Googles Künstliche Intelligenz reproduziert sich zum Teil selbst: Googles KI entwirft erstmals eigene KI-Chips

google 

Google hält sehr große Stücke auf die Künstliche Intelligenz und setzt diese heute in sehr vielen Produkten und Plattformen ein – sowohl für den Endnutzer als auch hinter den Kulissen. Nun konnte man einen weiteren kleinen Meilenstein verkünden, denn erstmals hat man das Design neuer KI-Chips vollständig in die Hand einer ebensolchen KI gelegt. Die Design-Entwicklung ließ sich dadurch von mehreren Monaten auf nur noch wenige Stunden verkürzen.


google tpu chip

Googles Künstliche Intelligenz wird in sehr vielen Produkten eingesetzt, ohne dass die Endnutzer dies erfahren: Von der Objekterkennung in Google Fotos oder Google Lens über Signale in der Websuche und natürlich dem Google Assistant bis hin zum Spamfilter in GMail. Überall kommt die KI zum Einsatz und sorgt dafür, dass die Ergebnisse im Laufe der Zeit immer besser werden und sich auch speziell auf die Gewohnheiten des Nutzers einstellen können.

Aber auch hinter den Kulissen ist die Künstliche Intelligenz ein großes Thema: Schon seit langer Zeit lässt Google die Belüftung der Rechenzentren von KIs steuern und konnte dadurch viele Millionen Dollar Energiekosten einsparen sowie gleichzeitig den CO2-Ausstoss verringern. Nun hat man der KI auch beim Chip-Design erstmals freie Hand gelassen. Die Künstlichen Intelligenzen kommen beim Design der KI-Chips schon seit längerer Zeit zum Einsatz, wurden bisher aber nur unterstützend verwendet.

Beim Design der neuen Google TPU-Chips, die man in den Rechenzentren einsetzt, hat man sich erstmals vollständig auf die “Ideen” und Umsetzungen der Künstlichen Intelligenz verlassen und diese entsprechend in Produktion gegeben. Das Ganze ist dann natürlich auch gleich ein groß angelegtes Forschungsprojekt, dessen Erkenntnisse man in diesem Whitepaper veröffentlicht hat.


Ein echter Google Store: Google eröffnet weltweit ersten Flagship Store – Symbiose aus Online & Offline (Galerie)




google tpu chips

Über die Qualität der neuen TPU-Chips für die KI hat man nicht viele Worte verloren, aber diese dürfte den Erwartungen entsprochen haben und auf einem Level mit den von Menschen designten Chips liegen. Der große Unterschied ist nun, dass diesmal kein Mensch eingegriffen hat und der gesamte Prozess nur wenige Stunden gedauert hat. Ein Mensch benötigt selbst mit technischer Unterstützung mehrere Monate, um die Leiterbahnen in die perfekte Position zu legen (grob vereinfacht gesagt).

Das KI-System wurde mit mehr als 10.000 Beispielen trainiert, von denen manche auch einfach nur per Zufallsgenerator erstellt worden sind. Es hat wohl ausgereicht und man konnte den nun verkündeten Durchbruch erzielen. Reißerisch könnte man nun sagen, dass sich die KI jetzt selbst reproduziert: Die KI-Chips bauen immer bessere KI-Chips, die dann noch bessere KI-Chips bauen, die dann noch bessere KI-Chips bauen, die dann…

Es ist eine spannende Entwicklung, die bei Google sicherlich in sehr vielen Bereichen stattfindet und extremes Potenzial nach oben hat.

» Google Assistant: Hey Google auf Knopfdruck – immer mehr Geräte erhalten einen eigenen Assistant-Knopf


Amazon Prime Day 2021: Das sind die besten Aktionen für Google-Nutzer; Echo, Fire, TV & mehr stark reduziert

[The Verge]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket