Google Chrome: Der Browser bekommt wohl eine Seitenleiste und eine Später Lesen-Funktion spendiert

chrome 

Vor wenigen Wochen ist der neue Google Chrome Browser erschienen, der auf allen Plattformen viele Verbesserungen im Gepäck hatte und vor allem in puncto Sicherheit nachgelegt hat. Nun gibt es recht eindeutige Hinweise darauf, dass der Browser an der Oberfläche gleich zwei große neue Features erhalten wird: Eine Seitenleiste und eine Später Lesen-Funktion. Beides ist in der Form bereits von Microsoft Edge bekannt.


chrome logo swoosh

Neue Seitenleiste
Viele Browser verfügen über eine Seitenleiste, in der gewisse Inhalte angezeigt werden können, die dem Nutzer auch das Surfen im Web erleichtern sollen. Früher waren es die Favoriten, vielleicht ein Widget mit Notizen, abgelegte Tabs oder mehr. Nur Google Chrome hat bis auf ein niemals ausgerolltes Experiment im Jahr 2010 stets auf eine solche Leiste verzichtet – aber das könnte sich schon bald ändern. Denn in der Canary-Version wurde nun ein Hinweis auf eine solche entdeckt.

In der Canary-Version des Chrome-Browsers gibt es nun einen neuen Flag mit folgenden Beschreibungen:

Host some content in a side panel.
Add side-panel prototype using read later.
Experiment with hosting some content in a side panel.

Darin heißt es, dass der Browser eine experimentelle Seitenleiste enthält, in der sich “einige Inhalte” ablegen lassen. Diese Leiste dürfte wohl links oder rechts am Browserrand eingeblendet werden und den sichtbaren Browserbereich entsprechend verkleinern. Kennt man derzeit vor allem von Microsoft Edge, der ja bekanntlich auf Chromium basiert.




Später Lesen
Als ersten potenziellen Inhalt hat man bereits eine Read later-Funktion erwähnt, die ihren Weg in den Browser finden soll. Dabei handelt es sich einfach nur um einen temporären Bookmark, mit dem sich Nutzer interessante Webseiten für später zurücklegen können. So etwas gibt es in vielen Browsern und auch manche Webseiten bieten nativ eine solche Funktion an. Auch YouTube hat bekanntlich eine “Später ansehen”-Funktion, die lediglich eine temporäre Playlist erstellt.

Es wäre ein großer Schritt für den Chrome-Browser, denn eine solche Seitenleiste könnte möglicherweise das eine oder andere Designproblem lösen, dass die Entwickler in den letzten Jahren hatten. Durch die schlanke Oberfläche des Browsers ist es nicht so leicht, alles übersichtlich unterzubringen. So könnte ich mir vorstellen, die geschlossenen Tabgruppen ebenfalls dort abzulegen oder auch manche Widget-Inhalte dort zu platzieren.

Gut möglich wäre es auch, dass in eine solche Seitenleiste langfristig die Google-Dienste Einzug halten. Eine Seitenleiste kennt man bereits aus GMail oder dem Google Kalender, wo erst kürzlich Google Maps als kaum nutzbares Add-On aufgetaucht ist. Aber auch Kontextinformationen zur aktuellen Webseite könnten eine Rolle spielen. Die Möglichkeiten für potenziell nützliche Inhalte wären also auf jeden Fall vorhanden.

» Google Chrome OS: Windows-Apps lassen sich jetzt auf Chromebooks nutzen – für 69 Dollar pro Nutzer pro Jahr


Android & Chrome OS: Der neue Phone Hub zeigt sich erstmals auf den Smartphones (Screenshots & Video)

[Chrome Story]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket