Corona-Warn-App: Neue Downloadzahlen aus dem Play Store, aktive Nutzung & erneut sinkende Bewertungen

play 

Die für alle deutschen Nutzer verfügbare Corona-Warn-App ist seit knapp zwei Monaten in den App Stores verfügbar und gehört für viele längst zur Grundausstattung auf dem Smartphone. Das hinter der App stehende Robert-Koch-Institut gibt nun wieder interessante Einblicke in die aktive Nutzung der App sowie die Verteilung der Downloadzahlen zwischen dem Apple App Store und Google Play Store. Wir schauen uns alle Details an.


Selten wurde über eine Smartphone-App so sehr diskutiert, wie über die Corona-Warn-App – und das damals noch bevor die erste Codezeile geschrieben wurde. Weil die Argumente sowohl politisch als auch ideologisch aufgeladen sind, kann man sich die ohnehin ergebnislosen Debatten aber auch gleich sparen. Anfänglich tat es der App sicherlich gut, ständig in Schlagzeilen zu sein – doch nach der Sättigung der Menschen sieht das ein bisschen anders aus.

Corona-Warn-App Logo

Die Corona-Warn-App wurde Mitte Juni 2020 veröffentlicht und ist nun seit über acht Wochen bzw. gut zwei Monaten in den App Stores verfügbar. Man kann also nach wie vor von einer sehr jungen App sprechen, die jederzeit in die Kategorie Newcomer gepackt werden könnte. Dennoch hat sie bereits viele Millionen Downloads generieren können und ist natürlich auch in den letzten sieben Tagen wieder etwas gewachsen – und überraschenderweise hat die Geschwindigkeit sogar wieder etwas angezogen.

Mit dem letzten aktuellen Stand vom 11. August kommt die Corona-Warn-App auf 16,9 Millionen Downloads und hat somit die Wachstumsraten der Vorwochen überbieten können: Vor genau einer Woche lag die App bei 16,6 Millionen Downloads, in der Woche zuvor bei 16,4 Millionen Downloads und vor drei Wochen bei 16,2 Millionen. Weil die letzten Zahlen nun schon wieder vier Tage alt sind, dürfte die App nun schon die Marke von 17 Millionen Downloads geknackt haben. Mittlerweile dürfte das aber mehr auf Neu-Installationen als auf tatsächlich neu dazu gekommene interessierte Nutzer zurückzuführen sein.

Zwar ist die App wieder aus den negativen Schlagzeilen verschwunden und wird sogar regelmäßig aktualisiert und mit kleinen neuen Features versehen, aber das sorgt naturgemäß nicht für genügend Aufmerksamkeit. Trotz Updates und Verbesserungen empfiehlt es sich übrigens, die App mindestens einmal pro Tag zu öffnen und den Datenabgleich anzustoßen, falls dieser vom aggressiven Akku-Management des Smartphones verhindert wird.

» Google Maps: Zensiert & Verpixelt – so werden geheime Orte oder Militär-Einrichtungen aus den Bildern entfernt


Starke Aktion: Amazon Echo Dot Smart Speaker für 9,99 Euro & ein Monat Music Unlimited; mit Google Assistant




corona-warn-app downloads dritte august-woche

Downloadzahlen
Seit einigen Wochen vermeldet das Robert-Koch-Institut nur die kombinierte Zahl aus den beiden großen App Stores, sondern schlüsselt diese einzeln nach Play Store und App Store auf. Dass man das nicht von Beginn an getan hat, dürfte wohl an der absichtlich nicht zu hohen Transparenz der Zahlen hinter der App liegen – doch mit diesen Zahlen kann man den Skeptikern den Wind aus den Segeln nehmen. Weil das RKI bekanntlich nur die Downloads und die Stores die aktiven Installationen zählen, ergibt das interessante Vergleiche. Es wird sehr interessant werden, wenn die App laut RKI die Marke von zehn Millionen Downloads im Play Store knackt. Das ist die nächste Schallmauer im Google Play Store.

In der vergangenen Woche fand das Wachstum vor allem auf Googles Plattform statt: Android-Nutzer haben die App in den letzten sieben Tagen 200.000 mal heruntergeladen, während es nur 100.000 iOS-Nutzer gewesen sind. Weil das Wachstum in den letzten beiden Wochen gleich verlief, können das natürlich aufgrund der gerundeten Werte auch nur kleine Abstände sein. Beispiel: Apple 149.000 und Google 151.000 – unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich. Weiterhin ist es sehr interessant, dass die Zahlen relativ gleich aussehen, obwohl die Betriebssystem-Verteilung zwischen Android und iOS in Deutschland bei 70 Prozent zu 30 Prozent liegt.

Rein statistisch sollten die Zahlen im Verhältnis folgendermaßen aussehen: 11,83 Millionen im Play Store und 5,07 im Apple App Store. Stattdessen stehen die Zähler derzeit bei 9 Millionen Downloads im Play Store und 7,9 Millionen Downloads im Apple App Store. Daraus lässt sich nicht wirklich etwas Schlussfolgern, außer das völlig Offensichtliche: Es installieren in Relation mehr iPhone-Nutzer als Android-Nutzer die Corona-Warn-App. Warum? Das kann ich an dieser Stelle leider nicht beantworten.

Aktive Nutzung der App
Mit Stichtag 11. August wurden bereits 1.320 TeleTans generiert. Das bedeutet, dass diese Anzahl an Nutzern davor gewarnt wurden, mit einer Infizierten Person Kontakt gehabt zu haben. Das klingt bei knapp 17 Millionen Nutzern nicht viel, muss aber natürlich etwas weiter gesehen werden. Diese 1.320 Personen haben sich dann vermutlich selbst testen lassen oder in Quarantäne begeben und konnten somit keine weiteren Menschen ab diesem Zeitpunkt anstecken. Das ist allerdings nicht nachvollziehbar und nur der Optimalfall.

Google News: Wie wird das Wetter? Die Nachrichten-App warnt nun vor Wetter-Extremen (Screenshots)




corona-warn-app bewertungen dritte august-woche

App-Bewertungen
Die App ist mit einer sehr hohen Bewertung im Play Store ins Rennen gegangen, doch es ging auch schnell abwärts. Innerhalb von nur zwei Wochen war ein ganzer Stern im Google Play Store verloren und weitere drei Wochen später fiel der nächste Stern. Seitdem die schweren Probleme behoben worden sind, ging es wieder etwas aufwärts, aber in dieser Woche kannten die Bewertungen erneut nur den Weg nach unten. Das mag daran liegen, dass in dieser Woche ein Update verteilt wurde und die Menschen dadurch wieder auf den App-Eintrag im Play Store aufmerksam geworden sind.

Die Bewertungen der letzten Wochen:

  • Vor 8 Wochen: 4,7 Sterne
  • Vor 7 Wochen: 4,3 Sterne
  • Vor 6 Wochen: 3,9 Sterne
  • Vor 5 Wochen: 3,5 Sterne
  • Vor 4 Wochen: 3,3 Sterne
  • Vor 3 Wochen: 3,2 Sterne
  • Vor 2 Wochen: 3,4 Sterne
  • Vor 1 Woche: 3,43 Sterne
  • Heute: 3,36 Sterne

» Wear OS: Ein echter Hingucker am Handgelenk – Watch Face bringt Einhorn & knallige Farben auf die Smartwatch

» Google News: Wie wird das Wetter? Die Nachrichten-App warnt nun vor Wetter-Extremen (Screenshots)


Google Play Music: Letzte Chance! So lassen sich jetzt alle eigenen Songs herunterladen – bevor es zu spät ist

Corona-Warn-App
Corona-Warn-App
Entwickler: Robert Koch-Institut
Preis: Kostenlos

Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 8 Kommentare zum Thema "Corona-Warn-App: Neue Downloadzahlen aus dem Play Store, aktive Nutzung & erneut sinkende Bewertungen"

  • Es bleibt dabei, die App ist einer der Einstiege zur Gewöhnung an Totalüberwachung.

