Google Chrome OS: Automatische Updates lassen sich bald stoppen – neue Funktion für Chromebooks kommt

chrome 

Googles Betriebssystem Chrome OS ist so einfach wie möglich gehalten und verfügt über ein automatisches Update, das im Hintergrund stets die neueste Version herunterlädt und installiert – ohne Wissen des Nutzers. Tatsächlich war es bisher nicht möglich, diese Updates zu unterbinden, aber das soll sich in Kürze ändern. Ein neues Flag deutet auf einen manuell möglichen Stopp der automatischen Updates hin.


google chrome os chromebook logo

Automatische Aktualisierungen sind eine tolle Sache, zumindest für die Masse der Nutzer. Android-Apps aktualisieren sich normalerweise im Hintergrund, Android lädt Updates im Hintergrund herunter und auch bei Windows sowie den Apple-Plattformen ist das der Fall. Bei all diesen Plattformen lassen sich die automatischen Updates dauerhaft oder zumindest temporär deaktivieren, doch bei Chrome OS war das bisher nicht der Fall. Aber das wird sich bald ändern.

Es ist ein neues Flag aufgetaucht, das zwar noch nicht genutzt werden kann, aber dessen Einführung bereits vorbereitet wird. Mit diesem sollen sich die automatischen Updates unterbinden lassen:

Allow Consumer Auto Update Toggle
Allow enabling the consumer auto update toggle in settings
#consumer-auto-update-toggle-allowed

Sollten sich Nutzer dafür entscheiden, wird es eine neue Einstellungsmöglichkeit geben, mit der die Updates final deaktiviert werden (siehe unten eingebundener Screenshot). Wird der Schalter umgelegt, kommt noch eine Warnmeldung, die vor den möglichen Sicherheitsgefahren warnen.

Turn off automatic updates?
Your device may no longer work properly, and you may experience security and performance issues.




chrome os updates

Es gibt lediglich einen Schalter, der alle Updates deaktiviert. Eine technische Trennung nach Sicherheitsupdate und Versions-Update gibt es nicht und wäre für einen dauerhaft aktivierten Schalter sicherlich auch nicht zielführend. Echte Gründe für die dauerhafte Deaktivierung gibt es eigentlich nicht, höchstens ein temporärer Stopp bei bekannt gewordenen fehlerhaften Updates. Allerdings stoppt dann auch Google selbst die Updates. Und langfristig kommt man nicht um Updates herum.

Technisch gab es die Möglichkeit zum Stoppen der Updates schon seit längerer Zeit, wurden allerdings nur in administrierten Umgebungen angeboten. Admins konnten die Updates auf von ihnen betreuten Chromebooks deaktivieren. Warum man das erst jetzt für alle Nutzer einführt, ist nicht bekannt. Eine offizielle Ankündigung abseits der Entwickler-Sourcen gibt es noch nicht. Abseits der Admin-Oberfläche war der Update-Stopp nur durch eine Offline-Nutzung möglich, was gerade bei einem Chromebook aber natürlich witzlos ist.

» Google Chrome OS: Neue animierte Bildschirmschoner für Chromebooks – so könnt ihr es jetzt ausprobieren

» Android: Samsung soll Apps absichtlich ausgebremst haben – wohl mehr als 10.000 Apps betroffen (Video)

» Google Assistant: Google Now-Nachfolger wird schon bald eingestellt – Snapshot-Bereich soll verschwinden

[9to5Google]


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket