Chrome OS Flex: Google warnt vor der Installation des neuen Cloud-Betriebssystems auf alten Chromebooks

chrome 

Google hat am Dienstag das neue Betriebssystem Chrome OS Flex vorgestellt, das in leicht abgespeckter Form vollständig auf dem klassischen Chrome OS basiert. Beworben wird es als Cloud first-Betriebssystem für ältere Windows-Computer und Macs, doch auf älteren Chromebooks sollte man es eher nicht nutzen. Kurioserweise rät Google dringend von der Nutzung auf den eigenen Geräten ab.


chrome os flex

Chrome OS Flex ist eigentlich ein sehr simples Produkt, das aus der Übernahme des CloudReady-Entwicklers hervorgegangen ist, aber Googles Betriebssystem dennoch einen sehr großen Schub geben kann. Plötzlich lässt Chrome OS offiziell separat herunterladen und auf vielen Geräten verwenden. Bisher war das nur den Chromebooks vorbehalten, bei denen die Einstiegshürde für viele Menschen aber wohl noch etwas zu hoch liegt.

Google wirbt damit, dass sich ältere Windows-Computer oder Macs mit Chrome OS Flex wieder fit machen lassen und diese durch das erneut eingehauchte Leben noch einmal ein paar Jährchen verwendet werden können. Aber wie sieht es denn mit alten Chromebooks aus? Diese haben zwar schon Chrome OS installiert, doch je nach Support sind diese ebenfalls nach sechs bis acht Jahren veraltet und werden von Google nicht mehr mit Software-Updates versorgt. Man bleibt auf einer alten Version stehen, erhält keine Chrome OS-Updates mehr und es werden somit auch keine Sicherheitslücken gestopft.

Tatsächlich kann Chrome OS Flex auch in diesem Fall in die Bresche springen und als alternatives Betriebssystem mit ähnlichen Wurzeln auf den Chromebooks installiert werden. Dazu sind zwar etwas umfangreichere Schritte notwendig und Flex muss geflasht werden, aber es ist prinzipiell möglich und wurde natürlich schon von vielen Nutzern ausprobiert.




chromebook camera kamera

Die Erfahrungen sind bis jetzt sehr gut. Zwar wird der Funktionsumfang des Chromebooks dadurch möglicherweise eingeschränkt – es sei denn, es ist schon so veraltet, dass es schon lange keine Updates mehr erhalten hat. Aber es ist besser als gar nichts. Dennoch rät Google nun offiziell davon ab, Chrome OS Flex auf einem Chromebook zu installieren. Technische Probleme gibt es zwar nicht, sondern lediglich den Hinweis auf den Auslauf der Unterstützung.

Google does not support installing Chrome OS Flex on a Chrome OS device that has reached its AUE date.

While you might be able to install Chrome OS Flex on Intel or AMD x86 Chrome OS devices, we don’t support devices that have reached their AUE date. You might have issues with firmware and hardware compatibility, installation, and updates.

Ich denke, dass diese Warnung nicht von Google als Chrome OS Flex-Entwickler zu betrachten ist, sondern von Google als Chrome OS-Entwickler bzw. Software-Supporter der Chromebooks. Eine reine Absicherung, denn auch wenn das Gerät wieder nutzbar ist, kann es zu unvorhergesehenen Problemen kommen. Kann natürlich auf PC und Mac auch passieren, aber diese Warnungen müssen die jeweiligen Hersteller der Geräte dann von sich weisen.

» Android: Google will das Tracking stark einschränken – Privacy Sandbox Initiative wird auf Android ausgeweitet

» Pixel 6 & Pixel 6 Pro: Fingerabdrucksensor lässt sich nicht kalibrieren – Partner haben seit Monaten Probleme


Pixel Notepad: Neue Informationen zu Googles erstem faltbaren Smartphone – soll erst Ende 2022 starten

[9to5Google]


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket