Wear OS: Google setzt voll auf Samsung und die Pixel Watch – was ist mit den anderen Smartwatch-Partnern?

wear 

Gut zwei Jahre nach dem letzten großen Neustart von Wear OS hat Google kürzlich die neue Version Wear OS 4 in Aussicht gestellt, die man im Laufe der nächsten Monate veröffentlichen will. Auch mit der kommenden Generation dürfte das Smartwatch-Betriebssystem hauptsächlich eine Google-Samsung-Veranstaltung bleiben. Das ist für das gesamte Ökosystem nicht unbedingt förderlich.


wear os cover logo

Der letzte große Neustart von Wear OS hat längst an Schwung verloren und das Smartwatch-Betriebssystem schon wieder mit sinkenden Marktanteilen zu kämpfen. Schon damals wurde deutlich, dass Google den wiedergewonnen Partner Samsung deutlich bevorzugt und alle bisherigen Partner keine große Rolle mehr zu spielen scheinen. Das war ein Risiko und hat sicherlich dazu geführt, dass so manches Smartwatch-Projekt anderer Unternehmen auf Eis gelegt wurde.

Doch auf für die unmittelbare Zukunft von Wear OS scheint man hauptsächlich mit Samsung sowie der eigenen Pixel Watch zu planen, während Smartwatches anderer Hersteller überhaupt keine Erwähnung mehr finden. Die kürzlich angekündigten Neuerungen in Wear OS 4 werden für kommende Galaxy Watches sowie die Pixel Watch in Aussicht gestellt. Neue Apps wird es zuerst für die Smartwatches dieser beiden Marken geben und auch das neue Watch Face Format hat man nach eigenen Angaben in Kooperation mit Samsung entwickelt. Das heißt nicht, dass andere Hersteller es nicht nutzen können, aber es wurden/werden nur die Wünsche von Samsung berücksichtigt.

Zwar ist Wear OS nach wie vor ein offenes Betriebssystem und kann von allen Smartwatch-Herstellern verwendet werden, aber eine große Unterstützung seitens Google ist da wohl nicht zu erwarten. Denn während in den Jahren zuvor immer wieder vom gesamten Ökosystem die Rede war und kommende Geräte genannt wurden, gibt es jetzt nur noch diese beiden Marken.




Google riskiert den Smartwatch-Markt
Eigentlich hätte man mit Wear OS 3.x und jetzt dem kommenden Wear OS 4 ein großes Potenzial, doch vermutlich ist man so eng an Samsung gebunden, dass dieses nicht in der Breite genutzt werden kann. Schon damals ging das Gerücht um, dass die Pixel Watch mehr oder weniger spontan um ein ganzes Jahr verschoben wurde, um Samsung ein Exklusivrecht einzuräumen. Wenn man sich die Hardware ansieht, mit der die Pixel Watch ein Jahr später auf den Markt kam und bedenkt, dass es sehr konkrete Leaks gut 18 Monate vor dem Release gab, scheint das sogar recht wahrscheinlich.

Immer wieder wurde damals selbst in Pressemitteilungen anderer Hersteller deutlich, dass man von Google keine oder zumindest keine ausreichenden Informationen zur Wear OS-Zukunft erhält. Dann muss man sich bei Google natürlich nicht wundern, wenn die Marktanteile mangels aktueller Geräte nicht steigen. Die erste Pixel Watch war kein Erfolg und alles hängt an Samsungs Galaxy Watch. Verliert Samsung die Lust an Wear OS, ist das Betriebssystem wieder einmal am Abgrund oder schon einen Schritt weiter.

Kurzfristig war Samsung sicherlich ein Segen für Wear OS, langfristig könnte es aber zum Nachteil werden. Schade, dass man sich auch bei diesem Anlauf schon wieder selbst Steine in den Weg legt. Die damalige Hoffnung, einen echten watchOS-Jäger zu erhalten, würde ich zumindest für die nächsten Jahren erst einmal begraben.

» Google löscht inaktive Accounts: So könnt ihr dauerhaft verhindern, dass euer Nutzerkonto gelöscht wird (FAQ)

» Pixel 7a vs. Pixel 7: Googles Smartphones im direkten Vergleich – so ähnlich waren sich die Geräte noch nie

Letzte Aktualisierung am 26.04.2024 / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Affiliate Links, vielen Dank für eure Unterstützung!




Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 2 Kommentare zum Thema "Wear OS: Google setzt voll auf Samsung und die Pixel Watch – was ist mit den anderen Smartwatch-Partnern?"

  • Samsung und Google sind beide extrem unzufrieden mit den Fortschritten, da kracht es gewaltig. Ein Großteil des Codes kommt von Samsung, und das können die auch, die setzen ja viel um vom Android Code. Dann aber viele Vorgaben von Google, unendlich viele Einschränkungen aufgrund der Batterie-Laufzeit und die Hardware, naja. Bugs bugs bugs und nichts wird fertig.
    Nach außen wirkt es wie eine Bevorzugung der Kooperation, nach innen ist es Chaos, wütende Manager und geplatzte Träume.

  • Ich habe jetzt eine Amazfit GTR 4, die kann alles was ich brauche und hat mindestens 10 Tage akkulaufzeit. Sch… auf wear os

Kommentare sind geschlossen.