Pixel Pass: Die neue Art, ein Smartphone zu besitzen – Google bringt Smartphone-Abo wohl nach Deutschland

google 

Rund um den Start der Pixel 7-Smartphones gibt es Spekulationen darüber, ob Google das vor einigen Monaten eingeführte Programm Pixel Pass in Deutschland starten wird. Denn irrtümlich wurde es in Deutschland bereits als „neue Art, ein Smartphone zu besitzen“ beworben. Das und noch mehr waren deutliche Hinweise für die globale Expansion. Und welcher Zeitpunkt wäre besser geeignet, als die Einführung der neuen Flaggschiff-Geräte?


pixel pass plan

Mit dem Pixel Pass hat Google im Herbst vergangenen Jahres ein neues Kundenbindungsprogramm für die Pixel-Smartphones eingeführt, das vollständig als Abo gestaltet ist. Nutzer erhalten gegen einen festen monatlichen Betrag das Pixel 6 oder ein Pixel 6 Pro sowie einige Vorteile wie ein Google One-Paket, YouTube Premium, den Google Play Pass und ein erweitertes Reparaturprogramm. Der Einstieg ist leicht, denn das Smartphone ist Teil des Abos und muss nicht gekauft werden. Man erkauft es sich im Laufe der Abodauer.

Alle Details zu diesem neuen Abo haben wir euch in diesem Artikel zusammengefasst. Das Paket ist auf den ersten Blick sehr attraktiv, hat aber auch einige Stolpersteine aufzuweisen, die man vielleicht in der möglichen kommenden Runde angehen müsste. Damals gab es recht eindeutige Hinweise darauf, dass Google den Start in Deutschland plant und diesen möglicherweise schon mit dem Release der Pixel 7-Smartphones einführt. Gut möglich, dass das schon Teil der Vorbesteller-Aktion ist.

Bereits zum Launch im Oktober in den USA gab es eine deutsche Seite im Google Store, die kurz nach meiner Entdeckung Offline genommen wurde. Dort wurde das Programm mit dem Untertitel „die neue Art, ein Smartphone zu besitzen“ beschrieben. In der Android-Welt ist es das auch, nur dass bisher lediglich US-Nutzer darauf Zugriff hatten. Dass es dabei nicht bleiben wird, war von Beginn an absehbar.




pixel pass markenanmeldung

Einige Wochen später hatte Google die Marke „Pixel Pass“ für den europäischen Raum angemeldet und damit ein eindeutiges Signal gesendet. In der Anmeldung ist zu sehen, dass als sekundäre Sprache „deutsch“ angegeben wurde – was einen Start in Deutschland und vielleicht auch Österreich oder Schweiz nahelegt. Nachdem Großbritannien nicht mehr in der EU ist, scheint Google zunehmend den deutschen Markt zu bevorzugen und neue Angebote hierzulande als Erstes nach den USA einzuführen.

Theoretisch könnte man das neue Produkt jederzeit hierzulande starten, aber ich denke dass es mehr Sinn in Kombination mit einem frischen Smartphone ergibt. Immerhin läuft ein solches Abo exakt zwei Jahre und der Release-Zeitraum der großen Pixel-Smartphones scheint mit Mitte Oktober in Stein gemeißelt. Das Pixel 6 ist weit entfernt von einem alten Modell, aber eben nicht mehr taufrisch und wäre daher für ein solches Abo nicht ganz so attraktiv. Denn der Vorteil ist, dass man nach zwei Jahren ein neues Pixel erhält. Natürlich würde man das Pixel 8 bzw. Pixel 9 dann gerne rund um den Release haben und nicht erst vier Monate später.

Die Markenanmeldung und die damalige deutsche Übersetzung im Google Store machen deutlich, dass der Start in Deutschland angedacht ist. An den Details wurde vielleicht im letzten halben Jahr gefeilt, denn unter anderem fehlt Google hierzulande das in den USA unter Pixel-Nutzern beliebte Mobilfunkangebot Google Fi.

» Made by Google: Diese neuen Pixel-Produkte wird Google NICHT vorstellen – Tablet Pro, Ultra, Notepad & Co

» Neue Pixel-Produkte: Was wir vom großen ‚Made by Google‘-Event erwarten dürfen – Pixel 7, Watch & mehr

audible 90 tage gratis

Letzte Aktualisierung am 26.11.2022 / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Affiliate Links, vielen Dank für eure Unterstützung!


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket