Pixel 6: Das neue Smartphone muss ein Erfolg werden – Googles Budget wohl auf Samsung Galaxy S-Niveau

pixel 

Google geht mit den neuen Pixel-Smartphones in diesem Jahr bereits in die sechste Generation und will auch langfristig am Konzept der eigenen Smartphone-Linie festhalten. Wie nun bekannt wurde, will Google in diesem Jahr unbedingt den großen Durchbruch schaffen und ist bereit, dafür sehr viel Geld in die Hand zu nehmen. Das Pixel 6 muss unbedingt ein Erfolg werden, denn sonst dürfte man zukünftig ein großes Problem haben.


pixel spot 2

Google vertreibt bereits seit über einem Jahrzehnt Smartphones unter der eigenen Marke: Zuerst unter der Marke Nexus und seit 2016 unter dem neuen und mittlerweile recht bekannten Markennamen Pixel. Während die Nexus-Smartphones eher Geräte von externen Herstellern waren, denen Google einen eigenen Stempel aufgedrückt hat, hat man mit den Pixel-Smartphones zunehmend die eigene Kontrolle übernommen. Erst verschwanden die Namen der Partner, mit der HTC-Übernahme holte man sich jede Menge Know-How und mittlerweile ist man auf dem Apple-Weg und arbeitet an eigenen Komponenten.

Die Pixel-Smartphones sind für viele Nutzer eine ernsthafte Alternative zu den großen Marken von Samsung über Huawei bis Xiaomi, doch sie kämpfen von Beginn an mit vergleichsweise schlechten Verkaufszahlen. Apple verkauft zum Teil mehr Smartphones an einem Tag als Google von einer gesamten Serie, doch mit dem großen Vorbild aus Cupertino wird man sich wohl noch sehr sehr lange nicht vergleichen können. Um Pixel-Smartphones in den globalen Toplisten zu finden, muss man weit nach unten scrollen – und das ganz neutral gesehen sicherlich zu Unrecht.

Die Marke “Pixel” ist der Masse nach wie vor unbekannt und selbst der große Name “Google” im Rücken hat bislang nichts zu den Verkaufszahlen beitragen können. Natürlich kann man die Gründe bei den Spezifikationen, beim Preis und der globalen Verfügbarkeit suchen, aber der Hauptgrund ist ein anderer: Fehlendes Marketing.


Es wird Zeit: Googles großer Wear OS-Neustart mit Fitbit, Samsung & Fossil – auf den Spuren der Apple Watch




Pixel 6 marketing budget on the level of a Samsung Galaxy S-series device. Google is willing to spend money on this phone.

Wie nun durch aktuelle Leaks bekannt wurde, will Google für das Pixel 6 richtig Geld in die Hand nehmen, um die Smartphones zu bewerben. Das Budget soll in Sphären der Samsung Galaxy S-Reihe liegen, die ja rund um den Release häufig omnipräsent ist. Samsungs enorme Werbeausgaben haben damals enorm dazu beigetragen, dass das Unternehmen zum weltgrößten Smartphone-Hersteller aufsteigen und bis heute an der Spitze bleiben konnte. Ähnliches schwebt nun auch Google vor.

Mit ziemlicher Sicherheit wird Google niemals an die Smartphone-Spitze gelangen, doch die eine oder andere Million mehr verkaufte Smartphones dürfen es schon – und sind auch dringend notwendig. Google steckt sehr viele Ressourcen in die Entwicklung der Smartphones und entwickelt nun sogar einen eigenen SoC – das ist nicht billig. So etwas rechnet sich erst mit hohen Verkaufszahlen, die die Pixel-Smartphones aber trotz Ausflug in das Budget-Lager noch nicht vorweisen können. Also muss die Marketing-Rakete gezündet werden, koste es was es wolle. An Geld mangelt es Google nicht, aber natürlich muss sich ein Produkt auch irgendwann selbst tragen und im besten Fall Gewinne einfahren.

Wir dürfen gespannt sein, wie dieses Marketing aussehen wird und ob sich die Gerüchte bewahrheiten. Bislang ist es Google nur selten gelungen, die starken Features der Pixel-Smartphones auch außerhalb der Tech-Blase bekannt zu machen. Und solche merkwürdigen Spots wie im unten verlinkten Artikel tragen nicht unbedingt dazu bei, das zu ändern…

» Pixel 6 Foldable: Das könnte Googles erstes faltbares Smartphone sein – Mockup zeigt interessantes Design

» Von der Banane zum Smartphone: Google zeigt erneut schnellen Wechsel auf die Pixel-Smartphone (Videos)


Wear = Fuchsia? Googles neue Smartwatch-Plattform könnte auf dem neuen Betriebssystem basieren

[Reddit]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 7 Kommentare zum Thema "Pixel 6: Das neue Smartphone muss ein Erfolg werden – Googles Budget wohl auf Samsung Galaxy S-Niveau"

  • “die starken Features der Pixel-Smartphones”
    Das stärkste Freature sind die zeitnahen Updates.(Selbst die Dauer haben andere auch schon) ich persönlich schätze noch die einfach zu bedienende Kamera, die ohne große Einstellungen immer gute Photos abliefert.

    Das war es dann aber schon was sie von anderen abhebt. Die Android Entwicklung stagniert, oder warum wird die Eingangsbedienung nicht konsequent umgesetzt (Playstore ; Versuch Mal Meine Apps mit einer Hand aufzurufen; oder Chrome-> die eingestellten Duplex/Home Varianten)

    Mein Pixel 3 nähert sich dem von Google gesetzten Ende seiner Updates. Und wenn sich an den drei Jahren nichts ändert, wird es kein Pixel mehr sondern ein IPhone. (Und nein ich will nicht routen und Google pay oder Banking Apps etwas vorgaukeln müssen, das die funktionieren) Übrigens, mein erstes Google Phone war das Galaxy Nexus(Soviel zu eurer Schlagzeile – auf S-Niveau)
    Einfach ein Handy das solange es funktioniert Updates bekommt, das wäre mein Traum, da sich am der Hardware eh kaum noch was merkbar ändert.

  • würde man ein Kleines und ein Großes P6 bringen – duchaus. aber zwei Große P6 – eher nicht…

  • Nicht nur das Marketing fehlt hier, sondern mindestens auch die fehlenden Märkte. Die Pixel Smartphones müssten in deutlich mehr Ländern als in nur 8 zu haben sein. Samsung, Apple, Xiaomi und Co verkaufen ihre Geräte in über 80 Ländern. Da kommen automatisch mehr Verkäufe zustande. Viel mehr kann man in 8 Ländern nicht erwarten.

  • Ich denke, das Marketing von Samsung hat verschiedene Ansätze, die sich nicht mit einer einmaligen Option “kopieren” lassen. Nahezu jeder Mobilfunkprovider bietet irgendein Samsung an, in verschiedenen Preisklassen. Und ich war glücklich mein Pixel über meinen Provider zu bekommen, aber Auswahl hatte ich da nicht. und es war scheinbar auch nur eine vorübergehende Aktion, weil HUAWEI zusammengefallen ist. Und genau das ist es doch, die meisten suchen sich einen Provider, der ihnen das Ding mit Vertrag gibt, und da muss man schon suchen für ein Pixel. Die Gerätepolitik von Samsung und anderen Herstellern gibt den meisten Anwendern immer das Gefühl, das nächstbessere Gerät desselben Herstellers ist nur 5€/Monat entfernt. Das erzeugt bei einigen Käufern einen gewissen Kaufdruck.

  • Für mich ist Google als Marke gestorben,. Und das hat Google selbst zu verantworten. Sie haben es so gründlich vergeigt, wie nur irgend möglich. Ich war ein großer Fan, hatte das Nexus 4, was ein Spitzengerät war. Eingeschlafen. Hatte versucht ein Vanilla Android zu etablieren via Android One (mit dem Nokia 7). Eingeschlafen. Eine App nach der anderen mit großem Geschrei angepriesen, dann eingestellt. Das Thema Messenger eine einzige Katastrophe. Warum soll ich mir das antun. Bei so einem hin-und-her etabliert sich da NIE etwas. Google Foto und Google Drive wurde einem als kostenfrei aufgedrängt über die Jahre. Jetzt wird mit der Pistole auf der Brust abgezockt. Da mögen die Geräte noch so toll sein – da ist keinerlei Vertrauen auf Beständigkeit möglich. Ich bin kein Apple-Fan und werde nie einer sein. Aber Apple ist, was das gesamte Ökosystem angeht, verlässlich. Googles Firlefanz kann ich nicht ab. Da gehe ich nicht mehr mit. Auch wenn das Pixel 6 noch so toll wäre. Andere haben da die Nase vorn.

  • Ich persönlich finde es schade, dass die Pixel-Smartphones so schlecht dastehen. Ich kann es aber auch verstehen, denn das Pixel 3 XL hatte zum Beispiel die wirklich hässliche Notch und das Pixel 5 ist “nur” Mittelklasse. Es ist um Gottes Willen kein schlechtes Gerät, aber ein Fingerabdrucksensor an der Rückseite ist für mich in 2021 nicht mehr modern. Und viele werden wahrscheinlich auch so denken. Das Pixel 6 hingegen überzeugt mich bislang und die Chance ist groß, dass ich von meinem jetzigen OnePlus 8 Pro umsteigen werde. Es ist ein Gerät, dass mit der Konkurrenz mithalten kann. Außerdem hat es den Joker “reines Android 12”.

  • Google braucht kein verk*cktes Marketing – Google braucht vernünftige Produkte die potente Hardware haben und nicht beim erstbesten Windhauch zusammenfallen.

    Die letzten paar Geräte waren altbackende Widerauffrischungen Uralter-Hardware die schon lange nicht mehr auf Höhe der Zeit ist.

    Außerdem brauchen sie ein einheitliches UI-Konzept das nicht mit jedem Update komplett wieder über den Haufen geworfen wird. Jedes mal der gleiche Scheiss – die Apps wie GMail & Co. ändern ständig ihre Benutzeroberfläche und optimieren solche Dinge wie einen Schließen-Button auf Chrome OS weg!

    Das muss man sich mal geben …

    Google entwickelt eben nur für sich selbst – das merkt man deutlich – dementsprechend wird es auch nicht am Markt angenommen. Wer nicht mit seinem Markt kommuniziert, oder auf ihn hört der geht zwangsweise unter.

    Und wenn es nur Teilmärkte sind.

    Apropo – Wie läufts eigentlich mittlerweile mit dem Google-Ranking?

Kommentare sind geschlossen.