Google Assistant: Die neue Autocomplete-Oberfläche zeigt sich erstmals in der Google-App (Screenshots)

assistant 

Der Google Assistant steht auf immer mehr Plattformen zur Verfügung und hat erst vor wenigen Stunden den Weg zu Stadia gefunden, wo er die Spieler nun bei vielen Aufgaben unterstützen kann. Auch auf dem Smartphone soll der Google Assistant die Nutzer zukünftig noch weiter darin unterstützen, die richtigen Anfragen zu stellen bzw. sich einiges an Tipparbeit zu ersparen. Innerhalb der Android-App ist nun ein neues Autocomplete aufgetaucht.


pixel 4 google assistant

Stadia: Der Google Assistant ist auf der Spieleplattform angekommen – mit vielen Einschränkungen

In den meisten Fällen dürfte der Google Assistant per Spracheingabe genutzt werden und seine Befehle verbal empfangen – aber es gibt Alternativen. Auf dem Smartphone lässt sich der Google Assistant in Chatform auch per Tastatur verwenden, sodass der Nutzer einiges an Tipperei vor sich hat – und diese möchte man den Nutzern nun durch eine neue Autocomplete-Funktion so weit wie möglich abnehmen. Außerdem soll es wohl zeigen, welche Informationen der Assistant so alles auf Lager hat.

google assistant new autocomplete

Normalerweise setzt der Google Assistant auf die automatische Vervollständigung der verwendeten Tastatur-App (linker Screenshot), aber nun ist bei ersten Nutzern der Beta-App die Oberfläche des rechten Screenshot aufgetaucht. Dort gibt es nun direkt über der Tastatur-App eine Reihe von Vorschlägen inklusive, je nach Thema, einem Vorschaubild und einem kleinen Kontext oder gar schon der Antwort auf die Anfrage. Mit einem Touch wird die Anfrage gesendet, mit einem Touch auf den Pfeil wird der vorgeschlagene Text in das Eingabefeld kopiert und es kann weiter getippt bzw. spezifiziert werden.

Die Google-Gründer tauchen endgültig ab: Warum der Abgang von Larry Page & Sergey Brin nicht überrascht



google assistant new autocomplete 2

Wem diese Oberfläche bekannt vorkommt, der irrt nicht. Die Google-App setzt auf eine sehr ähnliche Lösung, die zwar ein alternatives Layout verwendet, aber ziemlich genau die gleichen Informationen und Funktionen bietet. Das ist natürlich sinnvoll, denn auch der Google Assistant ist ein wichtiger Teil der Google-App. Offenbar nutzen also sehr viele Nutzer den Assistenten auf dem Smartphone per Tastatur, denn per Spracheingabe dürfte das wohl eher nicht sichtbar sein – auch wenn es nicht ausgeschlossen ist.

Die neue Oberfläche wird aktuell mit einigen Nutzern der Beta-Version der Google-App getestet und könnte möglicherweise schon bald in den Rollout gehen und die Vorschläge der Tastatur-App ersetzen. Interessant daran ist, dass sich schon bei den Vorschlägen sehr gut der Unterschied zwischen einer Websuche und einer Assistant-Anfrage ablesen lässt, die jeweils recht unterschiedlich gestellt sind und auch unterschiedliche Antworten zurückliefern können.

Siehe auch
» Stadia: Der Google Assistant lässt sich jetzt innerhalb der Spieleplattform verwenden – mit Einschränkungen

» Google Maps: So lässt sich die Kartenplattform noch schneller & komfortabler verwenden – alle Tastenkürzel


Google-Gründer Larry Page und Sergey Brin ziehen sich zurück: Google-Chef Sundar Pichai wird Alphabet-CEO


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket