Ostereiersuche einmal anders: Googles Emoji Scavenger Hunt lässt euch zu Hause Emojis suchen (Video)

google 

Heute suchen wieder Millionen kleine und auch große Kinder nach Ostereiern und hoffen darauf, dass sie mit Leckereien und kleinen Überraschungen gefüllt sind und hoffentlich nicht übersehen werden. Wer vom Suchspaß gar nicht genug bekommen kann, sollte sich die experimentelle Google-App Emoji Scavenger Hunt einmal ansehen. Diese lässt den Nutzer nach einigen Objekten suchen – aber nicht als Suchbild, sondern mit der Kamera direkt in der eigenen Wohnung.


Vor mittlerweile drei Jahren war die ganze Welt im Pokemon-Fieber und war mit Smartphones und dem Spielchen Pokemon Go bewaffnet auf der Suche nach den kleinen Monstern. Dieses Spielprinzip ging übrigens aus den beiden Google-Projekten Ingress von Niantic und der Pokemon Challenge in Google Maps hervor. Jetzt bringt man wieder ein neues Spiel, bei dem man ebenfalls durch die Gegend rennen muss – allerdings nur in den eigenen vier Wänden.

emoji scavenger hunt

Das experimentelle Spielchen Emoji Scavenger Hunt verbindet zwei populäre Themen miteinander: Zum einen die Emojis und zum anderen die Künstliche Intelligenz. Beides sind zentrale Elemente in dem Spiel, denn der Nutzer bekommt Objekte in Form von Emojis angezeigt und hat dann nur wenige Sekunden Zeit, um ein solches Objekt zu finden und direkt in die Kamera zu halten. Die Künstliche Intelligenz übernimmt die Objekterkennung und sollte in der Lage sein, die meisten Gegenstände trotz vieler verschiedenen Formen zu erkennen. Ziel ist es, so viele Objekte wie möglich in der geringsten Zeit zu finden.

emoji scavenger hunt

Das Spiel zeigt zu großen Teilen nur Alltagsgegenstände an, die jeder meist in Griffweite hat: Einen Schuh, einen Stift, einen Löffel, einen Fernseher usw., kann aber auch einmal ein Tier zeigen – von dem man dann schnellstens ein Foto oder Bild finden sollte. Hat man es gefunden, wird einfach nur die Smartphone-Kamera auf den Gegenstand gerichtet, der dann hoffentlich von der Künstlichen Intelligenz korrekt erkannt wird. Für jeden Gegenstand hat man je nach Schwierigkeitsgrad nur wenige Sekunden Zeit. Zwischen 10 und 30 Sekunden ist alles dabei, zumindest habe ich bisher nichts anderes gesehen.

Das Spiel hat großes Potenzial dazu, den Nutzer durch die Wohnung bzw. das Haus zu jagen und ist sicher auch für die nächste Party ein ganz netter Spaß. Aber selbst der Weg zu einem Gegenstand ist nicht nur stures Rennen, sondern wird von der KI kommentiert – wenn Objekte erkannt werden. Das ist tatsächlicher unterhaltsamer, als es sich vielleicht anhört, wie ihr auch in folgendem Video sehen könnt.



Das ganze Spiel funktioniert komplett ohne App oder Installation und wird direkt im Browser gespielt. Dadurch lässt es sich auch im Desktop-Browser spielen und kann dort sogar noch schwerer sein, da jeder Gegenstand erst zum Laptop getragen werden muss (mit Laptop durch die Gegend rennen würde ich nicht unbedingt empfehlen). Außerdem ist das Spiel somit plattformübergreifend spielbar und kann mit mehreren Geräten auch problemlos gegeneinander gespielt werden.

Zur Erkennung der Objekte kommt Googles TensorFlow-Plattform zum Einsatz, die in der Vergangenheit schon große Erfolge feiern konnte und eine starke Künstliche Intelligenz anbietet. Spiele dieser Art tragen aber natürlich auch dazu bei, dass die Objekterkennung immer besser wird und am Ende Produkte wie Google Lens zugutekommt. Ein sehr sinnvolles Einsatzgebiet wurde mit der App Lookout für sehbehinderte erst vor wenigen Wochen vorgestellt. Wer also spielt, hilft indirekt mit, die Datenbank zu verbessern.

Happy Hunting 🙂

» Emoji Scavenger Hunt

Siehe auch
» Spaß mit Googles versteckten Ostereiern: Das sind die besten Eastereggs in Android und Chrome
» Viele weitere Google-Spiele
» Viele weitere spaßige Google-Produkte


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.