Google Pay: Diese Banken und Dienste unterstützen die Bezahlplattform; mehrere neue Partner in Deutschland

google 

Das Bezahlen per Smartphone wird auch in Deutschland immer beliebter und findet in der Masse vor allem mit Google Pay statt, das zu einem wichtigen Teil des Android-Betriebssystems geworden ist. In den letzten Wochen konnte Googles Plattform überraschend viele neue Partner gewinnen, die die Liste immer weiter anwachsen lassen. Pünktlich zur Shopping-Hochsaison zeigen wir euch daher noch einmal die komplette Liste aller Banken und Dienstleister, bei denen ihr Google Pay nutzen könnt.


google pay logo new

Google Pay ist seit über drei Jahren in Deutschland aktiv und kann auf diversen Wegen von allen Nutzern verwendet werden. An der grundlegenden Haltung einiger Banken und Sparkassen, die Plattform nicht zu unterstützen, hat sich bei den Betroffenen nicht viel geändert, aber dennoch wächst die Liste der Partner immer weiter an. Manche Institute wollen eigene Lösungen starten, sind aber dennoch bei Apple Pay zu finden, weil sie keine andere Möglichkeit haben.

Schauen wir uns nun einmal an, welche Banken aktuell mit dabei sind und ihren Kunden die Möglichkeit geben, die von ihnen ausgegebenen Kreditkarten bei Google Pay einzupflegen und entsprechend zur Zahlung zu verwenden. Erst vor wenigen Wochen kamen sechs neue Partner dazu.

Diese Banken unterstützen Google Pay

  • 1822 Visa-Karten
  • Advanzia Bank Mastercard Kreditkarte
  • Augsburger Aktienbank Mastercard-Karten
  • Barclaycard Visa-Kreditkarten
  • BitPanda Visa-Debitkarten
  • boon. boon. Mastercard
  • Bunq Mastercard-Karten
  • BW-Bank VISA- und Mastercard-Kreditkarten
  • C24 Mastercard-Karten
  • Citibank Visa-Karten
  • comdirect Kredit- und Prepaid-Karten von Visa
  • Commerzbank Alle Mastercard- und Visa-Karten
  • Consors Finanz Mastercard-Karten
  • Consorsbank Visa-Karten
  • Curve OS Limited Mastercard-Debitkarten
  • DKB Visa-Kreditkarten und Miles & More Mastercard
  • Hanseatic Bank Visa-Kreditarte
  • iCard Visa Debit, Kredit und Prepaid
  • ING Visa-Karten
  • ING-DiBa Visa-Karten
  • Klarna Visa-Kreditkarten
  • Landesbank Berlin Alle Karten
  • LBB Visa-Karten (unter anderem Amazon Visa)
  • Monese Monese Karten
  • N26 Alle Mastercard-Debitkarten
  • Netbank Mastercard-Karten
  • Oldenburgische Landesbank Mastercard-Karten
  • Openbank Mastercard-Karten
  • PayrNet Mastercard Prepaid
  • Penta Visa-Karten
  • Pleo Financial Services Mastercard Kreditkarte
  • Quonto SA Mastercard-Debitkarten
  • Revolut Alle Karten
  • Staxter Mastercard-Karten
  • Swan Mastercard-Debitkarten
  • Tomorrow Visa-Karten
  • UAB ZEN.com Mastercard-Karten
  • Vivid Visa-Karten
  • Viva Wallet Mastercard-Karten
  • VIMpay Mastercard von VIMpay
  • Volkswagen Financial Services Visa-Karten
  • Weststein Mastercard Prepaid
  • Wise Alle Karten

Warum können einige Karten in der App nicht als Zahlungsmethode für den Einkauf in Geschäften eingerichtet werden?
Ihre Bank entscheidet, ob eine Karte mit Google Pay verwendbar ist, und kann bestimmte Karten für mobiles Bezahlen sperren. Wenn Ihre Bank nicht in der Liste aufgeführt ist oder Ihre Karte nicht für mobiles Bezahlen eingerichtet werden kann, rufen Sie die Telefonnummer auf der Rückseite Ihrer Karte an, um Ihrer Bank Feedback zu geben.




Unterstützte Konten und Dienste

  • PayPal Alle verknüpften und bestätigten deutschen Bankkonten
  • VIMPay Jedes bestätigte deutsche Bankkonto in Kombination mit einer virtuellen VIMpay-Mastercard

Leider finden sich noch nicht alle großen Namen auf der Liste, aber auch mit kleinen Schritten kommt man ans Ziel. Kleinere Banken machen zwar keinen echten Unterschied, aber natürlich baut jeder einzelne neue Partner immer mehr Druck auf die anderen Banken auf und lässt die Reichweite steigen. Weil auch die Finanzbranche vor einem riesigen Umbruch steht, ist es zum Teil aber auch verständlich, dass sich die Geldhäuser nicht so einfach die Butter vom Brot nehmen lassen wollen.

Der Google Pay-Konkurrent Apple Pay würde sich wohl ebenfalls über weitere Partner freuen, kann aber ohnehin größere Partner als Google Pay vorweisen. Das liegt vor allem daran, dass Apple den Zugriff auf den NFC-Chip des iPhones nicht erlaubt und somit nur die eigene Lösung unterstützt – für die man dann auch noch Gebühren verlangen kann. Weil Google diese Möglichkeit bei Android nicht (mehr) hat, steht Apples Geschäftsmodell auf deutlich stabileren Beinen. Allerdings scheint auch die Apple-Exklusivität zu Wackeln.

PayPal und Curve sind Googles Pays große Stärke
Bis diese Banken-Problematik gelöst ist, was wohl noch viele Jahre dauern kann, hat Google Pay aber gleich zwei Asse im Ärmel: Zum einen PayPal und zum anderen ganz frisch dazu gekommen die Plattform Curve. PayPal lässt sich direkt zu Google Pay hinzufügen und lässt sich, übrigens genauso wie VIMPay, als unterstützter Dienst einrichten. Eine bestätigte Bankverbindung in Deutschland ist natürlich notwendig, aber das sollte für einen deutschen Nutzer ja kein großes Problem sein. Mit Curve hingegen gibt es die Meta-Kreditkarte, die auf anderen Kreditkarten aufbaut.

[Google Support]


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket