Die Menschen bingen und googeln nach Google: Könnte Google bis zu 20 Milliarden Dollar pro Jahr einsparen?

google 

Die Google Websuche ist in vielen Browsern sowie auf den Smartphones die Standard-Suchmaschine und ist dementsprechend häufig nur einen Klick oder Touch entfernt. Diese Position lässt sich das Unternehmen Jahr für Jahr mehrere Milliarden Dollar kosten, die an die unterschiedlichsten Betreiber hinter den Plattformen gehen. Doch eine aktuelle Behauptung von Google zeigt, dass man sich das vielleicht auch sparen könnte.


google-doodle-logo

Erst vor wenigen Wochen hatten wir darüber berichtet, dass sich Google den Platz als Standard-Suchmaschine auf dem iPhone mittlerweile 15 Milliarden Dollar pro Jahr kosten lässt und dass sich das auf den ersten Blick für Google kaum lohnen kann. Aber das ist nicht die einzige Kooperation in diesem Bereich, die man als TAC (Traffic Aquisition Cost) verbucht und stetig immer weiter steigen. Allerdings sind aktuelle Zahlen nur eingeschränkt bekannt und stammen eher aus Leaks interner Unterlagen.

Neben den 15 Milliarden Dollar für Apple wurde schon 2017 bekannt, dass Google für dieselbe Leistung 3,5 Milliarden Dollar an Samsung und 450 Millionen Dollar an Mozilla für den Platz im Firefox überweist. Auch mit anderen Unternehmen könnte es solche Kooperationen geben, über die aber nur selten etwas bekannt wird. Doch auch global, abseits von Apple, stelle ich die Frage in den Raum, ob Google sich diese Beträge nicht auch sparen könnte.

Vor wenigen Tagen hatte Google den Fakt veröffentlicht, dass die meistgesuchte Suchanfrage bei Bing “Google” lautet. Microsoft hat das nicht widerlegt und in vielen Reaktionen darauf konnte man ablesen, dass das für viele Menschen nachvollziehbar ist. Es zeigt aber auch den wichtigen Fakt, dass Google nach wie vor den Platz als DIE Suchmaschine in den Köpfen der Menschen hat. Und das ist unbezahlbar.




google bing

Dass die Menschen Bing hauptsächlich zur Suche nach Google verwenden, ist kein Wunder. Bing ist im Edge in die Adressleiste integriert und sehr viele Nutzer geben heute keine URL mehr ein. Also geben sie einfach “Google” ein, klicken auf das erste Ergebnis und schon sie bei ihrer Suchmaschine. Kleiner Fun Fact zwischendurch: Auch bei Google ist die Suche nach “Google” die dritthäufigste Anfrage überhaupt. Klar, die Menschen geben die Suchmaschine in den Chrome-Browser, Firefox oder sonstigen Browser ein.

Die Menschen würden wohl auch so bei Google bleiben
Und so bin ich felsenfest davon überzeugt, dass die absolute Masse der Nutzer weiterhin Google verwenden würde, selbst wenn Bing, Yahoo! oder eine der zahlreichen Alternativen im iPhone, im Firefox oder im Samsung-Browser eingestellt wären. Dann noch schnell eine Anleitung einblenden, wie sie Google wieder als Standardsuchmaschine einstellen und schon sind ~20 Milliarden Dollar pro Jahr gespart. Das ist mit einem gewissen Risiko verbunden, aber nach 20 Jahren Dominanz und der nach wie vor hohen Zufriedenheit der Nutzer könnten die Chancen kaum besser sein.

Durch die Einstellung der Zahlungen hätte man auch einen großen Trumpf in den Kartellverfahren in der Hand, die auch Googles Marktmacht im Suchmaschinen-Markt immer wieder kritisch beäugen. Gut möglich, dass man bereits durchblicken ließ, die Finanzierung von Firefox einzustellen. Denn nicht ohne Grund gab es kürzlich einen Test von Firefox mit Bing als Standardsuchmaschine.

» Bingen nach Google: Microsofts Suchmaschine wird vor allem zur Suche nach Googles Suchmaschine genutzt


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 4 Kommentare zum Thema "Die Menschen bingen und googeln nach Google: Könnte Google bis zu 20 Milliarden Dollar pro Jahr einsparen?"

  • Ich würde kein Cent denen dafür überweisen, dass sie die überlegenste und beste Suchmaschine voreinstellen sollen. Die erste und letzte Suchanfrage wäre bei den meisten, wie man Google wieder auf Standart setzt.

  • Mindestens 90% würden die Suchmaschine nutzen, die voreingestellt ist. Wäre das Yahoo!, würden sie auch Yahoo! verwenden. Ich habe auf jeden Gerät eine andere Suchmaschine voreingestellt und sehe eigentlich keinen Unterschied zwischen den Ergebnissen meiner Suchanfragen.

    • Ich nutze seit 2019 ausschliesslich BING und liebe es. Tägliche wunderbare Wallpapers super integriert in alle anderen Microsoft Produkte. Man verdient Punkte beim nutzen von Bin, die man dann in Services oder sogar Hardware umtauschen kann. Und die suchergebnisse sind mindestens genauso gut. Darüber hinaus wirft man seine Daten nicht mehr Google in den Rachen!

  • Wusste gar nicht, dass es Yahoo! noch gibt 😀 Btw. ich glaube schon, dass Google sich das Geld mittlerweile getrost sparen kann. Vor allem bei Apple, die doch gar keine eigene Suche haben, oder?

Kommentare sind geschlossen.