Pixel 6 Pro & Pixel 7: Google arbeitet noch immer an der Gesichtserkennung – in Kombination mit Fingerabdruck

pixel 

Viele Android-Smartphones bieten den Nutzern unterschiedlichsten Möglichkeiten, um das Gerät zu entsperren oder bestimmte Aktionen zu autorisieren. Vor allem die biometrischen Methoden sind aufgrund der sehr schnellen Nutzung populär, können aber auch ihre Tücken haben. Google arbeitet seit langer Zeit daran, die Gesichtserkennung auf die Pixel-Smartphones zurückzubringen und verfolgt jetzt offenbar einen neuen Ansatz.


pixel 6 full view

Google hat die eigene Meinung über die biometrischen Methoden zur Erkennung einer Person mehrfach geändert und je nach Nutzung auf den aktuellen Pixel-Smartphones mal den Fingerabdruck und mal die Gesichtserkennung als „nicht sicher genug“ eingestuft. Bei der vierten Pixel-Generation war es die Gesichtserkennung. Seit zwei Generationen ist der Fingerabdruckscanner das Mittel der Wahl und mit dem Pixel 7 sowie auch dem Pixel 6 Pro will man die Gesichtserkennung als zusätzliche Methode wieder einführen.

Das Problem ist allerdings, dass die Smartphones bzw. deren Frontkameras die technischen Voraussetzungen für eine sichere Gesichtserkennung nicht erfüllen. Während beim Pixel 4 zusätzliche Sensoren über dem Display verbaut waren, ist das bei den folgenden Generationen und auch bei allen anderen „normalen“ Smartphones nicht der Fall. Daher hat man fortan wieder auf den Fingerabdruckscanner gesetzt und könnte die Gesichtserkennung möglicherweise als Upgrade nachliefern.

Die Gesichtserkennung soll wohl bereits mehrfach vor dem Rollout gestanden haben und dann kurz zuvor wieder zurückgezogen worden sein. Selbst auf Marketing-Materialien zum Pixel 6 Pro war im Oktober 2021 noch von der Gesichtserkennung die Rede. In den folgenden Monaten tauchte es immer wieder mal bei einigen Nutzern auf, nutzbar war es aber nie. Das dürfte verschiedene Gründe haben.




pixel 6 pro pixel 6 kamera chip

Gesichtserkennung mit Fingerabdrucksensor
Weil man die Zuverlässig der Gesichtserkennung wohl nicht in den Bereich bringen kann, den man für eine sichere Nutzung verantworten kann, arbeitet man jetzt an einer fast schon kuriosen alternativen Methode. Man aktiviert die Gesichtserkennung und erfordert je nach erkannter Zuverlässigkeit eine zusätzliche Autorisierung per Fingerabdrucksensor. Nutzer sollen also gleichzeitig den Fingerabdruckscanner als auch die Gesichtserkennung verwenden. Wenn beides nicht absolut zuverlässig ist, kann die Kombination eine sehr hohe Sicherheit ergeben.

Das klingt nach einer Notlösung, die etwas kurios anmutet. Die eigene Gesichtserkennung lässt sich nicht zuverlässig entwickeln und auch der im Display platzierte Fingerabdruckscanner sorgt beim Pixel 6 immer wieder für Kritik. Man schlägt also zwei Fliegen mit einer Klappe, macht es den Nutzern aber nicht unbedingt leichter. Das haben sich Googles Entwickler selbst wohl anders vorgestellt, denn die Pixel 7-Smartphones werden in diesem Bereich die gleiche Ausstattung mitbringen wie die Pixel 6-Smartphones.

Bisher ist noch nicht abzusehen, wann diese neue Funktion ausgerollt wird. Ich würde davon ausgehen, dass man das für die Pixel 7-Smartphones vorbereitet und im Anschluss auch auf das Pixel 6 Pro ausrollt. Bisher dachten wir, dass das Pixel 6 aufgrund der schlechteren Frontkamera keine Gesichtserkennung erhalten kann, durch die zusätzliche Sicherheit wäre es aber wohl doch wieder möglich.

» Google Fotos: Wann kommt die Auto-Colorierung von Schwarz-Weiß-Bildern? Nutzer warten seit vier Jahren

» Google-Konto gesperrt und alle Daten gelöscht: Nacktbilder für Kinderarzt bringen Vater in Bedrängnis

Letzte Aktualisierung am 28.09.2022 / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Affiliate Links, vielen Dank für eure Unterstützung!

[9to5Google]


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket