Meilenstein: MS Excel bricht als zweite Microsoft-App die magische Marke von einer Milliarde Installationen

microsoft 

Es ist Rekorde-Zeit im Play Store: Über das Wochenende hat Facebook die Marke von 5 Milliarden Downloads geknackt und auch im Hause Microsoft darf man sich freuen. Das mit Android mittlerweile sehr freundschaftliche verbundene Unternehmen, das bald ein außergewöhnliches Android-Smartphone auf den Markt bringt, hat nun die Marke von einer Milliarde Downloads für die Tabellenkalkulation Excel im Play Store durchbrochen.


Der Play Store kennt sowohl in den unteren als auch in den oberen Sphären nur Zählweisen in immer größer werdenden Schritten. Eine genaue Anzahl an Downloads erhält man als Nutzer nicht, sondern lediglich Näherungswerte. Ab einer gewissen Anzahl gibt es einen sehr großen Sprung – nämlich im neunstelligen Bereich. Nach einer Milliarde folgt dann erst der nächste Schritt mit fünf Milliarden, wie sich gerade erst wieder bei der Facebook-App gezeigt hat.

microsoft excel logo

Microsoft Excel für Android konnte schon zum Ende der Woche die magische Marke von einer Milliarde Installationen im Play Store durchbrechen und befindet sich damit in einem noch recht elitären Club. Bisher ist es erst vier Unternehmen überhaupt gelungen, ihre Apps in den Bereich mit neun Nullen zu bringen, nämlich Google, Facebook, einmal Samsung und auch einmal Snapchat. Microsoft ist also noch in bester Gesellschaft, hat dies aber ebenfalls nur durch externe Hilfe geschafft.

Microsoft Excel ist auf vielen Smartphones vorinstalliert, was natürlich längst nicht bedeutet, dass es auch so viele Nutzer hat. Wie das Verhältnis von Excel zu Google Docs bzw. Google Sheets ist bzw. welche anderen Apps auf diesem Markt dominieren könnten, ist aktuell leider nicht bekannt. Erst vor einigen Monaten hat Microsoft übrigens zu unfairen Mitteln gegriffen, die hoffentlich nicht Schule machen: Word wird direkt im Teilen-Dialog von Android beworben. Unmittelbar danach hat Word die Milliardenmarke geknackt, aber das dürfte dann tatsächlich nur Zufall gewesen sein.

Bei diesen Zahlen muss man bedenken, dass die exakte Zählweise aus dem Play Store bis heute nicht bekannt ist. Klar ist, dass nicht die absolute Anzahl an Downloads zählt. Eine Neuinstallation oder gar Updates zählen nicht mit herein. Pro Google-Konto sollte nur ein Download gezählt werden. Unklar ist, ob sich die Zahl bei der Deinstallation verringert (was bei einer vorinstallierten System-App aber nur selten der Fall ist) bzw. wie lange inaktive Konten oder Geräte mitgezählt werden.



Bisher konnten vor allem Apps aus dem Hause Google oder Facebook die Milliardenmarke durchbrechen und dominieren die Liste. Tatsächlich ist es ansonsten bisher nur Samsung (ebenfalls vorinstalliert), Snapchat sowie Microsoft (mit Skype) gelungen, in den elitären Club aufgenommen zu werden.

Folgende Apps haben bisher schon die Milliardenmarke durchbrochen:

  • Google Play Services
  • Gmail
  • Google Maps
  • YouTube
  • Facebook
  • Google Search
  • Google+
  • WhatsApp Messenger
  • Google Text-to-Speech
  • Google Play Books
  • Facebook Messenger
  • Google Hangouts
  • Google Chrome
  • Google Play Games
  • Google Talkback
  • Google Play Music
  • Google Play Newsstand
  • Google Play Movies & TV
  • Google Drive
  • Samsung Push Service
  • Instagram
  • Google Photos
  • Google Streetview
  • Microsoft Skype
  • Gboard
  • Facebook Lite
  • Google Duo
  • Google Cloud Print
  • Google Kalender
  • Microsoft Word
  • Snapchat

» Alle Rekordmarken aus dem Billionaires Club

Siehe auch
» 5 Milliarden Downloads: Facebook durchbricht als erste Nicht-Google-App den nächsten Play Store-Meilenstein

» Microsoft Surface Duo: Microsoft zeigt klappbares Android-Smartphone mit zwei Displays (Galerie + Video)

[AndroidPolice]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.