Smart Home: Google bringt neue Ambient-Uhr auf Smart Displays – diese Varianten werden getestet (Video)

google 

In vielen Haushalten gehören Smart Displays mittlerweile zur Grundausstattung – und das zum Teil auch in mehreren Räumen. Dementsprechend werden sie häufig auch passiv als Uhr, digitaler Bilderrahmen oder für andere Darstellungen verwendet, die natürlich auch nett anzusehen sein sollten. Um diesen Bereich zu stärken, arbeitet Google derzeit an den Character Clocks, mit denen die Anzeige von Uhrzeit, Wetter und weiteren Details schicker und informativer werden soll. Auf Screenshots ist das bereits zu sehen.


smart display character clock cover

Smart Displays sind nicht viel mehr als Tablets, die in einer schrägen Position auf dem Küchentisch, auf der Kommode oder an sonstiger Stelle in bequemer Augenhöhe stehen. Dementsprechend fungieren sie mit ihren Ambient-Features auch als digitale Bilderrahmen, zeigen die Uhrzeit und einige weitere Informationen. Nun arbeitet Google an einer Neuerung, mit der sich die Darstellung der Uhrzeit anpassen und mit einigen Charakteren und Animationen ausstatten lässt.

Die Uhrzeit auf den Smart Displays ist praktisch die Ambient-Darstellung, die im Standby verwendet wird. Bei einigen Nutzern taucht in diesen Tagen in den Einstellungen die Möglichkeit auf, den Eintrag “Web Ambient” auszuwählen, der eine Reihe weiterer Darstellungen von eher unlesbaren Animationen (siehe Screenshots und Video) oder auch den Wetterfrosch ermöglicht. Es dürfte sich dabei um eine neue Darstellung für den Ambient Mode handeln.

Das Feature wurde versehentlich ausgerollt und dürfte so schnell wie es gekommen ist, in den nächsten Tagen schon wieder verschwinden. Auf den Screenshots ist sehr deutlich zu sehen, dass das Feature noch eine Baustelle ist. Interessanterweise können dort Webinhalte angezeigt und offenbar auch Verlinkungen eingefügt werden.




smart display character clock 1

smart display character clock 2

smart display character clock 3

smart display character clock 4




Aktuell taucht das Feature nur bei Nutzern des Nest Hub Smart Display der ersten Generation auf und wurde wie bereits erwähnt vermutlich versehentlich ausgerollt. Es dürfte sich noch im Dogfood-Modus befinden, der einen internen Test für Google-Mitarbeiter beschreibt. Die in Zukunft dort angebotenen Inhalte werden wohl noch in der Entwicklung sein. Gut möglich, dass man auch externe Anbieter oder Webportale mit hereinholt.

Wenn ihr ein Nest Hub der ersten Generation besitzt, probiert das einfach einmal aus, bevor das Feature wieder verschwindet. Ich denke, dass sich auch daraus einige neue Möglichkeiten ergeben, um die Smart Displays noch smarter zu gestalten und neue Features anzubieten, mit denen die Geräte weiter in den Mittelpunkt des Alltags rücken.

» Nest Smart Displays: Google will Schlaf tracken & Nutzer sollen zahlen – neues Geschäftsmodell Schlaftracking

[9to5Google]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket