iPhone: Google Voice wird Webapp

Voice

Apple hat vor einigen Tagen die Google Voice App für den iTunes App Store nicht genehmigt. Die Telekomaufsichtsbehörde ermittelt inzwischen. Jetzt wurde bekannt, dass Google die App umschreiben will und Google Voice so doch noch für das iPhone anbieten zu können. Die Nutzer müssten dann auch nicht immer über den Browser die App aufrufen, da sich bei iPhone ja jede Webseite als Lesezeichen direkt auf dem Homescreen speichern lassen.

Die Webapp soll aber der eigentlich geplanten native App in nichts nachstehen. Alle Funktionen sollen auch über die Webapp arbeiten. Inzwischen ist auch bekannt, dass Apple die Anwendung angeblich wegen Verstößen gegen die  Nutzungsbedingungen abgelehnt hat.

[Winfuture]

Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “iPhone: Google Voice wird Webapp

  • Aha, da sieht man mal wieder, wie sinnlos Lizenzen sein können: Der Nutzer hat nachher den selben Funktionsumfang, der Aufbau wird sicher auch der Gleiche sein. Einzig der Unterschied zwischen der Verwendeten Sprache (HTML/CSS/Javascript anstatt binärer Programmcode) bringt diese Lösung mit sich, von der der Nutzer nur etwas bemerkt durch das langsamere Laden der App im Browser. Der Inhalt, den der Nutzer aber später sieht, ist exakt der gleiche…

Kommentare sind geschlossen.