Pixel 6: Googles neues Smartphone dürfte teurer werden – mit vielen Neuerungen zurück in den Premium-Bereich

pixel 

Über das kommende Google-Smartphone Pixel 6 sind in den letzten Wochen schon sehr viele Informationen durchgesickert, die ein für Google-Verhältnisse revolutionäres Smartphone erwarten lassen. Allerdings dürfte sich das auch im Preis niederschlagen, der sicherlich sehr viel höher als der des Vorgängers angesetzt ist und damit die im vergangenen Jahre beschrittenen Pfade schon wieder verlässt.


lenovo smartphone teaser

Das Smartphone-Jahr 2020 war für Pixel-Käufer recht günstig: Es gab bzw. gibt Geräte in drei verschiedenen Preisklassen und aufgrund des Verzichts auf den absoluten Top-SoC war das Pixel 5 deutlich günstiger als das Pixel 4 zu haben. Doch vermutlich wird Google an dieser “Billig-Strategie” (ich nenne es einfach einmal so) nicht festhalten. Für dieses Jahr werden trotz Verschiebungen und Zuliefererproblemen nicht weniger als vier Pixel-Smartphones erwartet.

Das Pixel 5a kommt wohl nicht nach Deutschland, das Pixel 6 soll in gleich zwei Varianten auf den Markt kommen und das seit einiger Zeit erwartet Pixel Foldable dürfte wohl eine recht hohe Zahl auf dem Preisschild haben. Ein Pixel sowie ein Pixel 6 XL wären sicherlich eine gute Möglichkeit, die Strategie ein wenig zu splitten und sowohl die Oberklasse als auch die untere Oberklasse oder hohe Mittelklasse zu bedienen. Das scheint mit einem Blick auf die bisherigen Pixel-Generationen aber eher unwahrscheinlich.

Das Pixel 6 geht viele neue Wege und bringt sowohl äußerlich als auch unter der Haube sehr große Änderungen mit sich: Ein vollflächiges Display, einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und den neuen Google-Chip. Das sind alles Dinge, die ineinander greifen dürften. Es ist kaum vorstellbar, dass das Pixel 6 ein “klassisches” Pixel und das mögliche Pixel 6 XL ein völlig anderes Gerät sein wird. Bisher hatte Google solche Schwestergeräte immer nah beieinander platziert.




pixel 4a ifixit teardown side

Google hat viele Jahre an Technologien gearbeitet, um die Smartphone-Komponenten von der Kamera über den Fingerabdrucksensor bis zum Frontlautsprecher unter das Display zu bringen. Das haben auch schon anderer Hersteller und Zulieferer geschafft, aber die Entwicklung will irgendwann refinanziert werden. Das gilt insbesondere für den neuen ersten Google-Chip. So etwas entwickelt man nicht über Nacht mit drei Personen, sondern verschlingt trotz Partnerschaft mit Samsung extrem viele Ressourcen. Das kostet.

Es ist nicht zu erwarten, dass Google diese Kosten einfach selbst schluckt und nicht an die Käufer weitergibt. Schon in unserem damaligen Artikel zum Google-Chip waren sich Beobachter einig, dass diese Kosten wieder reingeholt werden müssen – und bei geringen Stückzahlen ergibt das eben einen hohen Preis. Das Pixel 6 oder zumindest das Pixel 6 XL könnten vielleicht in einer noch höheren Preisklasse angesiedelt sein, als es bei den Vorgängern der Fall war.

Umso schmerzlicher ist es, dass das vermeintlich einzige günstige Pixel-Smartphone dieses Jahres in Deutschland und vielen anderen Ländern gar nicht auf den Markt kommt. Es wird spannend, wie sich die Pixel-Strategie in diesem Jahr entwickeln wird. Der jährliche Strategiewechsel geht wohl auch 2021 weiter.

» Pixel 5a: Googles neues Smartphone kommt wohl viel später als bisher erwartet – als Pixel 4a 5G Reloaded?


Android 12: Google arbeitet an unzähligen Neuerungen – geleakte Version verrät viele kommende Features


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 3 Kommentare zum Thema "Pixel 6: Googles neues Smartphone dürfte teurer werden – mit vielen Neuerungen zurück in den Premium-Bereich"

  • Teuer,mit nur maximal 3 Jahre Updates und damit völlig unintressant und unspektakulär .

    Wird es wohl ehr wieder IPhone werden dann bei mir,wenn Google nun wieder alles fallen lässt und wieder solch teure riesen Backsteine von Pixel Phones ,auf den Markt wirft.

    • Ich habe hier auch einen völlig sinnfreien Kommentar zurück dich.

      Es wäre wirklich schön von dir wenn du zum Apple Lager wechselst. Dort kannst du dir dann deine Updates reinziehen die nichts weiter updaten als die Versionsnummer.

      Zeig mir bitte einen anderen Hersteller der 3 Jahre Rückwirkend Major Updates mit NEUEN Funktionen bereitstellt.

    • Gentleman74, “Teuer” ist deine erste Begründung. Diese führst du dann allerdings mit ” wieder iPhone werden” ad absurdum. 😀

Kommentare sind geschlossen.