Android TV: Mehr Freiheit für mehr Geräte? Googles Partner dürfen jetzt auch Konkurrenzplattformen nutzen

android 

Zur Verbreitung von Android TV und Google TV setzt Google nicht nur auf die eigene Hardware mit überschaubarem Portfolio, sondern auch auf die Unterstützung zahlreicher Marken im TV- und Streamingmarkt. Dennoch sind die Plattformen in vielen Ländern nicht weit verbreitet, was sich durch eine neue Regelung ändern könnte. Man lässt die Produktion von Konkurrenzgeräten zu.


android tv ambient photos

Google hat schon vor vielen Jahren eine Konkurrenzklausel in den Android-Vertrag integriert, der es Hardware-Partnern untersagt, ähnliche Geräte mit einem alternativen Betriebssystem auf den Markt zu bringen. Bekannt ist das vor allem im Smartphone-Sektor, aber scheinbar war das auch im Android TV-Bereich der Fall. Doch weil sich der Erfolg der Plattform auch nach gut zehn Jahren noch immer nicht einstellen will, scheint man diese Vereinbarung nun gelöst zu haben.

Offiziell gibt es dazu nichts zu hören, aber mit Hisense hat kürzlich der erste größere Hersteller von Android TV-Geräten ein neues Produkt mit Amazons Fire TV angekündigt. Hisense wird damit beide Ökosysteme bedienen und sowohl Amazons Plattform, die nur ein Fork von Android TV ist, als auch Googles Version (die in der Theorie auch nur ein Fork ist) vertreiben. Mit der damals bekannt gewordenen Einigung wäre das sicherlich nicht möglich gewesen.

Amazon und Google waren lange Zeit im TV-Bereich feindschaftlich verbunden, so könnte man es ausdrücken. Amazon-Gründer Jeff Bezos selbst hatte ein Verkaufsverbot für alle Android TV- und Google Cast-Produkte ausgesprochen und es gab zahlreiche weitere Einschränkungen bei der gemeinsamen Nutzung der Plattformen. Das ist aber längst vergessen und so könnte Google auch diese Regelung gegen Amazons TV-Plattform fallen gelassen haben.




chromecast with google tv

Ist das gut oder schlecht für Google?
Es muss sich zeigen, ob das für Google nun eine gute oder schlechte Entscheidung gewesen ist. Natürlich werden dadurch in erster Instanz einige weitere Geräte mit Amazons Plattform auf den Markt kommen, die bisher schlicht nicht möglich gewesen sind. Auf der anderen Seite ermöglicht es aber auch Partnern von Amazons Betriebssystem, einen Blick auf Googles Ökosystem zu werfen. Und Hersteller, die sich weder an den einen noch den anderen binden wollten, können ebenfalls aufspringen.

Es kann sich also in beide Richtungen entwickeln, wobei sich Google sicherlich lange Zeit auf diesen Schritt vorbereitet hat. Android TV wurde vor allem mit dem Google TV-Aufsatz umfangreich modernisiert, während Amazon eher für gute Inhalte aber eine schlechte Benutzeroberfläche steht. Natürlich muss man da auch wieder zwischen der Fire TV-Oberfläche und Prime Video differenzieren, aber letztes wird wohl häufig auf Amazons eigener Hardware verwendet.

» Amazon Fire TV Stick: Mit dieser Tastenkombination auf der Fernbedienung könnt ihr den Stick neu starten


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 1 Kommentare zum Thema "Android TV: Mehr Freiheit für mehr Geräte? Googles Partner dürfen jetzt auch Konkurrenzplattformen nutzen"

  • Google sollte eher selber mal überlegen, GoogleTV auf seinen aktuellen Gerätschaften/Plattformen anzubieten statt AndroidTV

Kommentare sind geschlossen.