Google Drive: So könnt ihr die neue Desktop-App schon jetzt nutzen; Drive File Stream nun auch für Privatnutzer

drive 

Mit Google Drive ist es sehr leicht möglich, beliebige Dateien in der Cloud zu speicher und über mehrere Geräte hinweg zu synchronisieren – unter anderem dank einiger Desktop-Clients. Erst letzte Woche hat Google die Einstellung von Backup and Sync angekündigt und nun lässt sich die neue Version bereits herunterladen und problemlos nutzen. Praktisch: Der Google Drive File Stream kann nun auch von Privatnutzern verwendet werden.


google drive new logo 2020

Es gibt größere Änderungen bei Google Drive: Weil man seit einigen Jahren zweigleisig fährt und sowohl den Drive File Stream als auch Backup and Sync zur Synchronisierung für Desktopnutzer anbietet, möchte man aufräumen. Letzte Woche wurde die Einstellung von Backup and Sync angekündigt, das durch das neue Tool Google Drive für Desktop ersetzt wird. Dabei handelt es sich um ein umbenanntes Drive File Stream, das beide Welten unter ein Dach bringt.

Eigentlich dachten wir, dass wir uns noch einige Wochen oder Monate gedulden müssen, aber das ist gar nicht notwendig: Wer möchte, kann Google Drive für Desktop schon jetzt herunterladen, unter Windows oder Mac installieren und problemlos mit einem Privatkonto nutzen – zumindest hat es bei mir reibungslos funktioniert. Einfach herunterladen, installieren, einloggen und schon habt ihr die wichtigsten Schritte erledigt.

Privatnutzer müssen sich erst einmal umstellen, denn es gibt in der aktuellen Umsetzung keinen echten synchronisierten Ordner mehr, sondern Google Drive wird als Laufwerk im Windows Explorer (Mac habe ich nicht) eingebunden. Über dieses Laufwerk könnt ihr auf alle Dateien im Google Drive zugreifen, auch wenn sie nur in der Cloud gespeichert sind. Benötigt ihr eine Datei, wird diese gestreamt und im Hintergrund heruntergeladen.




google drive desktop 1

google drive desktop 2

google drive desktop 3

google drive desktop 4




google drive desktop 5

Die neue Umsetzung hat den großen Vorteil, dass ihr keinen Speicherplatz mehr auf dem Computer benötigt und dennoch auf alle Dateien zugreifen könnt – und das in lokaler Geschwindigkeit. Ich konnte keinerlei Ladezeit spüren und alles fühlt sich an wie ein lokales Laufwerk. Ihr könnt Dateien öffnen, löschen, hochladen, verschieben, umbenennen und alles andere tun, wie ihr es von lokalen Dateien oder Netzwerk-Laufwerken kennt.

Das neue Tool wird offiziell über das Support-Dokument zum Download angeboten, allerdings könnte es sich dabei auch um eine versehentliche frühe Freischaltung handeln. Wenn ihr es ausprobieren wollt, ladet es euch direkt jetzt herunter und behaltet dennoch im Hinterkopf, dass es vielleicht noch nicht ganz final ist – auch wenn innerhalb der App nichts darauf hindeutet, dass hier eine frühe Version zum Einsatz kommen könnte.

» Google Drive für Desktop Download

» Google Drive: Backup and Sync wird eingestellt – neuer Desktop-Client mit Drive File Stream bald für alle Nutzer


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 4 Kommentare zum Thema "Google Drive: So könnt ihr die neue Desktop-App schon jetzt nutzen; Drive File Stream nun auch für Privatnutzer"

  • geht bei mir nicht wenn ich mich anmelden möchte kommt “ein fehler ist aufgetreten bitte versuchen sie es später nochmal”

  • Sehe ich es richtig, dass die Sync Funktion von lokalen Dateien (auf dem PC) in Richtung Drive (und umgekehrt) nicht mehr vorhanden ist in der neuen Version?

    Also die Option, bei der ich einen beliebigen Ordner der auf C: ist auf Drive hochladen kann.

  • Man kann Google Drive File Stream als Alternative zu Backup & Sync schon seit geraumer Zeit mit der privaten E-Mail Adresse nutzen, man musste sich aber entscheiden entweder File Stream oder Backup & Sync. ABER File Stream ist nicht Backup & Sync. Es verhält sich einfach wie ein Netzlaufwerk in Windows (Mac habe ich nicht), so wie MS One-Drive. Allerdings werden die Dateien im Hintergrund Synchronisiert, und wenn man sie “offline verfügbar” macht, auch vollständig auf den Computer geladen. Die Aussage, dass man keinen lokalen Speicherpatz benötigt, ist demnach unrichtig.

    • Demnach wird es die Backup/Sync Funktion von Ordnern auf dem PC nicht mehr geben? Denn Backup and Sync wird ja demnächst eingestellt.

Kommentare sind geschlossen.