Wear = Fuchsia? Googles neue Smartwatch-Plattform könnte auf dem neuen Betriebssystem basieren

fuchsia 

Google hat vor wenigen Tagen den großen Wear OS-Neustart angekündigt, der von vielen Beobachtern lange erwartet (ersehnt) wurde und der Smartwatch-Plattform zu ganz neuer Stärke verhelfen soll. Zu Einzelheiten schweigen sich sowohl Google als auch Partner Samsung aus, aber es scheint gar nicht so unwahrscheinlich, dass es sich bei der neuen Plattform um das neue Betriebssystem Fuchsia handelt.


wear logo

So erfolgreich Google im Smartphone-Bereich ist, so sehr kämpft man auf dem Smartwatch-Markt mit Problemen und hat den eigenen Android-Ablegern für das Handgelenk bereits mehrfach einen Neustart spendiert – doch erst der kürzlich angekündigte Neustart mit Wear ist wirklich Ernst zu nehmen. Google hat mehrere Milliarden Dollar investiert, mit Samsung, Fitbit und Fossil starke Partner ins Boot geholt und wohl auch endlich die Relevanz des Marktes erkannt. Es wurde Zeit.

Interessanterweise hat man sich mit Details zur neuen Plattform, die nur noch “Wear” heißt und damit schon den dritten Namenswechsel über sich ergehen lässt, noch sehr stark zurückgehalten. Man wolle das Beste aus Wear OS und Samsungs Tizen zu einer neuen Plattform zusammenführen, die natürlich an den Play Store angebunden ist und eine volle App-Auswahl bieten soll. Das klingt alles sehr schlüssig und wird mit Sicherheit zu einem größeren Erfolg als alle Bemühungen zuvor führen.

Wo ist Wear OS?
Doch eines fällt bei der Ankündigung auf: Es ist stets die Rede von mobilen Plattformen, Smartwatches, dem Wearable-Ökosystem sowie Fitbit und Samsung – aber kein einziges Mal wird “Wear OS” erwähnt. Kein einziges Mal wird verlautet, dass Wear OS einen neuen Namen erhält oder nun einen großen Sprung macht. Also kann man davon ausgehen, dass die neue Plattform kein Wear OS ist.




fuchsia logo small

Aus mir (und vielen anderen Beobachtern) unerfindlichen Gründen hat sich Google mit Wear OS in die Sackgasse manövriert – und das nicht zum ersten Mal. Es erscheint kaum sinnvoll, der lahmenden Plattform einfach nur einen neuen Namen und eine neue Samsung-inspirierte Oberfläche zu geben. Es muss ein echter Neustart her. Und wie könnte dieser besser gelingen, als mit einem völlig neuen Betriebssystem, das man zufällig gerade im petto hat und auf der Suche nach passender Hardware ist?

Fuchsia als Wear OS-Nachfolger?
Vor wenigen Tagen hat Google aus heiterem Himmel den Start von Fuchsia angekündigt und will das Betriebssystem im Laufe der nächsten Woche als Unterbau für das Nest Hub Smart Display etablieren. Spätestens jetzt wissen wir, das Fuchsia für den großen Einsatz bereit ist – warum also nicht gleich noch auf einer zweiten Plattform? Google hatte betont, dass sich für die Smart Display-Nutzer nichts ändern wird. Genau das Gleiche kann für Wear OS gelten. Den Unterbau austauschen und eine beliebige Oberfläche darüberstülpen.

Fuchsia könnte mit dem Einsatz auf Smartwatches zeigen, wie flexibel das Betriebssystem ist und die neue Wear-Plattform kann von einem stark wachsenden Ökosystem profitieren. Wie man zwei Plattformen übereinanderlegt, hat Google erst im vergangenen Jahr mit Android TV und Google TV gezeigt: Android TV bleibt der stabile Unterbau, während Google TV die Oberfläche liefert. Hier wäre es genauso: Fuchsia bildet den Unterbau und das von Samsung und Google entwickelte Wear bilden die Oberfläche.

Samsung ist mit Fuchsia verwurzelt
Schon seit gut zwei Jahren gibt es immer wieder Hinweise darauf, dass Samsung fleißig an Fuchsia mitwirkt und die Schnittstellen des Betriebssystems auf die eigenen Gegebenheiten vorbereitet. Für Smartphones und Laptops ist Fuchsia aufgrund der aktuellen Marktsituation wohl noch nicht denkbar, doch als unsichtbare Infrastruktur, die nur im Hintergrund agiert, ist Fuchsia sogar konzipiert. Viele Komponenten sind beliebig austauschbar und das Betriebssystem soll auch auf schlanken Geräten eine gute Figur machen. Ein Betriebssystem für alle Geräte.




wear play store

Ist Fuchsia das neue Wear OS?
Es lässt sich schwer abschätzen, ob Google tatsächlich Fuchsia als Wear OS-Nachfolger ins Rennen schickt, aber die Puzzleteile passen aus meiner Sicht sehr gut zusammen:

  • Warum heißt “Wear OS” plötzlich “Wear” – war ein neuer Name notwendig?
  • Warum gab es keinerlei Details zur neuen Plattform?
  • Google und Samsung arbeiten sowohl bei Fuchsia als auch bei Wear OS aktuell Hand in Hand
  • Google und Samsung entwickeln zusammen das erste eigene Google SoC und wohl auch einen eigenen Grafikchip
  • Fuchsia ist auf der Suche nach passender Hardware
  • Android-basierte Smartwatches sind auf der Suche nach einem starken Betriebssystem

Es erscheint fast schon unsinnig, ein weiteres neues Betriebssystem etablieren zu wollen – denn Wear hat sicherlich nicht viel mit “Wear OS” zu tun – wenn man gerade erst ein brandneues in die Schublade gelegt hat. Das könnte übrigens auch für das Konstrukt Android TV – Google TV gelten, dessen Unterbau man durch diese Trennung nun ebenfalls mehr oder weniger unbemerkt austauschen könnte.


Wir dürfen gespannt sein, auf beide neuen Produkte. Bei beiden wird es sicherlich in den nächsten Monaten große Überraschungen geben – vielleicht auch gemeinsam.

» Wear: Google und Samsung starten neue Smartwatch-Plattform & Fitbit setzt auf Wear OS – alle Infos (Galerie)

» Fuchsia ist da! Google startet das neue Betriebssystem als Smart Display-Plattform – Rollout beginnt heute


Google I/O 2021: Die wichtigsten Ankündigungen des Google-Events in neun Minuten (Video)


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket