Smart Home: Google blockiert absichtlich die Browser-Funktion einiger Smart Displays – Notlösung ist ein Witz

google 

Google beschäftigt sich schon seit langer Zeit Smart Displays und stattet diese nicht nur mit immer neuen Features aus, sondern schraubt auch an der Sicherheit – doch diesmal ist man vielleicht einen Schritt zu weit gegangen. Aufgrund neuer interner Sicherheitsrichtlinien können manche Tablet-Nutzer den integrierten Browser nicht mehr verwenden. Schuld ist Googles SafeSearch-Voraussetzung.


nest hub smart display

SafeSearch ist ein fester Bestandteil des Chrome-Browsers und auch in Browsern einiger anderer Hersteller zu finden. Jede aufgerufene URL wird mit Googles riesiger Datenbank abgeglichen und der Nutzer gegebenenfalls vor dem Besuch einer Webseite gewarnt. Praktisch, lässt sich aber auch deaktivieren. Bei Smart Displays sieht das ein bisschen anders aus, denn für diese sieht offenbar ein erhöhtes Schutzbedürfnis und hat SafeSearch daher zum Standard erklärt, der als feste Voraussetzung mit an Bord sein muss.

smart display website

Das wäre nicht weiter schlimm, doch leider ist Googles Plattform bei den neuen Vorgaben sehr restriktiv: Ist SafeSearch nicht vorhanden, lässt sich der Browser nicht mehr nutzen. Und weil es sich auf einigen älteren Smart Displays, wie etwa dem Lenovo Smart Display, nicht nutzen lässt, ist der Browser somit funktionslos. Es ist lediglich die oben sichtbare Fehlermeldung zu sehen, die lapidar darauf hinweist, dass das Anzeigen von Webseiten deaktiviert wurde. Zwar soll sich das über Umwege umgehen lassen (kein Kinderkonto in der Familie und Digital Wellness deaktiviert), aber das hat bei keinem einzigen Nutzer funktioniert. Und selbst wenn, wäre das keine brauchbare Lösung.

Workaround: Nutzt euer Smartphone
Das dürfte vielen Nutzern nicht gefallen und auch Googles Workaround ist eher ein Witz: Man bietet die Möglichkeit, die URL an ein Smartphone zu senden, um die Webseiten dort aufzurufen…

» Fitbit: Google startet neues Personal Training-Feature – Vorschläge für Aktivitäten, Ernährung und Schlafen

» Bug Bounty: Google hat 2021 mehr als 8,7 Millionen Dollar für entdeckte Sicherheitslücken ausgegeben


Google Days bei Saturn: Viele Google-Produkte reduziert – Pixel 6, Nest Smart Home, Chromecast & mehr

[Stadt-Bremerhaven]


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 1 Kommentare zum Thema "Smart Home: Google blockiert absichtlich die Browser-Funktion einiger Smart Displays – Notlösung ist ein Witz"

  • Naja, aber wofür wäre das wichtig eine Website auf dem Google Nest Hub zu öffnen? Google schickt das sowieso meist an mein Handy wenn es mehr zu erfahren gibt.

Kommentare sind geschlossen.