Google Pay: Neustart der Android-App steht bevor – Rückkehr zu Google Wallet macht es noch komplizierter

google 

Rund um die Bezahlplattform Google Pay stehen schon wieder große Umbauten vor der Tür, die in diesen Tagen bereits ihre Schatten vorausgeworfen haben: Ein kürzlich aufgetauchtes neues Logo lässt vermuten, dass der Plattform und mindestens einer App nicht nur ein Neustart bevorsteht, sondern auch eine Umbenennung durchgeführt wird. Als Bezeichnung scheint das seit mehreren Jahren nicht mehr genutzte Google Wallet als sehr wahrscheinlich.


Google Pay Logo

Google Pay ist vor einigen Jahren aus dem Zusammenschluss mehrerer Produkte entstanden, die von Google im Laufe der Jahre im Payment-Bereich geschaffen wurden. Der Hauptvorgänger war natürlich Android Pay, aber auch Google Wallet und Teile von Google Checkout flossen mit in die neue Plattform herein. Das Ziel war eine einheitliche Bezahlplattform, aber offenbar konnten sich Googles Strategen nicht lange mit diesem Zustand anfreunden.

Mit Tez entstand eine Bezahlplattform für den indischen Markt, die völlig andere Möglichkeiten bot und sich vor allem auf das Micropayment konzentrierte. Das Produkt dürfte recht erfolgreich gewesen sein, wurde aber später mit Google Pay zusammengeführt und ging in der weltweit verfügbaren Plattform auf. Es war eine weitere Vereinheitlichung, die wieder nicht lange anhalten sollte. Ohne Not wurde 2020 das „neue Google Pay“ für den US-Markt vorgestellt.

Mit dem „neuen Google Pay“ wollte man die treuen Nutzer an viele weitere Dienstleistungen im Finanzbereich heranführen und die Plattform wohl endlich profitabel machen. Man konzentrierte sich zuerst auf Coupons, integrierte Onlineshops, hatte Pläne mit eigenen Bankkonten, einer Kontoverwaltung bis hin zu Krediten (!). Doch die Nutzer waren wenig begeister, denn die eigentliche Kernfunktion von Google Pay, das Ersetzen der Kreditkarte, geriet völlig in den Hintergrund.




google pay logo wallet

Schon seit Ende vergangenen Jahres ist bekannt, dass das neue Google Pay gescheitert ist. Die großen Pläne mit den Plex-Bankkonten wurden fallengelassen, das Team praktisch vollständig nach Hause geschickt und die Zukunft der Bezahlplattform komplett neu am Reißbrett skizziert. Man will sich wieder auf die Kernkomponente konzentrieren, die mit der alten App nach wie vor angeboten wurde, und die Geldbörse der Nutzer ersetzen. Nicht nur die Kreditkarten, sondern auch viele weitere Karten.

Die Pläne klingen stark nach Google Wallet und auch ein bisschen nach dem, was das klassische Google Pay bis heute bietet. Man könnte also einfach die neue App einstampfen und das alte Google Pay auch wieder in den USA einführen. Aber das wären wohl zu einfach, denn es muss der nächste Neustart her. Diesen hatte man bereits skizziert und spätestens mit dem vor wenigen Tagen aufgetauchten neuen Logo zeigt sich, dass die Stärken im Bereich der digitalen Geldbörse liegen sollen.

google pay logos

Dass das Logo so manchen Apple-Nutzer an Apple Wallet erinnert, ist natürlich reiner Zufall und in keinster Weise beabsichtigt 😉 Spätestens bei der obigen Logosammlung muss man sich fragen, was am klassischen Pay-Logo eigentlich so verkehrt war und was eigentlich das Logo des „neuen Google Pay“ darstellen soll. Rückblickend symbolisiert es sehr gut, dass man sehr viel wollte, alles miteinander verwoben war und man am Ende doch keinen Plan hatte, wie das alles eigentlich umgesetzt werden soll.

Funfact: Das klassische Google Pay, das wir hierzulande nutzen, nutzt das rechte Logo. Das „Google Pay“-Logo ist der „GPay“-Schriftzug. Die neue App für US-Nutzer hingegen heißt „GPay“ und hat gar keinen Schriftzug. Umgekehrt wäre es vielleicht sinnvoller gewesen. Doch das klassische Pay-Logo wird wohl nicht mehr lange Bestand haben, denn es ist eines der wenigen, das noch nicht dem neuen Logo-Konzept des Unternehmens entspricht, das bereits 2020 eingeführt wurde.




google pay logo

Google Wallet
Um sich erneut abzugrenzen, könnte man das neue Projekt wieder „Google Wallet“ nennen. Der Markennamen ist seit mehreren Jahren frei und könnte damit genauso wie „Google TV“ ein Comeback als völlig neues Produkt feiern. Fraglich bleibt, wie sich die neue App integrieren soll. Wird es Google Pay, GPay und Google Wallet parallel geben? Wird Wallet Google Pay ersetzen? Wird Wallet Google Pay ersetzen? Kommt es wieder zur Vereinigung und zum großen Neustart als Google Wallet? Und will man den weltweit etablierten Markennamen „Google Pay“ bzw. „GPay“ einfach wegwerfen?

Die Bezeichnung „Pay“ ist eindeutig, genauso wie „Wallet“. Beide erfüllen unterschiedliche Kriterien und könnten somit getrennt bleiben. Mein Tipp: Es läuft auf zwei getrennte Apps hinaus, die Namen wie „GPay by Google Pay“ und „Wallet by Google Pay“ tragen. Fragt nur mal bei „Wear OS by Google“ oder „Google Chromecast with Google TV“ nach. Man kann wirklich sagen, dass Google wahnsinniges Glück hat, dass es Apple Pay nicht für Android gibt und andere Konkurrenten wie Samsung Pay nicht von der Stelle kommen. Denn das Pay-Karussell erinnert so langsam an das Messenger-Karussell, nur dass es hier nicht um lustige Chats, sondern um bares Geld geht. Vertrauen in den Anbieter wäre also nicht schlecht.

Vermutlich werden wir rund um die Google I/O ein neues Produkt präsentiert bekommen, das sich dann vielleicht noch einmal völlig anders darstellt, als wir es derzeit erwarten. Und dann sollte endlich Ruhe einkehren. Aber was ist eigentlich mit Googles Krypto- und NFT-Plänen? „Google Crypto by Google Pay“ und „YouTube NFT by Google Pay“ sind schon auf dem Weg… 😉

» Google Pay: Das ist die neue Android-App – Neustart mit Google Wallet ändert die Bezahlplattform (Screenshots)

» Geld verdienen mit Google-Umfragen: So könnt ihr durch kurze Umfragen Play Store-Guthaben erhalten (FAQ)

» Android & Chrome OS: Die Smart Lock-Funktion wird halbiert – automatischer Login wird bald eingestellt

» Stadia: Kostenlose Spiele für alle Nutzer – diese 4 Titel könnt ihr vollständig ohne Abo und Bezahlung zocken


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket