Google TV: Die Evolution der Fernbedienung – Googles neues Referenzdesign für Hardware und Android-App

google 

Fernseher und Smart TVs werden hauptsächlich per Fernbedienung gesteuert, die sich durch die veränderten Gegebenheiten und Ansprüche in den letzten Jahren verändert haben – allen voran natürlich wegen der smarten Funktionen. Mit Google TV wird gerade erst eine neue Plattform etabliert, die sich nicht nur weit verbreiten, sondern vielleicht auch einen neuen Standard bei Fernbedienungen setzen soll.


google tv for kids

Es gab Zeiten, in denen hatten viele Menschen den Wohnzimmertisch voll mit Fernbedienungen, die wiederum unzählige Knöpfe besaßen – ein kleiner Alptraum, der vermutlich auch heute noch nicht ganz ausgestorben ist. Irgendwann kamen die Universal-Fernbedienungen und mit den Smart TVs ging dann auch endlich die Entwicklung der Fernbedienungen in die vermeintlich richtige Richtung: Ein durchdachtes Design mit wenigen Knöpfen sowie passend dazu eine durchdachte Menüstruktur auf dem Fernseher.

Google scheint sich dem Thema Fernbedienung nun etwas mehr anzunehmen und möchte mit der neuen Google TV-Fernbedienung einen Standard schaffen, der von allen Herstellern mit dem hauseigenen Betriebssystem verwendet werden soll. Ob es wirklich einen Standard braucht, sei mal dahingestellt, aber ein Überdenken kann sicherlich nicht schaden. Weil die Nutzer ihr TV-Gerät und damit die Fernbedienung wohl eher selten wechseln, ist ein echter Standard meiner Meinung nach nicht unbedingt notwendig.

Aber Google geht das Ganze nicht nur bei der Hardware an, sondern möchte mit einer neuen App auch das Smartphone zur Fernbedienung wandeln. Das ist schon seit sehr langer Zeit möglich, aber erst mit der neuen Google-Fernbedienung dürfte man vielleicht auf einige Dinge verzichten, die bisher kaum wegzudenken gewesen sind.




google tv fernbedienung 1

Fernbedienungen für Fernseher besitzen seit jeher eine Reihe von Standard-Tasten, ohne die es nicht geht und auf die nicht verzichtet werden konnte. Neben dem Senderwechsel sind das die Lautstärketasten sowie die Ziffern von 0 bis 9 zur Programmwahl. Tatsächlich könnte man auf die Ziffern heute aber möglicherweise verzichten – so wie das auch auf obiger Fernbedienung sichtbar ist. Erstens wird das Programm häufig über den Guide gewählt, viele Menschen kennen ohnehin nur die Zahlen der vielleicht zehn wichtigsten Programme und der klassische Senderwechsel ist in Zeiten des Streamings auch nur noch eine Funktion unter vielen.

Sicherlich ist eine Fernbedienung ohne Ziffern für viele Menschen undenkbar, aber vor dem Schreiben dieses Artikels habe ich mich selbst ein wenig beobachtet und gemerkt, dass sie oftmals gar nicht mehr gebraucht werden. Vielleicht vergleichbar mit den Ziffern auf einem Telefon – wer kennt heute noch die Telefonnummern von Freunden und Familie auswendig? Und so bin ich der Meinung, dass viele Menschen diese Tasten nach einer vielleicht kurzzeitig schmerzvollen Umstellung gar nicht vermissen werden. Auch hier: Das ist nur meine Meinung, kann jeder anders sehen.

Zusätzlich zu den Tasten bieten die Google TV-Fernbedienungen ein Mikrofon für die Sprachsteuerung, mit der sich eigentlich jede Funktion ohnehin steuern lässt. Touch auf Fernbedienungen oder gar Displays haben sich abseits einiger Spezialgeräte eher weniger etabliert und sind vielleicht auf einer Fernbedienung nicht ganz so sinnvoll. Zumindest gilt das für die Hardware-Fernbedienung, die immer wieder von der Couch fällt und einigen Belastungen ausgesetzt ist.

Und da kommt dann schon die neue Google TV Fernbedienung-App ins Spiel, die diese Lücke füllen kann und deutlich mehr bieten könnte, als das, was bisher von Fernbedienungen-Apps bekannt ist. Einige gehen den Weg, einfach die gesamte Fernbedienung auf dem Display einzubinden. Das mag praktisch sein, nutzt die Möglichkeiten des Smartphone-Displays aber überhaupt nicht aus.




google tv fernbedienung 2

In einer aktuellen Google TV-App wurde kürzlich ein eindeutiger Hinweis darauf gefunden, dass die App in Kürze in eine Fernbedienung enthalten wird. Screenshots gibt es bisher nicht, aber ich könnte mir vorstellen, dass diese ein wenig dynamisch sein wird. Die Grundelemente zur Navigation dürften dauerhaft vorhanden sein, aber je nach aktueller Sektion auf dem Fernseher könnte man passende Buttons auf der Fernbedienung einblenden. Das ist kein Hexenwerk und die Logik eines Smartphones – das ja vor beginnend durch das iPhone die Tasten durch das Display ersetzt hat. Warum also nicht auch bei der Fernbedienung?

Natürlich benötigt nicht jedes technische Gerät ständig einen großen Sprung oder eine zwanghafte Weiterentwicklung, aber bei der Standard-Fernbedienung (abseits der Spezialgeräte wie Harmony & Co) ist sicherlich noch einiges rauszuholen. Die große Frage bleibt für mich eher, ob man eher das einfache TV-Zubehör oder das Smartphone verwenden sollte. Mit entsprechendem haptischen Feedback wäre sicherlich auch das Smartphone sehr gut für eine Blind-Bedienung geeignet.

» Google TV: Das ist die neue Smart TV-Fernbedienung – Hersteller sollen Googles Referenz-Design nutzen (Galerie)

» Google TV: Neue Fernbedienung kommt in die Android-App – Smart TV & Chromecast per Smartphone steuern


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 1 Kommentare zum Thema "Google TV: Die Evolution der Fernbedienung – Googles neues Referenzdesign für Hardware und Android-App"

  • Kaufe ich mit Sicherheit nicht. Diese vorbelegten Tasten können sie sich sparen. Wenn diese Betreiber mir die Fernbedienung zahlen, dürfen sie gerne dafür Tasten vorbelegen. Aber solange ich sie zahle, will ich diese vorbelegten, als Taste getarnten Werbungen, nicht darauf sehen.

Kommentare sind geschlossen.