Google One: So könnt ihr mit nur wenigen Schritten viel Speicherplatz einsparen – Google Fotos, Drive & GMail

google 

Dank einiger Produkte wie Google Drive, Google Fotos oder auch GMail lassen sich viele Daten in der Cloud ablegen, die recht Speicher-intensiv sind und je nach Relevanz lokal nicht mehr benötigt werden. Doch damit verschiebt man das Speicherproblem nur von einer Stelle an die andere, sodass ein Blick auf die praktische Speicherplatzverwaltung von Google One sehr lohnend sein kann. Wir zeigen euch, wie ihr möglicherweise Hunderte von Gigabyte Speicherplatz einsparen könnt.


google one logo

Google bietet allen Nutzern 15 Gigabyte Speicherplatz, der kombiniert von Google Fotos, Google Drive und GMail verwendet werden kann. Wer die Produkte etwas intensiver nutzt, wird damit nicht lange auskommen und muss sich, wenn der Plattform-Wechsel nicht in Frage kommt, zusätzlichen Speicherplatz bei Google One kaufen. Wir haben euch bereits alle Pakete in der Übersicht gezeigt, aus denen ihr wählen könnt. Aber man kann ja nicht immer nur nachlegen, sondern muss auch mal einsparen.

Die Speicherplatzverwaltung von Google One bietet eine Reihe von Assistenten, mit denen nicht mehr benötigte Dateien sehr einfach aufgespürt und gelöscht werden können. Diese umfasst alle drei angebundenen Produkte und verwendet einfache Signale, um diese Daten aufzuspüren: Große Dateien, bereits im Papierkorb befindliche Dateien oder bei GMail den Spam-Ordner. Die letzten beiden werden nach einer gewissen Frist von selbst gelöscht, doch gerade die erste Kategorie ist bei einer großen Masse an Daten ohne solche Assistenten nicht mehr leicht zu überblicken.

Öffnet einfach die Google One-Speicherplatzverwaltung und schaut einmal nach, welche Daten euch zur Löschung vorgeschlagen werden. Ihr müsst keine Sorgen vor einem versehentlichen Löschen haben, denn ein Klick auf die Details öffnet zuerst eine lange Liste inklusive Vorschaubildern und weiteren Informationen, aus denen ihr die einzelnen Einträge auswählen könnt. Erst nach Auswahl, einer Warnmeldung und einem weiteren Schritt werden die Daten unwiderruflich gelöscht.




google one speicherplatz sparen

Je nach Nutzung können völlig unterschiedlich große Einsparungen zusammenkommen. Ich persönlich könnte laut Googles Empfehlung weit über ein halbes Terabyte an Daten einsparen. Natürlich hat Google ein Interesse daran, denn ich belege ja deren Cloudspeicher und verursache dadurch Kosten, aber mein bezahltes Kontingent ist noch längst nicht ausgeschöpft, sodass eine Löschung aus meiner Sicht noch nicht notwendig ist.

Solltet ihr allerdings am Limit sein, dann schaut vor dem Kauf eines größeren Pakets einmal dort herein. Langfristig kommt ihr vielleicht nicht um ein Upgrade herum, aber ihr könnt eventuell den einen oder anderen Monat des größeren Abos einsparen und somit Geld sparen.

» Google One-Speicherplatzverwaltung

» Android 13: Google schränkt den Funktionsumfang von Sideload-Apps ein – kein Zugriff auf Eingabehilfen

» Fuchsia: Googles neues Betriebssystem ist seit Jahren in den Startlöchern – wird es endlich angekündigt?


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket