Code

Google hat angekündigt, in Zukunft neben einfachen, auf statischen Bildern basierenden Charts, auch eine interaktive Form von Diagrammen anzubieten. Diese lassen sich über JavaScript leicht bedienen und sind mit kleinen Animationen und Skripten verständlich aufbereitet.

Neben der gewöhnlichen Google Chart-API hat man jetzt auch die Google Visualization API veröffentlicht. Mit ihr ist es jetzt möglich, nicht nur auf statische Diagramme als Bild, sondern auch auf animierte Diagramme zuzugreifen. Das macht Sinn, wenn man beispielsweise das Diagramm online zur Verfügung stellen möchte und die Übersicht behalten möchte. Die statischen Diagramme sind aber noch weiterhin verfügbar, sodass für Drucke oder Seiten ohne JavaScript die API weiter verwendet werden kann.

In der Realität sieht es dann so aus, dass statt der 2000 Zeichen im GET-Request, bzw. 16000 Zeichen im POST-Request, unendlich viele Zeichen (also Datensätze) übermittelt werden können und so auch komplexe Grafiken realisiert werden können. Außerdem steht jetzt eine JavaScript-API zur Verfügung, die das Implementieren in Seiten noch einfacher macht. 

» Chart Tools
» Die Unterschiede zwischen den APIs auf einen Blick
» Google Code Blog
Docs Seit einigen Tagen können Umfragen via Google Docs mit einem neuen Form Editor erstellt und auch ausgewertet werden. Bisher bestand die Auswertung der Forms nur aus je einer Zeile in einem Spreadsheet und musste dann selbst von Hand aufbereitet werden. Die Aufgabe der Aufbereitung nimmt Google den Usern ab jetzt auch noch ab und erstellt automatisch Diagramme zu den Antworten.Aufbereitete Ergebnisse
Statt die Ergebnisse nach User bzw. Eintragung zu sortieren, sind diese jetzt nach Fragen sortiert. Die Frage ist der Titel und alle dafür gegebenen Antworten werden via Google Charts API aufbereitet. Handelt es sich um eine Textbox, werden alle Eingaben mit Kommata getrennt aufgezählt, handelt es sich um eine vorgefertigte Auswahl erscheint eine Diagramm mit dem sich die häufigsten Antworten ganz schnell ablesen lassen - inklusive Prozentsatz und der Anzahl der Voter.Diese neue Übersichtsseite nennt sich dann "Form Summary" und gibt schnell einen Überblick über die bisherige Lage - selbst wenn tausende Ergebnisse abgegeben worden sind. Um die Form Summarys zu erreichen müsst ihr in den Form-Einstellungen auf "View Response" klicken. Mit den alten Forms, die in Spreadsheets erstellt worden sind, scheint das ganze nicht zu funktionieren. Daher kann ich leider keinen eigenen Screenshot liefern und greife auf den von IONut zurück.Jetzt müsste man nur noch den Usern die Möglichkeit geben, sich diese Ergebnisse ebenfalls anzusehen bzw. die Antworten auf der eigenen Seite veröffentlichen zu können. Umfragen machen ja nur Sinn, wenn man als User auch weiß was am Ende dabei herausgekommen ist ;-)[Google OS]
CodeDie Google Chart API wurde bereits im März um drei neue Chart-Typen erweitert. Im letzten Monat gab es ebenfalls ein Update und die Google Chart API verfügt über einen weiteren neuen Chart Typ: QR Code.Der QR Code (QR steht für englisch: quick response = schnelle Antwort) ist ein zweidimensionaler Barcode.Diese Grafiken können zum Beispiel von Handys und PDAs mit einer integrierten Kamera abfotografiert werden und so direkt eine URL, Kontaktinformationen, etc aufgerufen bzw. abgespeichert werden.In der ausführlichen Dokumentation von Google erfahrt ihr die zu übergebenen Parameter und die möglichen Werte:http://code.google.com/apis/chart/#qrcodes Google Code Blog[Gastartikel von: Tino Teuber]
Google hat nicht nur das Limit von 50.000 Anfragen pro Tag aufgehoben sondern bietet auch gleich drei neuen Chart Typen an:SparklinesSparklines sind kleine Grafiken die Werte auf Platz sparende Weise grafisch darstellen. Die meisten von Euch werden diese Grafiken aus Google Analytics kennen.Radar ChartsNeben Sparklines können jetzt auch "Netzdiagramme" auf eine Art und Weise erstellt werden. Besonders gut eignet sich dieser Chart Typ zum Visualisieren von Evaluationen.MapsDer neue Chart Typ "Maps" präsentiert sich in Form einer Weltkarte. Entweder zeigt die Karte die ganze Welt oder einen bestimmten Kontinent an; ähnlich wie das Karte-Overlay in Google Analytics. [Blogoscoped][Gastartikel von: Tino Teuber]
Google Kleines Update für Power-User an der Google Chart API: Ab sofort ist das Limit von 50.000 Anfragen pro Tag komplett aufgehoben und wird durch eine virtuelle Schranke von etwa 250.000 Anfragen ersetzt. Das heißt wenn ihr einmalig 1-2 Millionen Diagramme benötigt liefert Google die auch brav aus - nur wer für längere Zeit mehr als 250.000 Anfragen pro Tag benötigt sollte eine kurze Mail an Google senden um die dafür erforderliche Freischaltung zu aktivieren.» Ankündigung im Code-Blog
Google Im Dezember wurde überraschend die Google Chart API veröffentlicht und begeistert von den Usern aufgenommen. Leider besteht die API nur aus einer einzigen URL mit vielen verschiedenen Parametern und bietet derzeit keine Benutzeroberfläche an. Das haben jetzt die User übernommen und jede Menge GUIs zur einfachen Diagramm-Erstellung gebastelt.Chart Maker Mit dem Chart Maker lassen sich alle 5 Diagrammtypen erstellen, die Daten müssen direkt eingegeben werden und ihr könnt das Diagramm titulieren sowie die Größe voreinstellen. Als Ergebnis spuckt das Tool den Link zum Diagramm aus, zeigt es aber nicht in der Benutzeroberfläche an. Schade. » Chart MakerGoogle Charting Tool Das Charting Tool kann nur die beiden verschiedenen Liniendiagramme erstellen, die Daten müssen direkt eingegeben werden. Außerdem kann die Farbe und Breite der Linien des Diagramms eingestellt werden sowie alle möglichen Beschriftungen eingestellt werden. Als Ergebnis seht ihr das fertige Diagramm plus den dazugehörigen Link zum Einbau in die eigene Webseite. » Google Charting ToolGoogle Charter Der Google Charter kann alle Formen von Diagrammen erstellen, die Daten müssen direkt eingegeben werden. Es können außerdem alle Farben und Beschriftungen sowie ein Diagramm-Titel eingegeben werden. Als Ergebnis bekommt ihr das Diagramm, den dazugehörigen Link und ein HTML-Snippet zur direkten Integration in die Webseite. » Google CharterOnline Charts Builder Mit dem Online Charts Builder lassen sich alle Arten von Diagrammen erstellen, und auch hier müssen die Daten direkt eingegeben werden. Für das Diagramm kann nur eine Grundfarbe eingestellt werden, aber nicht einzelne Farben für die verschiedensten Einträge. Außerdem können auch einige Titel für das Diagramme eingestellt werden. Der Charts Builder überzeugt zwar nicht mit Funktionen, hat aber die benutzerfreundlichste Oberfläche. » Online Charts Builder-- Also wirklich begeistert bin ich von allen nicht, da muss wirklich noch etwas besseres her. Wird Zeit dass sich Googles Designer dem annehmen und eine wirklich gut benutzbare Oberfläche anbieten. Wäre sicherlich auch für die Verbreitung dieser API sehr förderlich ;-)» Links & Oberflächen über die Chart API » Posting im Google Code Blog
Google Chart
Vor wenigen Stunden hat Google eine komplett neue und sicherlich auch unerwartete API veröffentlicht: Mit der Google Chart API kann jeder User in wenigen Sekunden Diagramme erstellen, ganz ohne Programmierarbeit, API-Keys oder weitere Anpassungen. Derzeit stehen 5 Diagrammtypen zur Verfügung die größtenteils an die persönlichen Bedürfnisse angepasst werden können.Die Daten für die Diagramme werden einfach direkt über die Parameter in der URL übergeben, so dass absolut keine Programmierarbeit nötig ist und die Diagramme auf jeder Webseite dynamisch erstellt und eingeblendet werden können. Es stehen die gleichen Diagrammtypen zur Auswahl wie bei Google Spreadsheets.Hier ein Beispiel:
http://chart.apis.google.com/chart?cht=lc&chd=t:33,31,56,14&chs=300x100&chl=März|Juni|September|November
Ergebnis: Google Diagramm
Parameter-Erklärung: cht=p3 Diagrammtyp chd=t:10,15,20,25 Werte chs=400x200 Diagramm-Größe chl=A|B|C|D BezeichnungEs stehen noch viele weitere Parameter zur Verfügung die eine weitere Anpassung erlauben, könnt ihr alles auf der dazugehörigen Hilfe-Seite nachlesen. Dieser Dienst ist übrigens auf 50.000 Diagramme pro Tag und Webseite begrenzt, aber ich denke dass dürfte für den Durchschnittsuser vollkommen ausreichen und für den Privatgebrauch natürlich allemal.Interessant wird jetzt sein, wie Google diese API selbst verwendet. Bisher fand sie nur Gebrauch bei Google Video, könnte aber bei vielen weiteren Diensten eingeführt werden. Google Spreadsheets schreit geradezu danach diese API standardmäßig zur Diagrammerstellung zu nutzen, so könnten Diagramme auch leichter aus einem Dokument herausgenommen und extern eingebunden werden. Auch bei Google Analytics könnten die Diagramme verwendet werden, bisher nutzt Google dafür eine eigene Engine.» Google Chart API » Liste der Google APIs[Google Blogoscoped, gOS]