    Die Polizei gerade, ist schon heiss auf die ausliegenden Besucherlisten von Restaurants, Inhaltefilter samt Dauerspeicherung der Nutzerdaten werden mit dem Totschlagargument des Kindesmissbrauchs, hilfsweise Terrorismus, in die Gesellschaft gedrückt. GPS Aufzeichnungen in modernen PKW, für „schnellere Unfallhilfe“.

    Was regen wir uns also noch über China auf? Bei uns läuft dasselbe Geschehen, nur privatwirtschaftlich organisiert, ab.

    • Die App ist das beste was ich jemals von öffentlichen Stellen gesehen habe. Wirklich vorbildlich.
      Die App gibt keine Daten weiter, alles bleibt lokal auf dem Telefon gespeichert. Sogar die Meldung wenn man ein Infektionsrisiko hat erfolgt lokal. Es ist erschreckend wie viele falsche Aussagen zu der App getroffen werden. Man kann allen Code bei github (https://github.com/corona-warn-app) einsehen und auch die Kommunikation auf Github ist hervorragend.

      Die Überwachung machen andere unter anderem die Cloud Giganten: Facebook, Google, Amazon. Diese Tracken alle Daten die Sie bekommen können.

    • @Markus „Es ist erschreckend wie viele falsche Aussagen zu der App getroffen werden“

      Wirklich erschreckend ist, wie sehr die Überwachungsfangirlz stets an meiner Aussage vorbei argumentieren und null darauf eingehen, sondern stets denselben Sicherheitssermon absondern.

  • Viel interessanter wären mal die aktiven Nutzer Zahlen. Reine Downloads ist für mich kein relevanter Wert.
    Also wie viele haben die App z.B. auch schon wieder gelöscht?

    Ich hatte die App auch nach 1 Woche wieder gelöscht, da die App auf meinen Smartphone das Mi Band 4 und meine BT Kopfhörer so gestört hat, das sich beide nicht mehr verbinden konnten, nach einer gewissen lauf zeit des Smartphones.

    Zwischendurch habe ich die App immer mal wieder installiert um zu schauen, ob es jetzt besser geht und damit wohl 3-4 zusätzliche Downloads erzeugt.

  • Wolfgang D.:
    Kannst du bitte Quellen liefern, welche aufzeigen, dass die App missbräuchlich eingesetzt werden kann oder wird?

  • Die korrekte Benachrichtigung für den Fall, dass ich die ‚Corona Warn App‘ nicht vom Energiesparmodus ausgenommen habe [ – ⚙️ – Schalter], fehlt immer noch als Benachrichtigungspanel (vergleichbar mit der sehr wohl vorhanden Benachrichtigung für deaktiviertes Bluetooth) im Benachrichtigungsfeld. Diese Benachrichtigung bezüglich des Energiesparmodus findet man nur wenn man die ‚Corona Warn App‘ direkt öffnet und danach sucht.

    Für Apps, die im Hintergrund zuverlässig arbeiten müssen, ist es unerlässlich, immer alle dafür vorgesehenen Berechtigungen eingeschaltet zu lassen (⚙️ -> „Besonderer Zugang“ -> „Ausgenommen vom Energiesparen“ / etc.).

    Bei vielen vergleichbaren Apps bekommt man nach der Installation Dieser, Links zu allen wichtigen Geräteeinstellungen angezeigt, die man anklicken muss; anderenfalls „streiken“ diese Apps.

    Bei der ‚Corona-Warn-App‘ hätte von Anfang an darauf hingewiesen werden müssen (bzw. Ein Link in der App bei der Einrichtung …), dass „Ausgenommen vom Energiesparen“ o. ä. aktiviert sein muss. In allen Betriebssystemen, in denen man diese besonderen Berechtigungen freigeben kann, muss man diese Berechtigungen immer freigeben, anderenfalls muss man damit rechnen, dass solche Apps nicht zuverlässig funktionieren können.
    Bei älteren Betriebssystemen, bei denen man diese besagten Berechtigungen nicht explizit aktivieren kann, werden die Apps im Hintergrund wohl auch nicht abgeschaltet (keine Akkuoptimierung).

    In der Regel checke ich jede neu installierte App, ob sie besondere Zugänge braucht; dieses macht aber nicht jeder User.

Kommentare sind geschlossen.