Samsung Galaxy Fold: Das erste faltbare Smartphone ist ab Mai für 2000 Euro in Deutschland erhältlich (Video)

samsung 

Gestern Abend hat Samsung das neue Galaxy S10 vorgestellt, das gemeinsam mit zwei Ablegern schon in gut zwei Wochen erhältlich sein wird. Doch eröffnet wurde der Abend (hier seht ihr die Live-Präsentation) von einem ganz anderen Modell, das in der ersten Version vielleicht nicht unbedingt zum Mainstream gehören wird: Das Galaxy Fold. Das erste Smartphone auf Grundlage von Googles Foldable-Technologie.


In den vergangenen Jahren haben die Smartphone-Hersteller nur sehr wenig Neues im petto gehabt und konnten lediglich mit gesteigerter Performance und noch mehr Megapixeln glänzen – was die meisten Nutzer kaum noch begeistert. Sichtbar ist das auch an den aktuellen Smartphone-Verkaufszahlen, die wieder einmal eingebrochen sind. Samsung ist nun der erste große Hersteller, der ein neues Konzept ausprobiert und auf den Markt bringt.

samsung galaxy fold

Samsung Galaxy S10 Aktion: Smartphone jetzt vorbestellen & Galaxy Buds Gratis dazu bekommen

Das gesamte Samsung-Event stand gestern unter dem Zeichen „Unfold the future“ und bezog sich zumindest in der Einladung auf das Modell, das aus Gründen der Neugier interessanter ist als das neue Galaxy S10. Das Galaxy Fold wurde bereits im vergangenen Jahr einmal ganz kurz gezeigt und ist nun endlich offiziell vorgestellt worden: Das erste Smartphone, das gefaltet werden kann und sich praktisch vom Smartphone zum Tablet und zurück verwandelt.

samsung galaxy fold 2

Das Smartphone verfügt praktisch über zwei Displays, nämlich ein sehr schlankes mit großem Rahmen auf der Vorderseite und über ein weiteres – das Hauptdisplay – auf der Innenseite. An der Form ist sehr gut zu erkennen, dass das Gerät hauptsächlich für das große Display konzipiert ist und das kleinere auf der Außenseite eher ein Notdisplay ist. Dadurch ist auch die Form etwas ungewöhnlich und auf den ersten Blick ist es – meiner Meinung nach – einfach „hässlich“.



samsung galaxy fold 3

galaxy fold

Die Spezifikationen

  • Display Außen: 4,6 Zoll, 1960 x 840 Pixel
  • Display Innen: 7,3 Zoll, 2152 x 1536 Pixel
  • Hauptspeicher: 512 Gigabyte
  • Arbeitsspeicher: 12 Gigabyte
  • Akku: 4380 mAh
  • Prozessor: Exynos 9820



android fold bend

Ein solches Gerät hat natürlich auch einen stolzen Preis, an dem der mögliche Erfolg wohl in der ersten Generation scheitern wird: Das Galaxy Fold ist ab 26. April für 1980 Dollar in den USA erhältlich – der erste Testmarkt. Schon einen Monat später soll s aber auch in Deutschland für 2000 Euro erhältlich sein. Da Samsung den Erfolg oder Misserfolg wohl kaum abschätzen kann, ist diese stufenweise Einführung und auch der hohe Preis keine große Überraschung.

Das Samsung Galaxy Fold ist im eigentlichen Sinne nicht das erste Smartphone das sich falten lässt, aber das erste, das als ausgereift bezeichnet werden darf. Außerdem ist es auch das erste Gerät, das auf Googles neuer Android-Technologie basiert und somit auf die native Unterstützung des Betriebssystems bauen kann. Ob sich Samsungs vorpreschen auszahlt und sich die Technologie von Beginn an durchsetzen wird, werden nun wohl auch alle anderen Hersteller ganz genau beobachten.

Siehe auch
» Samsung Galaxy S10, S10+ und S10e: Die neuen Flaggschiffe sind da – Spezifikationen, Fotos & Preise

» Android-Smartphones: Google kündigt native Unterstützung für Foldables mit faltbarem Display an

[All About Samsung]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 2 Kommentare zum Thema "Samsung Galaxy Fold: Das erste faltbare Smartphone ist ab Mai für 2000 Euro in Deutschland erhältlich (Video)"

  • Das Konzept ist interessant. Ich habe jahrelang einen Nokia Communikator genutzt. Später mal ein Blackberry Passport, das sich vom Design ja auch aus der Masse abhob. Mag also Geräte, die etwas „anders“ sind. Aber, 2000 Euro sind arg happig und wenn ich bedenke, wie sehr sich Samsung bei Updates schwer tut, nun ja. Bei dem Preis erwarte ich schon einen SW Support über 2 Jahre hinaus. Außerdem kenne ich das Problem der Flachbandkabel bei solchen Geräten, sei es faltbar oder als Slider. Man wird mit dem Gerät zumindest auffallen.

  • Hat mich leider auch nicht überzeugt. Abgesehen davon dass der Preis jenseits von Gut und böse ist. Aber dass vordere Display da fehlt ja 1/4 , kein Edge to Edge Display, so komisch abgerundet, das Phone hat Null Style, sieht aus wie ein Backstein. ABER ich erkenne die Möglichkeiten und freue mich auf eine zweite,Dritte oder dann halt erst vierte Generation zum halben Preis. Bis dahin freue ich mich auf mein nächstes Phone das Galaxy Note 10 (Jetzt habe ich das Note 8)

Kommentare sind geschlossen.