Premium-Smartphones bevorzugt: Die Deutschen geben immer mehr Geld für weniger Smartphones aus

android 

Der ganz große Smartphone-Boom ist vorerst vorüber, denn seit einigen Tagen kennen die globalen Verkaufszahlen nur noch eine Richtung: Nach unten. In Deutschland zeigt sich ein sehr ähnliches Bild, aber interessanterweise sind die Deutschen immer stärker dazu bereit, mehr Geld für ein Smartphone auszugeben. Eine neue Statistik zeigt, dass es Premium-Herstellern in Deutschland wohl besonders gut geht und sie nach wie vor viele Geräte verkaufen können.


Als Kunde hat man in nahezu allen Branchen die Wahl zwischen Produkten aus den verschiedensten Preisklassen und muss selbst entscheiden, ob Qualität bzw. Leistung oder der Preis wichtiger sind. Bei den Smartphones unterscheidet man meist zwischen den günstigen Budget-Geräten, der sehr breit bevölkerten Mittelklasse und dem Premium-Segment. Die großen Marken sind in allen Bereichen aktiv und dank Android und vielen Standards kann man quer durch alle Preisklassen einen gleichbleibenden Mindeststandard erwarten.

notch-smartphones

Die Verkaufszahlen der Smartphones werden in Deutschland im Jahr 2019 um 200.000 Geräte auf 22,4 Millionen Smartphones zurückgehen – ein recht schwacher Rückgang, mit dem die Hersteller gut leben können dürften. Womit sie aber besonders gut leben können, ist, dass die Deutschen dennoch 12 Prozent mehr als im Jahr zuvor ausgeben und ganze 11,9 Milliarden Euro in Smartphones investieren werden. Ergo: Die Deutschen kaufen in diesem Jahr teurere Smartphones.

Die Mittelklasse scheint zumindest in Deutschland in diesem Jahr nicht wirklich relevant zu sein, denn im Durchschnitt werden 532 Euro für Smartphones ausgegeben – und das liegt schon weit über dem durchschnittlichen Preis der Mittelklasse. Das dürfte vor allem daran liegen, dass die teuren Premium-Flaggschiffe der großen Hersteller intensiv beworben werden und sich auch der Zyklus verlängert hat. Während früher alle zwei Jahre ein neues Gerät anstand, reicht es vielen nun alle drei bis vier Jahre – und dann kann man auch mal mehr Geld ausgeben.

Ein weiterer Grund ist es, dass unglaublich viele Smartphones in Verbindung mit einem Vertrag verkauft werden, da sie dann nur noch 1 Euro kosten (*zwinker*) und vermeintlich günstig zu haben sind.

Siehe auch
» Die Pixel-Smartphones ziehen um: Google verlegt Pixel-Produktion nach Vietnam & verdoppelt Stückzahlen

» Lästige Android-Updates: Das sind die vorbildlichsten Smartphone-Hersteller & so schnell kamen die Updates

[WinFuture]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.