Android Auto: Die Google Maps Navigation bekommt vier neue Buttons mit praktischen Funktionen

android 

Android Auto hat gerade erst ein großes Update erhalten und im Zuge dessen eine völlig neue Oberfläche spendiert bekommen, die intuitiver und einfacher nutzbar ist. Nun nehmen sich die Entwickler eine der wichtigsten Apps innerhalb von Android Auto vor und bringen ein nettes Update, das sehr vielen Nutzern gefallen dürfte: Die Google Maps-App hat nun gleich vier neue Buttons erhalten, die während der Navigation angezeigt werden.


Die für Android Auto entwickelten Apps müssen einige Anforderungen erfüllen, um vom Nutzer sinnvoll einsetzbar zu sein und von Google überhaupt zugelassen zu werden. Die Google Maps-Oberfläche ist wohl ein sehr gutes Beispiel dafür, denn sie vermittelt auf den ersten Blick wichtige Informationen, verfügt über sehr wenige Buttons und lässt sich durch die Natur der App auch leicht per Sprachsteuerung bzw. Sprachausgabe verwenden.

android auto maps

Im Zuge des neuen Android Auto-Designs hat das Betriebssystem eine neue Oberfläche erhalten, die auch von Google Maps dazu verwendet werden kann, die nächste Navigationsanweisung anzuzeigen. Nun gibt es das erste Update seit längerer Zeit für die Google Maps-App, das gleich vier neue Buttons in die Oberfläche bringt, die direkt während der Navigation angezeigt werden. Diese werden unter der nächsten Navigationsanweisung dargestellt, unter der es bisher nur den Einstellungen-Button gab.

android auto google maps new buttons



Die neuen Buttons verknüpfen die Funktionen zum Aufruf einer alternativen Route, die Suchfunktion, den Sprung zum Zielort sowie das Drei-Punkte-Menü mit den weiteren Optionen. Insbesondere die Alternativroute gefällt vielen Nutzern, da es eine sehr häufig verwendete Funktion ist, die man wohl vor allem dann gerne verwendet, wenn sich ein Stau oder andere Störungen auf der Straße abzeichnet. Die neue Button-Reihe sollte ab sofort für alle Nutzer sichtbar sein.

Neu sind diese Funktionen übrigens nicht, sie waren bisher nur an anderer Stelle versteckt und erforderten mehrere Schritte als bei der aktuellen Umsetzung. Wenn jetzt auch noch einige weitere Möglichkeiten der Desktop-App ihren Weg in die App finden, wird es im Auto zu einem immer unverzichtbareren Tool.

Siehe auch
» Das Android-Maskottchen: Interessanter Einblick – so ist der Bugdroid entstanden & frühe Entwürfe des Logos

» So ein Quark: Darum hat Google die süßen Android-Bezeichnungen abgeschafft & die Figuren im Googleplex

» Android Q heißt Android 10: Diese Bezeichnungen hatte Google für Android Q in Erwägung gezogen

[AndroidPolice]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.