Android: Fiebermessen mit dem Smartphone ist auch ohne Googles Pixel-Sensor möglich – so funktioniert es

android 

Google wird mit dem Pixel 8 Pro eine neue Funktion auf die Smartphones bringen, die in der Form zuerst wohl kaum einer erwartet hätte: Ein zusätzlicher Sensor für das Fiebermessen. Wie sinnvoll und nachhaltig diese Funktion ist, muss sich erst noch zeigen, aber tatsächlich ist das Ganze wohl auch ohne die entsprechende Hardware möglich. Forscher zeigen jetzt, wie mit fast jedem Smartphone eine entsprechende Messung vorgenommen werden kann.


pixel 8 temperatursensor screenshot

Auf der Rückseite des Pixel 8 Pro findet sich ein neuer Sensor, mit dem Nutzer in einem kuriosen Vorgang Fiebermessen und später vielleicht noch mehr tun können. Wir haben euch diese Prozedur bereits ausführlich vorgestellt, aber tatsächlich ist ein solcher Sensor wohl gar nicht notwendig. Forscher haben kürzlich gezeigt, dass fast jedes Smartphone die entsprechenden technischen Voraussetzungen an Bord hat, um die Körpertemperatur der Nutzer zu messen.

Dabei macht man sich die im Smartphone verbauten Temperatursensoren zunutze, die die Temperatur vieler Komponenten dauerhaft und mit hoher Genauigkeit messen können. Diese Sensoren werden üblicherweise dafür genutzt, die Temperatur des SoC oder weiterer Komponenten zu messen und sind qualitativ hochwertig, um die empfindlichen Bauteile keiner zu hohen Temperatur auszusetzen. Um diese Temperatursensoren für die Messung der Körpertemperatur zu nutzen, muss das Smartphone mit dem Touchscreen etwa 90 Sekunden gegen die Stirn gedrückt werden.

Nach diesen 90 Sekunden überträgt sich die Körpertemperatur zu einem gewissen Anteil auf das Smartphone, sodass die Temperaturveränderung gemessen werden kann. Aus dieser Veränderung ist es den Forschern gelungen, die tatsächliche Körpertemperatur des Nutzers zu messen – und das mit einer erstaunlich hohen Zuverlässigkeit. Man spricht von einer durchschnittlichen Abweichung von 0,2 Grad. Das ist der Wert eines handelsüblichen Fieberthermometers.





 

Im obigen Video könnt ihr Googles Umsetzung sehen, die zwar kurios anmutet, aber recht ähnlich funktioniert. Der Nutzer muss das Smartphone sehr nah an die Stirn halten und anschließend bis zur Schläfe um den Kopf herum führen. Das Smartphone darf die Stirn dabei wohl nicht berühren, was sicherlich etwas Übung erfordert. Wirklich komfortabel ist das nicht, aber es dürfte wohl ausreichend gut funktionieren, um es später als Zusatzfeature anzupreisen, das immerhin auf einen auffälligen Sensor angewiesen ist.

Wenn man sich dann die von den Forschern beschriebene Methode ansieht, bei der das Smartphone-Display 90 Sekunden an die Stirn gehalten werden muss, wirkt das kaum aufwendiger. Natürlich dauert es etwas länger, aber der Ablauf ist einfacher. Dazu muss auch die Frage erlaubt sein, wie oft man ein solches Feature wirklich ernsthaft verwendet. Wie oft messt ihr eure Körpertemperatur? Und würdet ihr bei Unwohlsein wirklich dem Smartphone und nicht dem „echten“ Fieberthermometer vertrauen?

Ich denke, dass es ein weiteres interessantes Smartphone-Feature ist, das ohne Zusatzsensor sehr nett ist und niemandem wehtut. Bleibt abzuwarten, wie zuverlässig Googles Sensor funktioniert.

» Pixel-Aktionen bei Amazon: Pixel 7 (Pro) + Pixel Buds Pro gratis, Chromecast, Pixel Watch und mehr rabattiert

» Pixel Tablet & Pixel Watch: Monatliche Updates werden ausgerollt – Google erweitert das Pixel-Update-Versprechen

[Futurezone]

Letzte Aktualisierung am 5.07.2024 / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Affiliate Links, vielen Dank für eure Unterstützung!




Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 4 Kommentare zum Thema "Android: Fiebermessen mit dem Smartphone ist auch ohne Googles Pixel-Sensor möglich – so funktioniert es"

  • Die Temperatur des SoC kann nicht gemessen werden. Der durch die Ladung resultierende Temperaturanstieg des Akkus ist abhängig von verwendeten Ladestrom und hat mit dem state of charge nichts zu tun.

  • *Kopfschüttel*
    Als ob sich jemand 1 Minute und 30 Sekunden das Smartphone an den Kopf hält. Welche Forscher haben das herausgefunden? Gibt es Belege dafür, eine Studie oder etwas ähnliches? Ich bin auch Forscher wenn ich eine Sache über einen längeren Zeitraum untersuche. 😂

  • Die nächste Funktion die ich erwarte, ist die Blödheit der Nutzerin zu messen. Und bevor sich jetzt jemand nicht angesprochen fühlt. Mit Nutzerin meine ich auch die Nutzer.

Kommentare sind geschlossen.