Pixel-Smartphones: Nutzer können ihre Smartphones künftig selbst reparieren – Google kooperiert mit iFixit

pixel 

Google hat sich mit dem Start der Pixel-Smartphones vor über fünf Jahren einige Ziele und Werte gesetzt, zu denen auch die Nachhaltigkeit gehört. Dazu gehört aber nicht nur die Verwendung nachhaltiger Materialien, sondern auch die möglichst einfache Reparierbarkeit der Smartphones. „Einfach“ ist zwar relativ, aber nun hat Google eine Kooperation mit iFixit angekündigt, die es auch Laien ermöglichen soll, bestimmte Komponenten auszutauschen.


pixel 6 teardown leak

Viele Menschen kaufen sich alle zwei Jahre oder noch häufiger ein neues Smartphone, obwohl das alte eigentlich noch vollkommen in Ordnung ist und vielleicht Schönheitsfehler aufweist. Weil das immer mehr Nutzer selbst bemerken, geht der Trend zur Reparatur, die nach einigen dunklen Jahren mittlerweile wieder einfacher als zuvor möglich ist. Zwar machen Dinge wie verklebte oder zumindest fest verbaute Akkus und die Wasserdichtheit das Unterfangen etwas schwerer als früher, aber es ist dennoch auch für Laien möglich.

Die Pixel-Smartphones lassen sich seit jeher bei Google direkt oder je nach Region in bestimmten Werkstätten reparieren, was je nach Alter des Geräts aber aus finanzieller Sicht wenig attraktiv ist. Wer selbst den Schraubendreher schwingen möchte, kann sehr viel Geld sparen und bei Erfolg auch noch Spaß daran haben, das Smartphone selbst zu reparieren. Darauf setzen Experten wie iFixit schon seit vielen Jahren und sehen ihre bekannten Zerlegevideos nicht nur als „Spaß“, sondern auch Reparaturanleitung an.

Jetzt hat Google eine Partnerschaft mit iFixit angekündigt, die „später in diesem Jahr“ starten soll und allen Nutzern die Möglichkeit geben soll, einige Komponenten auszutauschen. Am häufigsten wird das wohl das Display sein, das den Sturz nicht überlebt hat, oder der Akku, der nicht mehr ganz so viel Leistung bringt wie in den ersten Monaten.




Diese Partnerschaft gilt für alle aktuellen Pixel-Generationen und natürlich auch für kommende Geräte wie etwa das Pixel 7. Verfügbar machen will man Komponenten wie Akkus, Displays aber auch Kameras „und mehr“. Außerdem will man daran arbeiten, die Reparierbarkeit der Geräte weiter zu vereinfachen – was wohl die beste Nachricht der gesamten Ankündigung ist. Also hoffentlich weniger Kleber, weniger Nanoschrauben und weniger versehentlich abgerissene Kabel beim Abheben des Displays.

Starting later this year, genuine Pixel spare parts will be available for purchase at ifixit.com for Pixel 2 through Pixel 6 Pro, as well as future Pixel models, in the U.S., UK, Canada, Australia and EU countries where Pixel is available. The full range of spare parts for common Pixel phone repairs — things like batteries, replacement displays, cameras and more — will be available either individually or in iFixit Fix Kits, which include tools like screwdriver bits and spudgers.

[Google-Blog & iFixit Blog]


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 3 Kommentare zum Thema "Pixel-Smartphones: Nutzer können ihre Smartphones künftig selbst reparieren – Google kooperiert mit iFixit"

  • Oh das liest sich erstmal ganz gut. Aber wie immer steckt es dann in der Umsetzung und im Detail….

  • Jetzt noch 5-6 Jahre Sicherheitsupdates. Lieber wäre mir jedoch Deckel aufschrauben und Akku tauschen in 5 Minuten.

Kommentare sind geschlossen.