Bye Poly: Google hat die Datenbank für 3D-Objekte nun eingestellt – AR-Ambitionen werden zurückgefahren

google 

Der große Google-Friedhof füllt sich weiter: Diesmal zieht man einem sehr interessanten Projekt den Stecker, von dem die meisten Nutzer vermutlich noch nie gehört haben, das aber ein großes Potenzial gehabt hätte: Poly. Auf der Plattform kann jeder Nutzer 3D-Objekte hochladen, präsentieren, mit anderen Nutzern teilen und auch per API abrufen. Doch auch damit ist es nun vorbei, denn die Plattform wurde mit dem heutigen Tag endgültig eingestellt.


poly ship

Google hatte einmal sehr große Ambitionen in den Bereichen der Virtual Reality und Augmented Reality, doch bis auf ganze wenige Ausnahmen gibt es bisher keine erfolgreichen Produkte – bei der Konkurrenz sieht das (ebenfalls bis auf ganz wenige Ausnahmen) nicht besser aus. Der Virtual Reality hat man schon vor langer Zeit den Stecker gezogen und auch die Augmented Reality-Projekte werden immer weiter zurückgefahren. Das einzige erfolgreiche Projekt sind die neuen Streetview-Features in Google Maps.

Und nun trifft es eine Plattform, die eigentlich sehr zentral platziert werden und eine riesige Datenbank an 3D-Modellen aufbauen sollte. Das hat offenbar nur sehr eingeschränkt funktioniert, denn Google zieht dem Projekt Poly nach dreieinhalb Jahren den Stecker. Gestartet ist die Plattform im November 2017 und bot bereits eine gut gefüllte Datenbank, die aber nach der ersten Ankündigung praktisch nicht mehr erwähnt wurde. Hier unser damaliger Artikel.

Am 30. Juni 2021 war endgültig Schluss mit Poly. Der Upload neuer Modelle war noch bis zum 30. April 2021 möglich, aber das dürften wohl nur noch die wenigsten getan haben. Jetzt sollte man dringend über einen Export der hochgeladenen Daten mit Google Takeout nachdenken, bevor diese gelöscht werden.




poly burger

Your assets will be available at poly.google.com until June 30, 2021. You can download your entire library at takeout.google.com, or you can download individual assets by viewing each asset’s page. After June 30, poly.google.com and associated APIs will no longer be accessible. You will not be able to upload new 3D models on poly.google.com after April 30, 2021.

We want to thank you for joining us on this journey. We appreciate you trusting us to host your assets and provide a space where they can shine. The amazing work that our users have uploaded to Poly every day has surprised, humbled, and delighted us, and we have you to thank.

Aus meiner Sicht werden nicht viele Nutzer der Plattform hinterherweinen, aber dennoch ist es natürlich sehr schade, dass hier wieder einmal eine Anlaufstelle und möglicherweise großartige Datenbank verloren geht. Poly hätte ein großartiges Projekt werden können, doch Google hat es leider versäumt, die Plattform irgendwie ins Gespräch zu bringen oder in andere Produkte zu integrieren. Dabei gäbe es mit Streetview, Google Earth oder auch ARCore genügend Reichweiten-starke Plattformen, die Poly als Grundlage hätten nutzen können. Schade drum.

» Measure: Das ist Googles praktische Maßband-App – so könnt ihr sie trotz Einstellung jetzt noch nutzen (Video)

[Google Support]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 1 Kommentare zum Thema "Bye Poly: Google hat die Datenbank für 3D-Objekte nun eingestellt – AR-Ambitionen werden zurückgefahren"

  • Eine gute Nachricht! Für 3D-Modelle gibt es im Web viele unterschiedliche Quellen. Poly war ein Angriff auf Sketchfab. Sketchfab ist auf dem besten Weg, das YouTube der 3D-Branche zu werden. Als 3D Künstler kann man hier seine 3D-Modelle hochladen und als VR oder AR Erlebnis im Web zur Verfügung stellen (Web XR). Für die Monetarisierung steht hier ein Marktplatz zur Verfügung. Bei Google verdiente nur Google und der 3D Künstler durfte kostenlos seine 3D-Modelle veröffentlichen.

Kommentare sind geschlossen.