Google Chrome: Neue Features kommen: Geschlossene Tabs blitzschnell öffnen und HTTPS-only Modus

chrome 

Der Browser Google Chrome erhält in Kürze zwei Verbesserungen, die sich jetzt in einzelnen Commits abzeichnen und sowohl die Sicherheit als auch den Komfort erhöhen sollen: Geschlossene Tabs sollen sich schneller und ohne Ladezeit wieder öffnen lassen, sodass der versehentliche Klick nicht mehr so ärgerlich ist. Außerdem steht ein HTTPS-only Modus vor der Tür, der nur noch verschlüsselte Verbindungen aufruft.


chrome logo swoosh

Geschlossene Tabs schneller öffnen
Es geht so schnell: Man hat einen oder gar mehrere Tabs versehentlich geschlossen, die eigentlich noch benötigt werden. Glücklicherweise hat Google Chrome eine Funktion zum Öffnen geschlossener Tabs sowie einen Verlauf, doch beides benötigt etwas Ladezeit. Ein wieder geöffneter Tab wird vollständig neu geladen, was nicht nur etwas Zeit in Anspruch nimmt, sondern möglicherweise auch eine aktualisierte Version der Webseite lädt. Ein neues Feature soll das zukünftig verhindern.

chrome flag tab

Mit einem neuen Flag, das bisher noch nicht zur Verfügung steht, lässt sich die Ladezeit verhindern: Der Browser soll geschlossene Tabs für etwa 15 Sekunden weiterhin im Cache behalten und sozusagen nicht schließen, sondern eher ausblenden. Werden sie in diesen 15 Sekunden wieder geöffnet, können sie blitzschnell aus dem Cache geladen werden. Ähnlich verfährt der Chrome-Browser schon seit längerer Zeit mit dem Zurück- und Vor-Buttons.

Es wird interessant sein, wie sich dieser Cache mit dem immer wieder kritisierten Speicherhunger des Browsers vertragen kann. Gerade bei einem geschlossenen Fenster mit zahlreichen Tabs kann das ein Thema sein.




HTTPS-only Modus
Verschlüsselte Verbindungen (erkennbar am https://) gehören seit vielen Jahren zum guten Ton im Web und sind mittlerweile zum Standard geworden. Das war eine logische Entwicklung, die sich auch ohne Google eingestellt hätte, aber das Unternehmen hat durch die Browser- und Suchmaschinen-Dominanz sicherlich beschleunigend gewirkt. Nun geht man den nächsten Schritt und wird dem Browser einen HTTPS-only-Modus spendieren, der den Aufruf aller nicht verschlüsselten Verbindungen standardmäßig blockiert.

HTTPS-Only Mode Setting
Adds a setting under chrome://settings/security to opt-in to HTTPS-Only Mode. — Mac, Windows, Linux, Chrome OS, Android

Beim Aufruf einer nicht verschlüsselten Webseite wird die bekannte Warnmeldung angezeigt, die man auch beim Besuch von Malware-Schleudern oder anderen Seiten auf Googles Blockliste zu sehen bekommt. Diese lässt sich wie gewohnt übergehen und die Seite dennoch anzeigen, dürfte aber eine große Wirkung haben und viele vom Besuch abhalten. Ich könnte mir vorstellen, dass so mancher Familien-Administrator diese Einstellung nur zu gerne aktivieren wird, wenn sie verfügbar ist 😉

Wer das schon jetzt ausprobieren möchte, kann das Flag #https-only-mode-setting unter chrome://flags aktivieren. Es sollte sich eine zusätzliche Einstellungsmöglichkeit in den Optionen finden, die derzeit aber noch nicht freigeschaltet ist. Haltet einfach einmal Ausschau danach 🙂

» Chrome: Google gibt Kampf gegen die URL endgültig auf – Browser zeigt wieder vollständige Internetadressen

[AndroidPolice & 9to5Google]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket