Huawei: Ark OS soll schneller sein als Android & iOS – Huawei-Gründer spricht über das neue Betriebssystem

android 

Eigentlich dachten wir, dass die Geschichte rund um den Verlust der Android-Lizenz für Huawei schon sehr bald beendet ist – aber das ist noch längst nicht der Fall. Den Aussagen Donald Trumps sind bisher keine Taten gefolgt und so legt der Huawei-Gründer nun noch einmal nach und preist die Vorzüge seines neuen Betriebssystems Ark OS an. Dieses soll nicht nur sehr wahrscheinlich schneller als Android und iOS sein, sondern auch mehrere Plattformen miteinander verbinden.


Spätestens im kommenden Monat wäre die Geschichte rund um Huawei vollständig eskaliert, denn dann läuft die von der US-Regierung eingeräumte Übergangsfrist aus. Am Rande des G20-Gipfels hatte Donald Trump höchstpersönlich aber verlauten lassen, dass US-Unternehmen wieder Geschäfte mit Huawei machen dürfen. Das Problem daran ist nur, dass die Aussage des Präsidenten damals nicht nur schwammig formuliert war, sondern auch keinen Zeitrahmen nannte. Bis jetzt, mehr als eine Woche später, ist nicht klar, ob das Embargo tatsächlich aufgehoben wird.

wirsindhuawei

Huawei weiß weiterhin nicht, wie es weitergeht und konzentriert sich dementsprechend natürlich auf das eigene Betriebssystem Ark OS, das als Android-Ersatz gehandelt wird. Ob es wirklich benötigt wird, steht in den Sternen, dass es Verwendung finden wird, gilt aber als fast sicher und wird schlussendlich noch zu einem großen Problem für Google werden. Bekannt ist es hierzulande unter „Ark OS“, in China spricht man von „HongMeng OS“ oder auch vom „Project Z“. Alle drei meinen aber dasselbe Produkt.

In einem Interview hat Huawei-Gründer Ren Zhengfei nun nicht nur die Existenz des Betriebssystems erneut bestätigt – was längst auch mehrfach offiziell geschehen ist – sondern einige Gerüchte untermauert. Tatsächlich soll Ark OS „sehr wahrscheinlich“ schneller sein als Android und iOS und die Reaktionszeit des Betriebssystems auf unter 5 Millisekunden drücken. Reaktion ist natürlich nicht alles, aber Huaweis Ingenieure haben sich auch weitere Kniffe einfallen lassen, um Speed in das Betriebssystem zu bringen. Details und Infografiken dazu findet ihr in diesem Artikel.

Zhengfei bestätigte außerdem, dass Ark OS mehr als nur ein Android-Ersatz ist und viele moderne Plattformen miteinander verbinden soll. Damit nimmt es wohl ungefähr die Rolle ein, für die Google derzeit mit Hochdruck und neuen Kräften an Fuchsia arbeitet, das ebenso für das Internet of Things und viele Geräte fernab des Smartphones ausgelegt ist.



Ark OS bzw. HongMeng OS dürfte für Huawei langfristig die gleiche Rolle spielen, wie Tizen für Samsung. Sollte Huawei, wie Samsung, darauf verzichten, dieses Betriebssystem auf Smartphones vorzuinstallieren, können bei Google also die Korken knallen. Doch als chinesisches Unternehmen läuft man immer wieder Gefahr, zwischen die harten Mühlen der Politik zu gelangen und kann es längst nicht so gemächlich angehen lassen wie das südkoreanische Unternehmen Samsung.

Der App Store ist der Flaschenhals
Zhengfei hatte aber nicht nur Lobeshymnen für Ark OS parat, sondern sprach auch offen über das größte Problem: Das Ökosystem und der Aufbau eines eigenen App Stores. Es wird nicht einfach sein, mit Apple und Google mitzuhalten geschweige denn in absehbarer Zukunft zu den beiden Unternehmen aufzuschließen. Da das Betriebssystem Android-Apps ausführen kann, macht man es sich aber doch deutlich leichter als andere Neueinsteiger. Die Bemühungen rund um den Ausbau der Huawei AppGallery laufen auf Hochtouren und alternativ hat man wohl auch erste Kontakte zum drittgrößten App Store Aptoide geknüpft.

Weitere Details ließ sich Zhengfei leider nicht entlocken, aber allein, dass über Ark OS gesprochen wurde, beweist, dass Huawei nun nicht mehr von dem Betriebssystem loslassen wird. Mittelfristig hätte man es ohnehin vorgestellt, aber die im Raum stehende Ausdehnung auf Smartphones wäre wohl ohne den US-Bann so schnell kein Thema geworden. Immer wieder wurde in der Vergangenheit die Verbundenheit zu Android betont – nicht umsonst.

Siehe auch
» Huawei ist unsicher: Android oder Ark OS? Die Smartphone-Zukunft ist noch längst nicht geklärt

» Huawei soll Android weiter nutzen: Donald Trump erlaubt nun wieder US-Lieferungen an Huawei

» HONOR: Huawei-Marke antwortet auf die wichtigsten Fragen & diese Smartphones bekommen Android Q

[futurezone]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 1 Kommentare zum Thema "Huawei: Ark OS soll schneller sein als Android & iOS – Huawei-Gründer spricht über das neue Betriebssystem"

  • HongMeng wird vor allem für IoT-Geräte am 9. August auf der Huawei-Entwicklerkonferenz vorgestellt – und lediglich als Rückfall-Lösung für Android bei Problemen mit der US-Regierung, meldete Global Times.
    ( http://www.globaltimes.cn/content/1157452.shtml )
    Betont werden Antwortzeiten unter 5 Millisekunden.
    Android-Apps werden nicht neu übersetzt und starten 60 % schneller als Android und iOS.
    Huawei ermutigt Entwickler, sich seinem App-Store „AppGallery“ anzuschließen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.