Google Maps: Routen in der Zeitachse – so lassen sich die erkannten Wege automatisch und manuell anpassen

maps 

Ein Großteil aller Android-Smartphones sendet regelmäßig den Standort an die Google-Server, wo die Daten dauerhaft gespeichert und für die verschiedensten Dienste verwendet wird. Über den Google Maps Standortverlauf hat jeder Nutzer die Möglichkeit, diese Daten in aufbereiteter Form abzurufen und sowohl die besuchten Orte als auch die Wegstrecke nachzuvollziehen. Eine neue Funktion macht es nun möglich, diese meist nicht sehr exakten Strecken weiter zu verbessern.


Vielen Nutzern ist bewusst, dass die Android-Smartphones sehr regelmäßig ihren Standort an die Google-Server senden, wo diese Daten nicht nur temporär, sondern auch dauerhaft verarbeitet werden. Während sich die meisten Nutzer vermutlich nicht brennend für diese Daten interessieren, nutzen andere wiederum diesen Bereich als eine Art Tagebuch der Fortbewegung. Und dieses sollte dann natürlich auch möglichst korrekte Daten aufweisen.

google maps logo new

Google Maps: Spiele & Späße auf der Kartenplattform – die besten Karten-Spiele von Pac-Man bis Super Mario

Über die Google Maps Zeitachse hat jeder Nutzer die Möglichkeit, die von den Smartphones an die Server gesendeten Daten in aufbereiteter Form abzurufen. Ihr findet auf dieser Plattform alle besuchten Orte, die zurückgelegte Wegstrecke, das automatisch erkannte Verkehrsmittel sowie eine Übersicht über die Gesamtstrecke eines ganzen Tages und weitere Statistiken. Wir haben euch erst kürzlich gezeigt, welche Informationen sich dort finden lassen.

Aber nicht nur die besuchten Orte sind interessant, sondern auch die jeweils zurückgelegte Strecke bzw. der jeweilige Weg von A nach B. Weil die Smartphones den Standort nicht dauerhaft, sondern nur in regelmäßigen Abständen übertragen, ist diese Strecke gerade bei schneller Fortbewegung im Auto oder einem Öffentlichen Verkehrsmittel sehr ungenau. Sehr häufig ist es nur eine gerade Linie von Punkt A nach Punkt B, die eher der Luftlinie als der tatsächlichen Strecke entspricht. Aber dabei muss man es nicht belassen.

Seit kurzer Zeit ist es möglich, auch diese Strecke anzupassen und vollständig auf den tatsächlich zurückgelegten Weg zu legen. Allerdings wird die neue Funktion nur für die schnellen Wege angeboten, während es bei erkannten Fahrradfahrten oder Fußwegen nicht möglich ist, den Weg anzupassen.



google maps zeitachse an strasse ausrichten

In der Google Maps Zeitachse gibt es nun für jede per Auto oder ÖPNV zurückgelegte Strecke einen neuen Button zum Bearbeiten der Strecke. Bei diesem handelt es sich nicht nur rein zufällig um einen Zauberstab, denn tatsächlich steckt auch in diesem Feature wieder die berühmte „Google Magic“. Dadurch werden Daten erzeugt, die eigentlich gar nicht aufgenommen worden sind. Mit einem Druck auf den Button wird die Wegstrecke automatisch an die Straßen angepasst.

Die ursprünglich durch Wälder und über Flüsse laufende Strecke wird für diese Funktion einfach durch die Google Maps Routenplanung gejagt, die dann den optimalen Weg ausspuckt. Möglicherweise vom Smartphone gesendete Zwischenpunkte werden dabei beachtet, sodass in meinen Tests in vielen Fällen die tatsächlich von mir zurückgelegte Route ausgespuckt wurde. Natürlich kann das nicht Straßengenau sein, aber ganz so exakt braucht man es ja normalerweise auch nicht. Schaut euch einfach die beiden Vergleichsbilder an.

Vorher, die Strecke als Luftlinie

google maps zeitachse vorher

Nachher, die realistische Strecke

google maps zeitachse nachher

Google Maps: Hunger? Restaurants mit Liefer- oder Abholmöglichkeit werden jetzt hervorgehoben



Sollte diese versteckte Routenplanung nun möglicherweise eine falsche Strecke ausgewählt haben oder ihr wollt es selbst tatsächlich noch exakter als dargestellt haben, habt ihr dazu ebenfalls die Möglichkeit. Die Ausrichtung an der Straße ist nur der erste Schritt, der die grobe Richtung vorgibt. Aber dabei muss man es nicht belassen. So lange ihr euch in dieser Ansicht zur Bearbeitung befindet, lässt sich die Linie auf der Karte frei verschieben.

Fahrt dazu einfach über den zu bearbeitenden Teil der Strecke und schiebt diesen an die gewünschte Stelle. Die Ausrichtung orientiert sich dabei weiterhin am tatsächlichen Straßenverlauf, sodass eine weitere „Flugstrecke“ wie im ersten Ausschnitt nicht möglich ist. Diese Möglichkeit haben wir euch erst schon vor einigen Monaten für die Optimierung der Routenplanung vorgestellt und wird dann auch vollständig in dieser Form in der Zeitachse gespeichert.

Leider ist die Verschiebung der gesamten Route nicht auf dem Smartphone möglich, sodass ihr dafür die Desktop-Version bemühen müsst. Ich habe dieses Feature nun einige Tage beobachtet und getestet, ob es dazu lernen kann. Also bei der nächsten Fahrt von A nach B direkt diese Strecke vorschlägt, aber das war zumindest in meinen wenigen Testrunden nicht der Fall. Gut möglich, dass das in Zukunft noch nachgerüstet wird. Auf jeden Fall eine sehr nette Ergänzung für alle Nutzer, die es gerne sehr genau speichern möchten.

» Android TV: Fit vor dem Fernseher – neue Sammlung im Google Play Store zeigt Fitness-Apps für Smart TVs

» Coronavirus Tracker: Google und Apple entwickeln eine gemeinsame Tracking-Schnittstelle für Android und iOS


Google Maps: Hunger? Restaurants mit Liefer- oder Abholmöglichkeit werden jetzt hervorgehoben


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 2 Kommentare zum Thema "Google Maps: Routen in der Zeitachse – so lassen sich die erkannten Wege automatisch und manuell anpassen"

  • Bei mir wird der Zauberstab bei Zugfahrten aber nicht angezeigt. Scheint nur bei Autofahrten zu funktionieren oder gibt es da irgendeinen Trick? PC Version habe ich wie beschrieben benutzt.

Kommentare sind geschlossen.