Pixel-Smartphones: Albtraum Smartphone-Reparatur – Berichte über fremde Zugriffe auf Konten, Nacktilder & Co

pixel 

Google bietet Nutzern der Pixel-Smartphones in einigen Fällen die Möglichkeit, das Gerät bei einem Defekt einzusenden und reparieren zu lassen. Ein normaler Vorgang, der in den USA allerdings derzeit für Gesprächsstoff sorgt – mutmaßlich aufgrund eines Mitarbeiters. Am Wochenende berichteten gleich zwei Personen, dass ihre Smartphones von Fremden genutzt und in einem Fall sogar Nacktbilder veröffentlicht wurden.


pixel smartphones 2020

Bevor man ein Smartphone in fremde Hände gibt und zu einer Reparatur einsendet, sollte man, wenn möglich, alle darauf befindlichen persönlichen Daten löschen und ein Factory Reset durchführen. Das ist Standard und wird auch von Google dringend empfohlen. Natürlich kann es auch Fälle geben, in denen das aufgrund des Schadens nicht möglich ist, sodass man auch in diesem Punkt ein Problem hat. In den USA zeigt sich derzeit, wozu das führen kann.

Gleich zwei Personen, einmal bei Reddit und einmal die Bestseller-Autorin Jane McGonigal bei Twitter berichten an diesem Wochenende, dass ihre zur Reparatur eingesendeten Pixel-Smartphones von Fremden genutzt wurden. In beiden Fällen hat sich eine fremde Person in das Google-Konto eingeloggt und in beiden Fällen wurde nach erotischen Aufnahmen bzw. Nacktbildern der Besitzer gesucht (das ließ sich nachvollziehen). Schlimm genug, aber im bei Reddit geschilderten Fall geht das sogar noch weiter.

Die fremde Person wurde fündig (in puncto Nacktbilder) und hat diese auf den Social Media-Konten der Personen veröffentlicht. Außerdem hat sich „der Angreifer“ unter anderem bei PayPal eingeloggt und einen Betrag in Höhe von 5 Dollar abgebucht (vermutlich ein Test). Ich habe keine Ahnung von US-Recht, aber das dürften gleich mehrere strafbare Handlungen sein.




In beiden Fällen wurde Google kontaktiert und man wolle das nach Auskunft gegenüber den Betroffenen prüfen. Während das Smartphone der Reddit-Person repariert wurde, kam das der Twitter-Autorin offiziell niemals im Reparatur-Center an. Das dürfte also vorher schon abgezweigt worden sein und hat nun einen unrechtmäßigen neuen Besitzer gefunden. In Kombination mit dem Reddit-Fall kann man dann eher ausschließen, dass es „der böse Paketbote“ gewesen ist. Denn laut Tracking kam das Smartphone an, nur in Googles Systemen tauchte es niemals auf.

Google betreibt das Reparatur-Center nicht selbst
Beide Smartphones gingen in dasselbe Reparatur-Center nach Texas, das übrigens nicht von Google, sondern von einem Vertragspartner betrieben wird. Es ist davon auszugehen, dass es dort einen oder mehrere Mitarbeiter gibt, die solches Schindluder treiben und vielleicht schon seit längerer Zeit tun – nur die wenigsten Betroffenen dürften in solchen Fällen offensiv an die Medien wenden. Bleibt zu hoffen, dass Google bzw. der Vertragspartner das sehr schnell aufklären kann.

Die Berichte stammen aus den USA und können in dieser und ähnlicher Form überall und bei jedem Hersteller passieren. Achtet also darauf, dass ihr bei allen Geräten (nicht nur Smartphones) stets alle Daten – oder zumindest die wichtigen persönlichen Medien und Zugänge – löscht, wenn es möglich ist.

UPDATE:
» Pixel-Smartphones: Albtraum Smartphone-Reparatur – Fremdzugriffe kamen wohl nicht von Google-Mitarbeitern

[AndroidPolice]


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 1 Kommentare zum Thema "Pixel-Smartphones: Albtraum Smartphone-Reparatur – Berichte über fremde Zugriffe auf Konten, Nacktilder & Co"

  • So etwas ist Vertrauenssache. Hier sollte ein Example statuiert werden und mit voller Härte des Gesetzes durchgegriffen. Das geht gar nicht!

Kommentare sind geschlossen.