Pixel-Smartphones: Google verabschiedet sich von den Qualcomm-Chips – ab Android 15 nur noch Tensor

pixel 

Google hat vor wenigen Tagen die erste Developer Preview von Android 15 veröffentlicht, die sich auf vielen aktuellen Pixel-Smartphones installieren und ausprobieren lässt. Dabei handelt es sich um die erste Version, die nur noch für Google-Smartphones mit dem Tensor-SoC angeboten wird. Für Google war das damals ein sehr großer Schritt, dessen Übergangsphase in Kürze zu Ende geht.


google chip tensor

Im Jahr 2021 hat Google mit den Pixel 6-Smartphones erstmals den Tensor-SoC auf den Markt gebracht, den man schon einige Wochen vor der Smartphone-Präsentation offiziell vorgestellt wird. Es war damals ein großer und ein Stück weit überraschender Schritt, dass man sich beim bis dato eher überschaubaren Pixel-Erfolg von Qualcomm verabschiedet und die SoC-Entwickler in die eigenen Hände nimmt. Doch das Risiko erwies sich als Erfolg und Google hat ein großes Stück Unabhängigkeit gewonnen.

Durch die Pixel Update-Garantie ist man einige Jahre zweigleisig gefahren und musste Android auf den Pixel-Smartphones sowohl für den Tensor-SoC als auch die Qualcomm-Chips optimieren. Mit jedem neuen Tensor-Pixel haben sich die Anteile verschoben und mit dem Start der ersten Android 15 Developer Preview kann sich Google in Kürze endgültig von der Zweigleisigkeit und der Unterstützung der Qualcomm-Chips verabschieden. Android 14 QPR3 ist die letzte Android-Version für ältere Pixel-Smartphones.

Natürlich muss Googles Android-Abteilung weiterhin die Qualcomm-Chips unterstützen, die von vielen anderen Smartphone-Herstellern verbaut werden, doch die speziellen Pixel-Anpassungen können entfallen. Auch wenn faktisch nicht viel passiert, ist Android 15 für Google ein großer Schritt, der die erste Phase der Tensor-Einführung abschließt.




Der große Tensor-Sprung kommt erst noch
In den ersten Generationen dürfte es für Google hauptsächlich darum gegangen sein, überhaupt ein solches Projekt zu stemmen, die entsprechende Expertise zu gewinnen und ein stabiles Fundament zu schaffen. Tensor basiert nach wie vor auf Samsungs Exynos, doch ab der fünften Generation soll sich das ändern und Google ab den Pixel 10-Smartphones nahezu den gesamten Prozess vom Entwurf bis zum fertigen Produkt in die eigene Hand nehmen – mit TSMC als Produktionspartner.

Erst dann wird sich zeigen, was Google auf diesem gefestigten Fundament aufbauen wird. Und mit dem aktuellen KI-Boom, der sicherlich noch sehr lange anhalten bzw. zum dauerhaften Begleiter werden wird, hat man schon das richtige Timing getroffen. Ursprünglich wollte man schon ab dem Tensor G4 auf TSMC umsteigen, aufgrund einiger Probleme wurde das dann aber um ein Jahr verschoben. Daher ist in diesem Jahr noch nicht viel zu erwarten.

Der Vollständigkeit Halber will ich nicht unerwäht lassen, dass gerade Pixel 6-Nutzer zu Beginn starke Nerven haben mussten, denn die Android-Updates haben sich in den ersten Monaten immer wieder verzögert oder waren problematisch – was einzig und allein am Tensor lag. Man bekam das aber vollständig in den Griff, fuhr in den nächsten drei Jahren zweigleisig und erst ab diesem Jahr wird man sich voll und ganz auf Tensor konzentrieren können.

» Android 15: Das sind die wichtigsten Neuerungen in der ersten Developer Preview des neuen Betriebssystems

Letzte Aktualisierung am 17.04.2024 / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Affiliate Links, vielen Dank für eure Unterstützung!




Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 5 Kommentare zum Thema "Pixel-Smartphones: Google verabschiedet sich von den Qualcomm-Chips – ab Android 15 nur noch Tensor"

  • So als neuer Pixel „Fan“ fehlt lediglich das Vertrauen in Googles Entscheidungen. Das Pixel 8 Pro ist nach so vielen anderen enttäuschenden großen Namen ein fast perfektes Smartphone. Aber man will auch nicht morgen wieder merken, dass alles nur schlechter wird. Und Google ist leider ein Garant für solche Dinge.

  • Gut, dann bin ich mit Google fertig. Seit dem verwurschteltem Exynos, aka Tensor, hat Google entgegen den Artikel ziemlich wenig im Griff was Updates angeht. Allein schon die Anleger vom ersten Montag im Monat sagt einiges. Und auch die 7er und 8er sind alles, aber nicht fehlerfrei. Mein 7 Pro zum Beispiel lief seit A14 nur noch nenn halben Tag mit einer Ladung und war ständig merklich warm. Erst mit den Leuten Updates der Google Services wurde es besser. Also vor 14 Tagen Armutszeugnis, wer eigene Apps im eigenen OS auf „eigenem“ Prozessor nicht in den Griff bekommt…

  • ich bin seit dem pixel 3 da dabei (und davor alle Nexus Geräte). Das Pixel 6 war perfekt und ich hatte eigentlich keine Updates für die ich nerven bräuchte?! Bei Samsung und Apple gehen auch so einige Updates nach hinten los und machen das Gerät langsamer, unzuverlässig etc. Nach Pixel 7 pro bin ich nun beim Fold gelandet. Das lässt google ein wenig schleifen, aber auch hier habe ich keine Probleme mit Updates oder das irgendwas zu spät käme o.ä. Ich kann und werde Pixelgeräte guten Herzens empfehlen. Ich hatte genug Samsung Geräte in der Familie und bin auf der Arbeit umgeben von Iphones…Nichts auf der Welt ist perfekt, auch Pixel Geräte nicht. Aber mindestens so Imperfekt wie Samsungs und Apples.

  • Der Tensor ist nun nicht gerade ein guter Chip, da er auf den Exynos Chip von Samsung aufbaut. Samsung versucht diesen Chip immer wieder den Europäern unterzuschieben, in besseren Märkten traut man sich das nicht und verbaut den Snapdragon.
    Solange Google bei Tensor bleibt, will ich von denen kein Handy.
    Da ist der Akku zu schnell leer. Das er langsam ist, stört mich weniger. Aber er ist einfach ineffizient.

  • Die schlechteste Entscheidung von Google. Als Pixel 6 Pro Nutzer bin ich vom Tensor so enttäuscht. So eine Hitzeentwicklung, Throttling und Abfall der Leistung beim Gaming kannte ich von keinem Qualcomm Prozessor zuvor. Google hätte wieder meine Wahl werden können für das nächste Phone wenn Sie es schaffen würden leistungsfähige Chipsätze zu verbauen und solche Sachen wie Screen Mirroring vernünftig zu ermöglichen ohne dass man dafür Chromecast benötigt. Es wird dieses Jahr Zeit wieder auf einen Chinesen umzusteigen. Danke Google und ciao!

Kommentare sind geschlossen.