Google Chrome 110 ist da! Das neue Release-Konzept startet, Neues für Web-Apps, Autofill und einiges mehr

chrome 

Seit dem letzten Release sind gut vier Wochen vergangen und kürzlich wurde Google Chrome 110 veröffentlicht – die erste Version mit der neuen Release-Strategie. Die neue Version des Browsers bringt eine Veränderung am Passwortmanager bzw. dem automatischen Ausfüllen von Formularfeldern sowie Verbesserungen bei Web Apps und der automatischen Übersetzung. Manche Nutzer müssen sich allerdings etwas länger gedulden.


Google Chrome Logo AI

Neues Early Stable-Konzept
Vor einiger Zeit wurde das neue Chrome Release-Konzept angekündigt und mit Chrome 110 wird dieses erstmals umgesetzt: Die neue Version 110 wurde bereits am 1. Februar als Early Stable veröffentlicht und wird nur an einen Bruchteil der Nutzer ausgeliefert, während sich die Masse der Nutzer gut eine Woche länger gedulden muss. Man setzt das neue Konzept erstmals um und es wird sich zeigen, ob dieses im Laufe der Zeit adaptiert oder vielleicht auch wieder eingestellt wird. Alle Infos dazu findet ihr in diesem Artikel.

Sprachoptionen in den Einstellungen
Aber auch neben dem veränderten Konzept des Rollouts bringt Google Chrome Änderungen mit, die einigen Nutzern vielleicht in den nächsten Tagen auffallen werden: Die Optionen für die automatische Übersetzung von Webseiten kommen tatsächlich erst jetzt in den Einstellungen an. Bisher waren diese nur über das kleine Overlay zugänglich, das beim Aufruf einer fremdsprachigen Webseite angezeigt wird. Sollen die Optionen erneut verändert werden, ließ sich das nur über das Overlay und nicht über die Haupteinstellungen vornehmen.

Web Apps im gleichen Fenster starten
Web App-Entwickler haben jetzt die Möglichkeit, eine neue Web App im gleichen Fenster zu starten, in dem sich der Nutzer gerade befindet. Bisher war es so, dass eine Web App stets in einem neuen PWA-Fenster geöffnet wurde. Das muss jetzt nicht mehr der Fall sein, denn in einigen Situationen ist es sinnvoll, kein neues Fenster zu öffnen und stattdessen das bereits genutzte zu verwenden.




android google passwort passkey fido

Verifizierung vor Autofill
Der Google Chrome Passwortmanager kann sowohl Kennwörter als auch per Autofill andere Formularfelder schnell automatisch ausfüllen. Unter Android ist dafür in einigen Fällen eine biometrische Verifizierung notwendig, am Desktop war das bisher nicht der Fall. Ab Version 110 lässt sich in den Einstellungen festlegen, dass das auch für den Desktop gelten soll. Wird diese Option aktiviert, muss vor dem automatischen Ausfüllen eine Verifizierung über das Betriebssystem stattfinden. Praktisch und in einigen Fällen sicherlich empfehlenswert.

Mehr Unterstützung bei der Passwort-Änderung
Wenn Google Chrome unsichere oder geleakte Passwörter entdeckt, wird der Nutzer immer wieder daran erinnert, dieses bestenfalls zu ändern. Seit einiger Zeit gibt es einen Link zu den Seiten, auf denen das Passwort geändert werden kann, doch dieser wird vom Browser oftmals „geraten“ und führt nicht selten auf eine nicht existente Seite. Das wird auch in Zukunft so sein, doch man hat wohl die intern gepflegte Liste mit korrekten Links deutlich erweitert.


Chrome 110 ist seit Mittwoch verfügbar, wird aber erst ab nächste Woche Mittwoch in den breiten Rollout gehen.

» Google Chrome: Entwicklung eingestellt – das neue Screenshot-Werkzeug kommt jetzt doch nicht

» Google Chrome: Neues Desktop-Design kommt – das ändert sich und so könnt ihr es testen (Screenshots)

Letzte Aktualisierung am 6.05.2024 / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Affiliate Links, vielen Dank für eure Unterstützung!




Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket