unklar. Apple lässt nur Anwendungen zu, die für VoIP nicht das 3G Netz nutzen, sondern WLAN. 

[Golem]